Archiv
Kategorien

Schuld oder Unschuld

Gestern wurde nach monatelangem, eigenartigem Prozess das Urteil im Fall Kachelmann gefällt. Ein schwieriges Verfahren, wie das es das immer ist, wenn einem Menschen, der in der Öffentlichkeit steht, der Prozess gemacht werden muss. Freispruch aus Mangel an Beweisen – in dubio pro reo  – im Zweifel für den Angeklagten. Zweifel, dass er es doch gehabt haben könnte bleiben bestehen.

Was bedeutet dieser Freispruch? Er wurde nicht freigesprochen, weil der die Tat zweifelsfrei nicht begangen hat, sondern weil Zweifel daran bestehen, dass er sie begangen hat, es aber dennoch sein kann. Das ist zu einem astreinen Freispruch ein gewaltiger Unterschied. Ich habe diesen Prozess nicht immer verfolgt, weil ich es ermüdend fand und frustrierend welche missachtenden Mittel ins Feld geführt worden sind: Prozessverschleppung, hinziehen, herziehen. Wechseln des Anwalts, hier ein Antrag, dort ein Antrag, eine einzige Farce. Amerikanische Spielweise auf Boden deutscher Gerichtsbarkeit.

Ein Sieg des Anwaltes ist es nicht, trotz allem, das er versucht hat. Ich bin der Meinung, dass das jeder andere Anwalt in kürzerer Zeit so auch hinbekommen hätte.  Ein Sieg für Kachelmann und seine Unschuld? Nein, das auf keinen Fall, denn es wird immer an ihm haften bleiben, genauso wie an seinem vermeintlichen Opfer. Was immer damals geschehen war, wissen nur die beiden Protagonisten. Bis in alle Ewigkeit wird es nun heißen: Kachelmann? Kachelmann? War da nicht mal etwas wegen einer Vergewaltigung? Wurde der nicht verurteilt? Ach nein, man konnte es ihm nur nicht beweisen und er kam frei. Das ist der Freispruch für ihn wert. Ein Mann, an dem das haftet, das tut es ganz ohne jeden Zweifel, sollte in den öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten keinen Sendeplatz bekommen.

Apropos Kachelmann. Mir fällt bei dieser Gelegenheit die Meldung, gleich neben Kachelmann auf: die Gurken sollen doch nicht für die momentane EHEC- Epidemie verantwortlich sein. Herr Kachelmann in dubio pro reo freigesprochen, die Gurken auch.

Unsere Kanzlerin durfte kreisen. Nein, sie hat kein Kind bekommen und war nicht in einem Kreißsaal, sondern in der Luft. Wie das? Na ja wie wissen alle wesen Geistes Kind der iranisch Präsident ist. Also hat er sich den Spaß erlaubt der Maschine mit der Kanzlerin an Bord die Erlaubnis zum Überflug Irans zu verweigern. Ehrlich als Kanzlerin hätt‘ ich mir über solche kindischen Spiele einen Ast gelacht. Abhaken, weitermachen, keinen Spielraum geben. Man trifft sich immer zwei Mal im Leben.

Morgen ist Feiertag, hier auch. Am Freitag ist Brückentag, hier auch, dann ist Wochenende, hier auch. Also dann bis Montag.

 

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

2 Kommentare zu „Schuld oder Unschuld“

Kommentieren