Archiv
Kategorien

Der Mann im Mond …

Da steht sie wieder rund und prall am Himmel, erleuchtet in der Nacht hell den Himmel. Ja, heute ist Vollmond und viele Menschen leiden darunter, auch wenn die Wissenschaft das streitet. Placeboeffekt. Bilden wir uns alles ein, oder zumindest die, die es betrifft und die es betrifft finden das nicht lustig. Da sei nichts dran hört man immer lustige Menschen erzählen, die Schlafstörungen bei Vollmond belächeln. Im Grunde kann ich das auch belächeln, weil ich meistens gut schlafen kann. Und wenn das mal nicht der Fall ist, geht die Welt auch nicht unter von, oder?

Vollmond, alle 28 Tage grüßt er uns vom Himmel herunter, der volle, Mond. Ob er lächelt, wenn er uns sieht? Keine Ahnung, aber das habe ich bei Wikipedia über Vollmond gefunden http://de.wikipedia.org/wiki/Vollmond einfach mal nachlesen. Dann kann ich n och ein Märchen empfehlen, das die meisten ganz sicher kennen werden: Peterchens Mondfahrt. Das Märchen um Herrn Sumsemanns Beinchen ist so haften geblieben, dass ich eben wieder mal bei Wikipedias gewesen war: http://de.wikipedia.org/wiki/Peterchens_Mondfahrt solltest ihr mal reinlesen. Ich bin mir sicher, dass ihr das Märchen kennt. Ganz früher wurde das meist in der Weihnachtszeit im Fernsehen gezeigt. Das war ein Ereignis gewesen, wenn Peterchens Mondfahrt ausgestrahlt wurde. Ich hätte dann auch noch den Mann im Mond anzubieten. Erinnert ihr Euch? Gesungen von Gus Backus: http://bit.ly/M2kj6J

Mal ernsthaft: Wer von Euch kann nicht schlafen, wenn der Mond prall am Himmel steht? Ich  habe da normalerweise keine großen Probleme. Eins meiner Kinder war während der  zarten Kleinkindzeit mondsüchtig. Es schlief nachts unruhig und vor allem wanderte es und so passierte es, dass wir es an allen möglichen Stellen fanden und dann zu uns mit ins Bett genommen haben, bis der Spuk wieder vorbei war, das waren dann ungefähr drei Tage und dann kehrte wieder Ruhe ein. In unserem Bett entpuppte sie sich als Dauerkreisel, weil sie durch die ganze Nacht durch unruhig geschlafen hat. Ungefähr im Alter von sechs Jahre hörte das dann auf. Wer zu Schlafwandeln etwas lesen möchte, ich habe abermals Wikipedia besucht: http://de.wikipedia.org/wiki/Somnambulismus

Bei meiner Suche durch das Internet habe ich auch eine spannende Seite gefunden, die auf den ersten Blick zwar etwas dunkel erscheint und ich muss mich schon anstrengen, damit ich das auf meinem Laptop lesen kann, aber trotzdem: http://www.vollmond.info/de/blog/  und natürlich habe ich eine Kerze angezündet, für Euch, damit ihr in der kommenden Nacht gut schlafen könnt: http://www.vollmond.info/de/wunschkerzen/?id=16958 hier ist noch allerhand Wissenswertes zu lesen.

Gleiches Kind, das später als es laufen konnte, schlafwandelte, war schon als Baby mondsüchtig gewesen. Wir lebten damals in einem Mehrgenerationenhaus, das was man heute so gerne haben möchte, nachdem es die Großfamilie nicht mehr gibt und meine Mama, die morgens, wenn ich meinen Sohn an den Bus bringen musste, meine Baby ins Bett gelegt bekam, erzählte mir als ich Baby wieder abholen wollte, dass sie während der Nacht schlecht geschlafen hätte, was ja kein Wunder sei, da Vollmond wäre.  Damit war klar weshalb das arme Kind während der Nacht so unruhig geschlafen hatte. Was sie in regelmäßigen Abständen immer getan hatte. Wir beobachteten das und waren somit gewarnt und nicht mehr überrascht als sie zu wandern begann.

Ich rate Gelassenheit während der Tage des Vollmonds. Es bringt sowieso nichts, wenn man sich darüber aufregt. Wer des Nachts wegen des Vollmonds  Schafe zählt, der sei schlau und stehe einfach wieder auf, wenn alle Schafe durch und über den Zaun sind. Wer einen Krimi lesen will, dessen Protagonisten Schafe sind, der lese „Glennkill“ von Leonie Swann, allerdings ist das Buch für mich ein Schlafmittel. Mir geht das irgendwie ab, mit Schafen als Protagonisten in dem Buch zu leben, hoffen, bangen, agieren und was auch immer. Ich habe noch nicht mal bis zur Mitte gelesen und kann mich nicht überwinden weiter zu lesen. Zurück zu den Schlafschafen. Also wenn alle Schafe über den Zaun sind, dann hilft das nix, man muss aufstehen um sie wieder einzufangen. Wenn man dann schon aufgestanden ist, dann kann man auch etwas Ablage machen, oder die Küche putzen, Wäsche bügeln und zwar so lange bis man wieder müde genug ist um weiter zu schlafen. Wenn man sich dann wieder müde fühlt, könnte man sich ja wieder überlegen mit dem Zählen der Schafe von vorne zu beginnen. Ihr könnt auch „Adonisse mit und ohne Waschbrettbauch“ oder lauter „Julia Roberts“ also schöne Frauen zählen, wobei ichbezweifle, dass ihr dann einschlafen könnt. Wie auch immer ihr den Vollmond verbringt an diesem Dienstag, der ein Dienstag ist: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren