Archiv
Kategorien

Berlin wählt am Sonntag

Es ist Freitag, wie schön. Die Woche war sehr anstrengend, aber sie hat unglaublich viel Spaß gemacht. Am Sonntag wählen die Berliner, endlich. Warum endlich? Dann verschwinden endlich all die Gesichter am Straßenrand wieder, die den Weg aller von Plakaten herunter, meist grinsend, begleitet haben. Berlin wählt am Sonntag und vermutlich bleibt die SPD am Zug. Übrigens ist heute in der BZ zu lesen, dass die Schulmittel für die Grundschule im nächsten Jahr um ca. 50% gekürzt werden sollen. Was packt ihr noch alles auf die Kinder, Lehrer und Eltern drauf?

Berlin hat Lehrermangel, Stundenausfälle, die ins Unendliche gehen. Natürlich ist das nicht wahr, wenn man dem Regierenden Glauben schenken mag. Aber schon zu Schulzeiten meiner Kinder waren Stundenausfälle obligat und einen anderen Lehrer in die Klasse zu stellen, der mit den Kindern in seiner Not Ringelpietz mit anfassen macht ist auf keinen Fall die Lösung. Gute Lehrer wandern bei Angeboten aus anderen Bundesländern nur allzu gerne ab: Bezahlung besser, Bedingungen besser. Was soll sie hier halten? Ich habe keine schulpflichtigen Kinder mehr, dennoch lässt mich das nicht unberührt, weil die Kinder den Mist, den die Politiker verzapft haben, ausbaden müssen. Das wissen wir also schon mal was der rot-rote Senat noch schnell für das nächste Schuljahr beschlossen hat.  

Zugegeben Berlin hat sich entwickelt, hätte sich aber, egal unter welcher Regierung, sowie entwickelt. Dieser Tage habe ich in einer der Zeitungen gelesen, dass Wahlkandidaten Hausbesuche bei den Wählern gemacht hätten. Bei mir war niemand gewesen. Wie ist das, wenn Käthchen Müller das Telefon in die Hand nimmt und ihren Wahlkandidaten mal eben sprechen will, nach der Wahl? Wenn er clever ist, nimmt er das Gespräch an. Was aber wahrscheinlicher ist, ist das, dass er gerade in einer Besprechung ist. Auf den Rückruf wird sie vergeblich warten. Dabei möchte man doch manchmal den Politiker so richtig herzig die Meinung geigen. Oder nicht? Wer würde nicht mal gerne seinem Unmut direkt Luft machen.

Dieser Tage flatterte ein Knöllchen ins Haus. Blitzlichtgewitter bei 6 Km/h zu schnell in einer 30iger-Zone, von denen es zu viele und zu viel unsinnige gibt. Manchmal sind das reine Abzockzonen. Diese 30iger Zone ist vor einer Schule. Ja ich weiß, dort sind diese Zonen berechtigt, aber es waren gerade Schulferien als es blitzte. Dann nenne ich das Wegelagerei, Piraterie, Abzockerei. Ich bin gerne flott unterwegs, aber ich achte zu Schulzeiten immer die 30iger Zonen vor Schulen, fahre dann lieber sogar mal langsamer, wenn ich sehe, dass da ein paar Lümmel herumalbern. Man weiß ja nie, ob da nicht doch mal ein Kind im Herumalbern auf die Straße springt. Aber wenn Ferienzeit ist, dann rolle ich ganz entspannt an der Schule entlang. So kam denn das Knöllchen wegen „Rasens“ hereingeschneit.

Mal ganz ehrlich wählt ihr die Partei, die ihr wählt, damit wir alle immer mehr Einschränkungen bekommen? Mehr Papierkrieg, egal wegen was? Mehr unsinnige Auflagen und Gesetze, die kein Mensch braucht? Wählt ihr sie, damit sie Wegelagerei zulassen? Egal ob sie uns jetzt über das Autofahren schröpfen, oder durch Steuern, die irgendwann mal erhoben wurden und die es aber immer noch gibt? Wählt ihr die Partei, den Kandidaten, den ihr wählt dafür, dass z.B. der Autofahrer noch mehr Einschränkungen bekommt? Dass Unnötige Steuern immer noch bleiben? Dass für die Kinder immer noch mehr gestrichen wird?

Wir, die Berliner, werden Sonntag wählen gehen. Man kann gespannt sein, ob die Berliner es wie die anderen Bundesländer machen und die Regierung abwatschen werden, oder ob sie sich die Mühe machen ihre Landespolitik zu bewerten. Übrigens weiß ich selbst auch noch nicht was ich wählen soll. Wer weiß, vielleicht habe ich bis Sonntag die richtige Eingebung.

 

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

2 Kommentare zu „Berlin wählt am Sonntag“

  • Ute says:

    Hallo Gitta,
    schreibst Du gerade über Berlin? oder vielleicht doch über Rheinland-Pfalz, oder Niedersachsen…..
    Das passt in jedes Bundesland und trifft nicht nur auf Berlin zu. Wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere, da war das auch schon so… wenn ich an die Klassenstärke denke, dann war das doch echt chaotisch. In der 1.Klasse des MPG in Lu. waren wir 60 Kinder – unvorstellbar und absolut chaotisch.
    Ich frage mich manchmal, wieso Politik nicht kapiert, wie wichtig die Bildung, Ausbildung und Betreuung unsderer Kinder sind. Wir lesen überall, das Politik das verstanden hat – aber gehandelt wird anders… Wenn ich so darüber nachdenke, welche Projekte immer noch realisiert werden, obwohl kein Geld vorhanden ist und wo gestrichen wird – dann frage ich mich, warum fehlt der gesunde Menschenverstand. Warum wird nicht langfristig gedacht…..???? Tja, aber man/frau muss ja was nachweisen und will ja wieder gewählt werden. Ja,ja vor der Wahl ist nach der Wahl!!
    Aber Politik hat immer noch nicht verstanden, dass die Mehrheit der Bürger lieber Klarheit und das langfristig haben möchte, als das was seit Jahren passiert.
    Erinnerst du Dich vielleicht noch an die Demo´s in Ma. zum Thema ‚“numersu clausus“ und „Zentralabitur“? und was hat sich seit den vielen Jahren wirklich getan….
    Jetzt habe ich doch wieder viel zu viel geschrieben.
    Wünsche dir noch einen schäönen Tag
    lg
    Ute

  • Gitta says:

    Guten Morgen Ute,

    in keinem Fall hast Du zu viel geschrieben, ich freue mich immer auf Antworten, egal wie lang sie sind.

    Aber natürlich erinnere ich mich noch an die Demos in Mannheim. Das System ist bis heute absolut abartig und wenn ich mir angucke was da z.B. an Ärzten auf die Menscheit losgelassen werden, dann bekomme ich das nackte Grausen.
    Es gibt kein „langfristig“ mehr. Das ist auch in den Unternehmen so, alles ist nur noch sehr kurzfristig, im besten Fall mittelfristig. Nur wenige Unternehmen arbeiten noch langfristig. Das geht aber schon seit langer Zeit so. Auf der anderen Seite wird es immer Umstände geben, die manchmal eine langfristige Planung einfach aushebeln.
    Ich wei gar nicht mehr viel viele Kinder wir in der Grundschule pro Klasse gewesen waren. Immerhin gab es damals noch recht viele Familien, die mehr als drei oder vier Kinder hatten. Ich finde aber Berlin extrem schlecht was das Schulsystem angeht und die fummeln permanent daran rum und machen alles nur noch schlechter. Nun haben sie die teilweise wohl die ersten drei Klassen zusammen gelegt. Was soll das? Die guten Kinder werden sich langweilen und die weniger guten durchmuscheln. Die Kidner von heute sind die Politiker von morgen, vielleicht rächt sich das dann mal.

    Dir ein schönes Wochenende, ich bin gespannt auf den sonntag Abend und das Wahlergebnis, da sich hier die Piratenpartei wahrscheinlich mit ungefähr 9% im Parlament finden wird, wenn die Umfragen sich bestätigen.

    Herzlich
    Gitta

Kommentieren