Archiv
Kategorien

Sag mir wo die Blumen sind

Ich habe heute Morgen einen kleinen Artikel zu der Fernsehdebatte zwischen Merkel und Schulz geschrieben. Aber irgendwie denke ich, dass das zu viele bereits getan haben und so lasse ich es einfach sein. In drei Wochen werden wir das Ergebnis sehen und ich bin heute schon heilfroh, wenn der Zauber vorbei ist und alle Plakate, mit dümmlich grinsenden Gesichtern und idiotischen Slogans aus dem Straßenbild verschwunden sind.

Wir sind alle Bürger dieses Landes hier und sollten, sofern wir einen deutschen Pass haben, wissen, dass wir wählen gehen sollten. Ich bin mir auch noch nicht sicher, wo ich mein Kreuz am Ende machen werde, aber ich weiß zumindest, welche Parteien ich absolut ausschließen kann. Damit steige ich aus dem Wahlkampf zumindest vorläufig aus.

 

Wir haben eine Reihe von nationalen Problemen zu lösen, das ist unbestritten, aber es gibt eine Menge mehr, die niemand haben will, die niemand braucht. Schauen wir in Richtung Türkei. Auch hier ist, wie ich meine alles gesagt. Wer dorthin in Urlaub fährt, geht ein hohes Risiko ein, im Gefängnis zu landen, bitte sehr, wer eine sich mehr und mehr zeigende Diktatur unterstützen möchte, der soll es tun, dann aber nicht nach dem unserem Staat rufen, der ihn dann aus der Misere rausholen soll. Ich habe nichts gegen Türken, mein Bäcker ist einer und der, der davor den Laden hatte, war auch einer, aber ich finde es nicht gut, wenn sie sich sagen lassen, wen sie zu wählen haben. Sie sind volljährig und können hier in meinem Land, wenn sie wahlberechtigt sind in Freiheit wählen, wählen wen sie wollen und vor allem können sie das geheim tun. Sie alleine entscheiden und ein Herr Erdogan muss es nicht vorsagen.

 

Wann werden Menschen schlau? Ich weiß es nicht, es gibt auch hierzulande genug Menschen, die glauben, dass extrem rechts oder extrem links zu stehen, das Nonplusultra ist. Ist es nicht und es bringt uns nicht weiter bei der Lösung all der Probleme, die wir alle haben, die uns alle betreffen. Dazu gehört übrigens auch der ganze gewaltbereite Pöbel, der Fußballstadien bevölkert und jedes Spiel zu einem Balanceakt zwischen Pyrotechnik und verletzte Menschen und Freude am Spiel samt Toren werden lässt. Für all diese Menschen habe ich kein Verständnis und ordne sie als strunzbeutelblöd ein, weil sie offensichtlich nicht in der Lage sind, sich so zu artikulieren, dass sie verstanden werden können.

 

Wir haben andere Probleme, zum Beispiel, wie wir versuchen können, uns vor Anschlägen der anderen Art zu schützen. Niemand weiß, wann Menschen nach unserer Art zu leben erneut mit Attentaten zuschlagen werden, aus Neid, weil sie das selbst dort, wo sie herkommen nicht haben. Ich weiß, das ist eine einfache Erklärung, aber ich weigere mich, in dem Zusammenhang einen Glauben dahinter zu sehen, sehen zu können. Das ist alles nur vorgeschoben, das sind platte Ausreden, um Macht zu demonstrieren, um uns unsere Freiheit zu nehmen. Aber das wird nicht gelingen, niemandem. Das sind Probleme, die es gilt zu lösen. Wir sollten weiter unser Leben so genießen, wie wir das tun wollen, nicht klein beigeben und ja ich lebe in Berlin, wo das immer passieren kann. Bleibe ich deswegen zu Hause? Nein, ganz sicher nicht. Da fällt mir der Stinkefinger ein, mehr Aufwand möchte ich wegen diesen Typen nicht betreiben.

 

Wir produzieren mehr Müll, als dieser Planet vertragen kann. Noch ein schier unlösbares Problem. Nein, ich singe nun nicht das Lied der „Dreckschleudern Diesel“, weil ich das nicht so wirklich ganz nachvollziehen kann und nicht sehe, worauf das hinauslaufen wird. Ja, sicher natürlich hat die Autoindustrie einen ordentlichen Bockmist gemacht und nein, wie erwartet nicht nur VW samt allen Marken, die dazu gehören, sondern auch andere Marken wie Mercedes Benz. Absprachen hinter den Kulissen, die durch das Kartellamt nun untersucht werden, sollen Klarheit bringen. Betrug auf der ganzen Linie, als hätten sie das wirklich nötig gehabt. Oder haben sie es nötig gehabt, weil es aussichtslos ist, die vorgegebene Norm zu erfüllen.

 

Zum Kotzen finde ich dann immer die Statements der Politiker, die sogleich auf der Bildfläche erscheinen gegen alles wettern, ohne die Fakten wirklich zu kennen und eine Idee haben, wie man das Problem für alle tragbar lösen kann. Erst denken, sich informieren und erst dann reden, möchte man da manchmal zurufen. Wir haben noch viel mehr Probleme, die nicht nur national, sondern auch insgesamt für unseren Planten gelöst werden müssen, denn es reicht nicht, Vorgaben in einem einzigen Land zu beschließen, weil die Zerstörung der Erde an keiner Grenze Halt macht. Beispiel Plastiktüten, wir fahren ihren Gebrauch deutlich zurück, aber unsere Nachbarn schert das kaum. Trotzdem haben sie auf unsere Umwelt Einfluss, sie sind einfach Müll. Siehe den Hurrikane Harvey, der über Texas zerstörerisch hinweggefegt ist. Das war mit vielen Grüßen von der Klimaerwärmung, die D.T. so standhaft leugnet. Das Pariser Abkommen zu verlassen ist einer der größten Fehler, die er gemacht hat und noch machen wird, denn das betrifft uns alle.

 

Nordkorea tut, was es nicht tun sollte. Nein, nein, nein, ich kann es nicht verstehen. Der Mann, der auf mich wie eine Figur aus Walt Disney wirkt, lässt an einer Wasserstoffbombe arbeiten, die er auf eine Rakete setzen und raus in Welt schicken will. Mensch Leute, egal ob der chinesischer Ministerpräsident, oder Putin, oder D.T. stoppt diesen Wahnsinnigen! Egal wie, mit dem geringsten Maß an Gewalt, aber haltet ihn auf. Befreit das Land von ihm. Das Volk wird schnell verstehen, dass es Jahre lang unterdrückt worden ist, dass es seiner Freiheit beraubt worden ist, wenn es spürt, wie sich Freiheit anfühlt. Ich frage mich, was haben die Menschen ihm nur angetan?

 

Wetterkapriolen, das Abschmelzen der Eisberge, Brände wegen Trockenheit allüberall und im Gegenzug gleich Regen ohne Ende. Das sind die Probleme, an denen wir alle arbeiten müssen, grenzüberschreitend, da ist diese kleine Walt Disney-Figur in Nord-Korea fehl am Platz, ebenso wie ein Präsident, der eine Mauer zu seinem Nachbarn Mexiko bauen lassen will und sich diese dann von diesem auch bezahlen lassen möchte. Ich hoffe, dass die Republikaner und die Demokraten beider Häuser in den USA das noch stoppen wird.

 

Das Flüchtlingsproblem ist eins und doch keins. Es kommen weniger Menschen nach Europa, aber die Ursache, dass sich Menschen auf den Weg machen, um es irgendwo besser zu haben, in einem Land, dessen Sprache und dessen Gepflogenheiten und Umgang miteinander sie nicht kennen, wo sie Probleme haben Frauen als gleichgestellt anzuerkennen, wo sie Probleme haben sich zu integrieren, die ist noch lange nicht beseitigt. Nicht mal im Ansatz. Dort, wo sie leben, sollten sie auch arbeiten und leben können. Wie aber soll das gehen? So lange Afrika, dieser riesige Kontinent ausgebeutet wird, so lange es nur um Rohstoffe und das fruchtbare Ackerland geht, das sich die Chinesen gerade rigoros unter den Nagel reißen, so lange das Volk abgeschlachtet wird, Frauen vergewaltigt und dabei so schwer verletzt werden, dass sie inkontinent werden, dass sie ungewollte Kinder bekommen und unter de Folgen ihr Leben lang leiden müssen, so lange die Waffen reden, geht dort gar nichts. Wer stoppt dort die Milizen, die Banden, die nichts anderes im Kopf haben, als diese Frauen schwer zu misshandeln, die Männer zu töten und aus den Kindern Kindersoldaten zu machen. Hand aufs Herz, ich glaube, ich würde samt meinen Kindern auch das Weite suchen, lieber die Qual eines weiten Weges in eine unbekannte, vermeintlich bessere Zukunft auf sich nehmen, als darauf zu warten tot zu sein.

 

Die UNO machtlos. Gäbe es dieses verfluchte Veto-Recht so nicht, wie es ausgeübt wird, dass ein Einziger alles blockieren kann, dann ginge es möglicherweise weiter voran, aber ne, oh weh, ach je nur nichts von dem Vetorecht abgeben, das so lächerlich ist, dass es schmerzt. Wenn die Russen eine Eingabe machen, blockiert die USA, wenn es umgekehrt ist, dann blockiert der Russe, gelegentlich dann auch mal der Chinese. Hallo Leute, hört auf mit diesen Kindereien, fangt endlich mal an, Euch ernsthaft damit auseinanderzusetzen Schlimmeres zu verhindern, gemeinsam Entscheidungen zu treffen, die Sinn machen und einen Antrag dann zu boykottieren, nur weil ihn ein anderer gestellt hat. Es geht immer um wirtschaftliche Interessen von allen Industrienationen, ich weiß, nur, wenn alles ausgebeutet und alle ist, was dann?

 

Eine gerechtere Welt wäre dann eine richtig gute Aufgabe für alle, da kommen sie nicht auf dumme Gedanken, gemeinsam an einem Strang für unsere Erde ziehen eine weitere. Ich meine, dieses Lied passt genau hierher: https://www.youtube.com/watch?v=aLAxbQxyJSQ

 

Ich wünsche Euch eine gute Woche, eine friedliche Woche: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren