Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Unglaublich schnell vergeht eine Woche, denn ich darf wieder mal klatschen. Donnerstag. Klatschtag. Womit fange ich an? Vier Zeitschriften, Gazetten, Yellow Press, egal wie man sie nennen mag. Ich weiß dieses Mal gar nicht bei welcher ich anfangen soll. Wie wäre es mit …? Nein, dieses Mal nicht, oder mit …? Nein auch nicht. Womit also?

Ich fange männlich an, mit Dieter Bohlen. Über ihn kann man sich so herrlich auslassen, denn wer so geistreiche Sendungen moderiert, als Juror beeinflusst, neben dem kein anderer Juror oder keine andere Jurorin auf Dauern bestehen kann, bietet genug Fläche um sich über ihn  auszulassen. Die „Freizeit Revue“ ziert mit seinem Konterfei ihr Cover. Strahleweise Zähne, Falten wegretuschiert, lächelt er uns mitsamt seiner Lebensgefährtin an. Der Grund weshalb er abgebildet ist? Nun er braucht mal wieder etwas Publicity: Ein Freund, der das Buch „Bohlencode“ über ihn veröffentlicht hat, schreibt er, Bohlen habe unter Depressionen und Angstzuständen gelitten haben, habe düstere Selbstmordgedanken gehabt, weil Estefania sich anderweitig orientiert hatte und so weiter und so fort… Arrgg….

In gleichem Heft steht geschrieben, dass Romina Power und AL Banos nicht wegen des Verschwindens der gemeinsamen Tochter Ylenia gescheitert sein, sondern daran, dass er, Al Bano, während der Ehe wegen seiner haltlosen Eifersucht gegen seine Frau handgreiflich geworden sei. Seit über das Verschwinden ihrer Tochter in XYZ und ähnlichen internationalen Sendungen berichtet wird, ist sie öfter wieder zu sehen. Ich habe diese Sendung, in der über das Verschwinden der damals, vor rund siebzehn Jahren,  23jährigen Frau, gesehen. Man konnte miterleben, wie Rudi Cerne, der die Sendung sehr erfolgreich moderiert dagegen anruderte, wenn ihre Antworten zu sehr ins Mystische abgedriftet waren.

Dann hätte ich heute das im Angebot: „die aktuelle“ schreibt, dass Prinzessin Kate schwanger sei und sie selbst es seit einer Woche wisse. Aha. Dabei gewesen? Vor einer Woche, nicht beim Zeugungsakt. Und woher weiß man und frau? Von den Freundinnen, denen die Prinzessin haarklein erzählt hat, wie die Reaktion des Prinzen gewesen war. Merke, wenn Du möchtest, dass niemand etwas erfährt, dann darfst Du auch niemandem etwas erzählen. Wenn Du möchtest, dass etwas weiter getragen wird, dann musst Du wissen wem Du was erzählst. Jeder hat in seinem Freundeskreis den Nachrichtenträger, man muss nur wissen wer es ist, dann ist alles andere kein Problem mehr.

Die „Frau im Spiegel“ zeigt uns Stephanie zu Guttenberg und titelt „Sie gibt nicht auf!“. Sie war wegen ihres Engagement für misshandelte Kinder von Amerika nach Deutschland gekommen. Er, Karl Theodor von Guttenberg, hielt inzwischen wieder seine erste Rede, in Kanada und wurde dort als politische Persönlichkeit angekündigt. So nimmt denn alles seinen Lauf.

Zwei Seiten vor der Doppelseite, die über die von Guttenbergs berichtet sehen wir Kronprinzessin Viktoria, die Gerüchte, dass sie Zwillinge bekommen würde, halten sich hartnäckig, und ihren Mann Daniel in Rollstühlen. Sie besuchten die Hersteller dieser und probten gleich auf dem Hof, ob diese auch tatsächlich funktionieren. Ich finde das vollkommen in Ordnung, dass sie das tun. Übrigens soll Prinz Daniel für seinen Alleinauftritt in den USA hoch gelobt worden sein. Er habe einen guten Job gemacht.

Susann Fröhlich und ihr Langzeit-Lebensgefährte sind getrennt, schreibt man und das seit drei Jahren und nach fünfundzwanzig Jahren. Wenn das in Frieden abläuft finde ich das bei erwachsenen Menschen toll. Übrigens hatte ich das erste Buch der Susanne Fröhlich, das Moppel-Ich gelesen, fast, bis mir die tausendste Wiederholung des Wortes „Moppel-Ich zu den Ohren rauskam und dann habe ich es zugeklappt und weggelegt. Ob ich ihr neues Buch über Yoga lesen werde? Ich glaube wohl eher nicht, ich kann mir nicht vorstellen, dass ich abermals Geld für ein Buch von ihr ausgeben werde. Übrigens fand ich ihre natürliche Fröhlichkeit danach verloren gegangen. Ob sie diese wieder hat? Keine Ahnung lange nichts mehr von ihr gesehen oder gehört.

Otto Walkes ist getrennt von seiner Frau und das, was ich darüber in der Tagespresse gelesen habe, klang nach friedlicher Trennung, die fast schon bei der Hochzeit geplant wurde. Wie das? Otto sagte dazu, dass beide gewusst hätten, dass es irgendwann einmal zu einer Trennung kommen werde. Nun kam es dazu. Alle Gazetten beschäftigen sich nun mit der Frage: Wie hoch die Anzahl der Millionen ist, die er ihr bezahlen muss. Er wird das wissen, sie wird das wissen, uns geht das nichts an.

„Neue Post“ schreibt in einem Artikel, dass Prinz Charles, nachdem er zu Hause so heftig in die Kritik geraten war, darüber nachdenken würde den Thron nach Ableben seiner Mutter nicht besteigen zu wollen. Die Last der Aufgaben würde ihm gelegentlich Angst einflößen und Camilla, seine Frau sagte die ganze Zeit schon, dass sie keine Königin sein will, aus Respekt vor Diana, die immer noch geliebt wird. Ehrlich das Bild: die Königin von England geht im Jahre 2021 in die ewigen Jagdgründe ein. Man darf nicht vergessen, dass ihre Mutter gut über hundert Jahre alt wurde. Mit dem Tag da dies geschieht würde Charles König werden – mit 73 Jahren, Camilla wäre dann 74 Jahre alt. Mal ehrlich die Krönung, er mit Stock und sie mit Rollator zur Krönung, müssen die Untertanen der britischen Krone das haben?

Es werden Plätzchen gebacken im Rezeptteil der „Freizeit Revue“. Dieses Jahr gibt es wieder unglaublich viele, neue Plätzchen, wenig traditionelle in den Rezeptteilen. Hier geht das einigermaßen, ich muss nicht in jedem Weihnachtsplätzchen gesund haben. Wir backen also: Feinste, Elisen-Lebkuchen (schmeckt gekauft auch toll), Espresso-Bethmännchen, Walnuss-Plätzchen, gefüllte Macarons, Mozarttaler, Nougat-Schokosterne, Madeira-Kugeln und einiges mehr. Was backt ihr? Ich weiß es noch nicht, aber schätzungsweise Buttergebäck, Wolfszähne und mal sehen…

Lasst es Euch gut gehen, genießt das Dasein, jeder Tag ist kostbar. Auch wenn das Wetter nicht optimal ist, geht trotzdem raus, ein paar Schritte spazieren. Das tut gut, macht den Kopf frei.

 

 

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren