Archiv
Kategorien

Werbekampagnen und ihre Probepäckchen

Werbekampagnen kosten eine Menge Geld, das Unternehmen sehr gerne an die Hand nehmen. Natürlich wissen wir alle, dass Werbekampagnen von den Kunden bezahlt werden, da die Kosten hierfür rein kalkulatorisch natürlich umgeschlagen werden. Also muss man kein schlechtes Gewissen haben, diese auch zu nutzen. Proben sind eine wunderbare Erfindung. Sie lassen uns ein Produkt schmecken, fühlen, riechen. Dies aber nur dann, wenn wir es aus seiner Verpackung bekommen.

Am einfachsten sind kosmetische Proben, die man nach der Reinigung wo auch immer auf seinem Körper auftragen kann. Die Tuben sind klein, lassen sich problemlos aufdrehen, einzig man kann nur mit einem Vergrößerungsglas die hellgraue Schrift auf weißem Papier lesen. Natürlich trifft das mehr Frauen wie mich, die nicht mehr ganz so gut sehen. Letztendlich ist das auch egal was auf diesen Beipackzetteln steht, so lange man erkennen kann, ob das Produkt morgens, mittags oder abends aufgetragen werden soll. Natürlich wird man genauer schauen, wenn man mit Allergien zu kämpfen hat. Diese Proben sind vollkommen problemlos zu handhaben. Nun kommen wir zu jeden Produkten, deren Gebrauch vorwiegend unter der Dusche stattfindet. Nachdem es mir einige Male passiert ist, dass ich mit nassen Fingern die Verpackungen nicht aufreißen konnte, habe ich mir angewöhnt diese vor dem Duschen zu öffnen. So weit so gut. Nun steht man unter der Dusche und möchte ein Haarwaschmittel testen. Gar nicht so einfach: Eine Hand unter die Öffnung, die zweite drückt die Packung aus? Nicht wirklich. Irgendwie haut das auch nicht hin. Also direkt auf das nasse Haar geben, was den Nachteil hat, dass man nicht sieht wie viel man aufgelegt hat. Was ganz gut geht und das kann man auch mit einer Hand machen: das Päckchen aufrollen, dann passt das. Kommen wir zu einem Duschmittel der besonderen Art, da ist die Cremelotion bereits im Duschmittel enthalten, was ich nicht ganz nachvollziehen kann, aber ok, Frau wollte auch dieses Produkt testen. Ich kann das immer noch nicht nachvollziehen, spielt auch keine Rolle, weil ich gar nicht dazu kam es testen zu können, denn in dem Moment, da dieses Duschmittel meine nasse Haut berührt hatte, schoss es mit einem Affenzahn nach unten und benutzte meinen kleinen Bauchansatz als Sprungschanze. Das Zeug nahm eine Geschwindigkeit in Richtung Wannenboden auf, das war unfassbar! Wutsch! Flutsch und weg war es, kleidet fortan das Abflussrohr mit seiner seidig-cremigen Konsistenz innen aus und hält es geschmeidig. Es war übrigens nicht das erste Mal, dass mir das mir diesem Produkt von Nivea passiert ist. Das flutscht eben, ob man will oder nicht.

Ich freue mich schon auf die nächsten Proben, auch wenn ich eher nicht von meinen gewohnten abweichen werde, aber wer weiß schon heute, was er morgen machen wird. Mit der Zeit entwickelt jeder seine eigene Methode wie er widerspenstigen Probepäckchen ihren Inhalt entlocken kann. Ich wünsche Euch ganz viele Proben, ebenso viel Spaß damit, einen tollen Spätsommer/Frühherbsttag: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren