Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Dann klatschen wir mal wieder. Die „Neue Post“ hat Fürstin Gloria von Thurn und Taxis abgelichtet. Sie war eine Zeit lang der Inbegriff der Rebellion, fiel durch schrille Frisuren auf ihrem Kopf auf. Ich erinnere mich noch, dass mein Vater das sehr witzig fand. Man muss der Fürstin Anerkennung zollen, denn sie hat das marode Unternehmen, das ihr Mann ihr hinterlassen hat, nebst Erbschaftssteuer gestemmt und so das Fürstengebilde vor dem Ruin bewahrt. Allerdings läuft sie immer noch ein wenig schräg, meist von der Öffentlichkeit unbemerkt. Ihre Tochter Elisabeth hat ein Buch geschrieben, das auch und vor allem darüber berichtet. Muss man das wissen? Ich meine eher nicht und so groß ist meine Verehrung der Fürstin nicht, da ich sie in vielen Dingen für, gelinde gesagt, daneben halte.

Gaby Köster ist in allen Gazetten Thema und ich habe eine Weile überlegt, ob ich das bringen soll. Gut, ich würde nicht mit ihr tauschen wollen und dass sie sich unter Deadlocks versteckt, das ist ihre ganz persönliche und eigene Sache. Ich freue mich für sie, dass sie die Rückkehr in die Öffentlichkeit geschafft hat. Ihr Lachen klingt wie vor dreieinhalb Jahren. Ich fand es nicht gut, dass ihr Management während der ganzen Zeit kein Statement für Gaby Kösters Fans gegeben hatte. So haben sie Raum für sämtliche Spekulationen gegeben, die gedruckt worden sind. Manchmal ist ein klein wenig mehr sehr viel. Sie, Gaby Köster sollte sich nicht darüber beschweren, dass genau deswegen allerhand Mist gedruckt worden ist. Die „Frau im Spiegel“ berichtet gleichzeitig über Monika Lierhaus, die eine überaus gut bezahlten Job bei der ARD-Fernsehlotterie ergattern konnte. Nicht, dass ich ihr das nicht gönne und das Gehalt bekommen alle gleichermaßen, die sich für diesen Job zur Verfügung stellen. Aber das Bekanntwerden des Honorars und auch dass das alle in dieser Höhe bekommen hat der Fernsehlotterie einen Einbruch bei den Dauerlosen beschert.

Prinzessin Victoria spürt bereit ihr Baby, sie ist in der sechzehnten Woche, so ungefähr ab der zwanzigsten spürt man sein Baby erstmals, vor allem dann, wenn es die erste Schwangerschaft ist. Ergo war „die aktuelle“ mehr als hautnah dabei oder aber die allgemeine Spekulation könnte stimmen, dass die Prinzessin weiter ist als der Hof zugibt. Aber warum, das wäre auch doof.

Ralf und Cora Schumacher, eine Ehe vor dem Aus? Keine Ahnung ich weiß es nicht, aber wenn man den Bildern Glauben mag, dann wandelt Frau Schumacher in fremden Gärten. Sei es drum, ich fand sie hat sowieso nicht zu ihm gepasst. Ich kann das noch nicht mal begründen, einfach ein Gefühl, sie strahlen nie Harmonie aus, auch wenn beide optisch überaus nett anzusehen sind. Sei es drum, sie werden das intern regeln. Würde mich nicht wundern, wenn Ralf demnächst auch in einer Gazette abgelichtet mit einer anderen Frau zu sehen sein wird.

„Die Frau im Spiegel“ hat in dieser Ausgabe viele Bilder prominenter Zeitgenossen, die sich auf Mallorca tummeln und getummelt haben, mit und ohne Haus dort. Da ist ein Kinderwagen schiebender Dieter Bohlen zu sehen, Boris Becker, der sein Haus dort für schlappe 15 Millionen verkaufen will und das schon eine ganze Weile, dann wurde darüber berichtet, dass Christian Wulff da war, was im Kritik einbrachte, da er sich im Haus des AWD-Chefs, der gleichzeitig Veronica Ferres Freund ist, aufgehalten hat. Dann hätte ich da noch Jürgen Drews anzubieten, den „König von Mallorca“, absolut bewundernswert, trinkt keinen Alkohol, zieht sein Ding dort durch, was sicherlich sehr anstrengend ist, zumal er nicht mehr der jüngste Mann auf der Insel ist.  Dann war dort Spaniens königliche Familie und viele mehr.

Eine Doppelseite gibt die Gazette den frisch gewordenen Müttern Wie Verona Poth, Victoria Beckham, Anni Friesinger um drei zu nennen und natürlich alle mit ihren Babys fotografiert. Das finde ich vollkommen in Ordnung so, besser als würden Paparazzi diesen Müttern mit ihren Babys nachstellen. Die meisten Königsfamilien stellen sich bei bestimmten Ereignissen der Presse, so zum Beispiel, wenn sie ihren Urlaub antreten, dann gibt es diese offiziellen bilden. Danach höchstens mal einen Schnappschuss aus der Ferne. Das passt, das ist in Ordnung, das beschert diesen Menschen, die permanent in der Öffentlichkeit stehen ein paar wenige unbeschwerte Stunden.

Freizeit Revue, ich nehme mir den Rezeptteil vor: Apfelkuchen und den in allen möglichen Variationen: Apfel-Käse-Blechkuchen, Apfelblechkuchen mit Streusel, Apfel-Tarte, Apfeltorte mit Eierlikör, Buchweizen-Torte mit Apfelfüllung, um einige zu nennen. Ich mag Apfelkuchen ganz gerne und es beginnt mit dem Herbst die Zeit der etwas mächtigeren Kuchen und Torten.

Das war es für heute gewesen, ich wünsche Euch eine gute Woche, lasst es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

5 Kommentare zu „Donnerstag – Klatschtag“

  • barbara2 says:

    wer ist gaby köster? der andere modern talkin mann hat seine version veröffentliocht. warum sich alle in malle treffen? was für ein ding zieht jürgen drews durch?
    auf der medizinseite meines regionalblättchens steht, neuere forschungen zu morbus cron und colitis ulcerosa haben ergeben, dass das keine autoimmunerkrankungen seien sondern von geburt an fehlende abwehr der darmschleimhaut gegen darmbakterien, die dann die entzüdungen auslösen

  • barbara2 says:

    jetzt weiss ich, wer sie ist und was ihr zugestossen ist (focus vom zahnarzt eigentlich wegen des burn out artikels) den über gaby köster dort hätte ich ohne den klatschtag hier nie gelesen.

  • Gitta says:

    Nein, die treffen sich nicht in Mallorca, sie machen dort Urlaub und werden sich dabei sicherlich auch über den Weg laufen, mehr oder weniger. Ich denke auch, dass das lediglich eine Zusammenfassung des gesamten Uralubswochen gewesen war, nach dem Motto „wer war in den vergangenen Wochen alles dort gewesen.
    Jürgen Drews heizt seit JAhren auf Mallorca die Partystimmunge an, hat inzwischen eine „6“ vor allen Geburtstagen. Jede Nacht bis fast zum Tag das durchzuziehen kansnt Du nur, wenn Du eine gute Konstitution hast. Er scheint da sehr ausgewogen zu leben, trinkt keinen Alkohol usw.
    Danke für den Hinweis, da ich vor Jahren schon eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit dieser Erkrankung grgründet habe, bin ich da ab und an mal gut informiert und diese These hält sich seit einiger Zeit hartnäckig. Bis das aber zu helfenden Medikamenten führt, wird viel Zeit ins Land gehen, geschätzte 20 Jahre, soferne sie nicht einen Zufallstreffer mit einem bereits bestehenden Medikament landen. Ich werde das im Auge behalten.

  • Stubbsknubbel says:

    Also, was bei Königs so los ist, weiß ich immer gar nicht so recht. Die Fürstin Gloria war damals schon ein Knaller, ich fand’s gut. Und ich hab auch großen Respekt vor dem, was sie geschafft hat. Auch wenn sie heute eher ein büschn trutschig aussieht.

    Und ja, vor Jürgen Drews habe ich auch Respekt. Man mag von ihm denken, was man will und seine Musik auch doof finden, aber: Er sieht für sein Alter phantastisch aus, das muss man ihm lassen. Er ist fit und – man staune – er ist auch nicht doof. Er macht halt sein Ding. Auch, wenn’s viele für blöd halten. Aber was sollte er sonst machen? Zu Hause sitzen und sich die Zeit schön saufen, bis er irgendwann ’ne Treppe runterfällt? Nö, ich finde es absolut okay, was er macht. Er tut niemandem damit weh. Und man muss sich seine Musik ja auch nicht anhören.

    Ja… Gaby Köster. Zu der hatte ich schon immer ein eher zurückhaltendes Verhältnis. Mir war sie immer zu laut, zu schrill. Und es wurde im Laufe der Jahre immer schlimmer. Was mir aufgefallen ist: Sie musste ihre Texte immer ablesen (7 Tage, 7 Köpfe), konnte nie dabei in die Kamera gucken, zuppelte sich ständig an der Nase rum – ob da mal der Schneemann war? o.o Nein, ich will ja nix unterstellen. 🙂 Für ihre Fans war’s sicher doof, dass nicht wenigstens eine kleine Meldung aus ihrem Management kam. Das war nicht klug gelöst. Tja, nun ist sie in jeder Talkshow zu sehen. Und – obwohl mir das, was ihr widerfahren ist, sehr leid tut – mich nervt’s schon langsam, und ich schalte dann auch weg. Aber sie muss halt die Brötchen verdienen, denke ich, und darum geht’s von Show zu Show, um die Buchverkäufe anzuheizen. Ist vollkommen legitim, aber ich werde mir das Buch nicht kaufen, denn ich mochte sie damals nicht und mag sie heute nicht. 🙂

    Ach ja… *seufz* Apfelkuchen… *doppelseufz*

  • Gitta says:

    Ich habe de Fürstin Gloria mal in der einen oder anderen Talkshow gesehen als sie ihr Buch vorgestellt hat, das sie gemeinsam mit Kardinal Meisner geschrieben hat. Ich fand das, was sie da von sich gegeben hat einfach nur grausam und das ist noch wohlwollend ausgedrückt. Bei allem Respekt vor ihrer Leistung ansonst, aber da hat sie in meinem Augen sehr stark verloren,
    Was ich mag ist Gaby Kösters Art zu lachen, das kommt meist von Herzen, von innen heraus. Wer auch so lachen kann, das ist Andrea Kievel. Das Lachen von Carmen Nebel dagegen finde ich persönlich sehr aufgesetzt, das kann ich absolut nicht ab. Das Buch von Gaby Köster werde ich mir auch nicht kaufen, weil ich grundsätzlcihe keine Biografie kaufe über einen Menschen, der noch lebt und der sie obendrein selbst geschrieben hat.
    Diese Woche gibt es Auflauf 🙂

Kommentieren