Archiv
Kategorien

Nizza

Vor vielen Jahren war ich mit meinen Töchtern in Nizza gewesen, habe die Zeit dort genossen und die besten Austern meines Lebens gegessen. Nizza, eine wundervolle Stadt, die Gebäude, der Blumenmarkt, die Sonne, das Meer, die Promenade. Die Unbeschwertheit verbindet sich mit all dem. Die Sonne scheint in diesen Tagen nicht mehr so hell, das Meer ist nicht mehr so blau. Die Leichtigkeit des Lebens wurde in Sekundenschnelle zu einer tonnenschweren Last, das unbändige Gefühl der Freiheit, droht verloren zu gehen. Am Ende wird die Freiheit bleiben, wie die Leichtigkeit zurückkommen wird, bleibt derzeit offen, kämpft sie noch gegen Kraft des Wahnsinns, was ein Irrer anrichten kann. Jeder, der egal wann, dort auf der Promenade des Anglais läuft oder laufen wird, wird sich an diesen grausamen Tag erinnern oder durch Gedenktafeln, die irgendwann angebracht werden, daran erinnert werden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

EM 2016 finito

Die Europameisterschaft ist Vergangenheit. Die Zeit der kurzen Nachlese beginnt. Ein mittelmäßiges Team hat sich den Titel gesichert, Portugal ist Europameister. Nach drei Unentschieden in der Vorrunde, auf Platz drei der Gruppe ins Finale gewurschtelt, damit hat wohl niemand gerechnet. Mannschaft hat es nicht bis zum Finale geschafft. Kann passieren. Dumm gelaufen. Mal wurde sie im Vorfeld gerügt, dass die Abwehr nicht perfekt ist, nun war die Abwehr gut, bis zu dem Moment, da sie verletzt, bzw. mit Gelbsperre belegt, nichts mehr abzuwehren hatte. Der Sturm blies nur lau und leider waren die Tore der Gegner vernagelt, so dass darin kaum mal ein Ball gelandet war.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Alles hat seine Zeit

Wir spielen gerade alle die Fußball-EM, leiden und hoffen, sind sauer oder erfreut. Als ich gerade dabei war, den Sender zu suchen, der übertragen sollte, kam ich bei einer Serie im ZDF an. Samstag Abend, ich weiß nicht wie die Serie heißt, aber das spiel auch keine wirkliche Rolle, aber am Ende der Folge stand der Protagonist, der Pfarrer auf der Kanzel und hielt seine gewohnte Predigt ab: „Ein Jegliches hat seine Zeit“. Irgendwie war das hängen geblieben und hat mich während der letzten Tage über beschäftigt.

Diesen Beitrag weiterlesen »