Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Hells Angles, früher ein Inbegriff von Freiheit, Motorrad und Gemeinschaft, heute nur noch eine Verbrecherbande. Also dachte sich die Polizei von Berlin da räumen wir mal ordentlich auf. Sie planten, rührten und mixten und kreierten einen Plan, einen verflixten. Denn noch ehe sie agieren konnten, waren alle Treffpunkte, alle Begegnungsstätten in umliegende, in Brandenburg beheimatete Clubhäuser verlegt. Ein Maulwurf war da tätig. Doch wer ist der miese Kerl?

Das wissen die Behörden och nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ihn oder sie früher oder später erwischen werden. Klatsch? Tratsch? Eher traurige Begebenheit, dass da in Reihen der Polizei einer sitzt, der Verbrecher, Zuhälter schützt. Längst schon haben die Hells Angles den Mythos, der sie umgab verloren, sind nur noch eine Bande von Motorradfuzzies. Auf einer Harley wie sie zu fahren, die Freiheit genießen, davon träumte meine Generation in ihrer Jugend. Längst schon ausgeträumt. Traurig, aber wahr. Somit sind wir bei den Covers dieser Woche angekommen.

Überall gibt s nur ein Bild: Eine kleine schwedische Familie, deren Tochter Estelle vergangene Woche getauft worden war. Das erste eigene Fest in ihrem Leben und ich bin sicher, dass sie die Geschichten darum, immer mal wieder hören möchte, sich die Bilder anschauen will. Das unterscheidet sie nicht von bürgerlichen Kindern. Man sagt die Kronprinzessin habe Tränen in den Augen gehabt als sie die Namen ihrer Tochter nannte. Ich kann das verstehen, ich hatte auch den Hals voller Klöße als meine Kinder getauft wurden. Hatte etwas, ist unvergeßlich, eine bleibende Erinnerung.

Ich fange mit der Schlagzeile auf dem Cover von „die akuelle“ an: Estelle kriegt ein Brüderchen! Da denkt man doch ‚Holla die Waldfee!‘, das schnakelt ja am laufenden Meter bei den Beiden. Angeblich, so munkelte man bei der Taufe, ist die Kronprinzessin wieder schwanger. Sie und ihr Mann Daniel wünschen sich schnell hintereinander drei oder vier Kinder. Na dann mal los! Kindermädchen gibt das, also alles halb so wild im Hause Bernadotte, derer zu Schweden. Ob an dem Gerücht etwas dran ist oder nicht, ich weiß es nicht habe eben das erste Mal etwas davon gelesen.

Die Gazette zeigt Charlotte Casiraghi, Tochter von Prinzessin Caroline und dem tödlich verunglückten Stefano Casiraghi. Eine bildhübsche junge Frau. Unter ihrem Bild steht die Frage: „In Gefahr! Was ist passiert?“. Es läge ein Fluch über dem Haus Grimaldi, weil anno zwick, vor ungefähr 700 Jahren der damalige Fürst Rainier I Flämin geraubt und vergewaltig haben soll und diese das Haus Grimaldi dafür verflucht hat, dass dort keine Frau mehr glücklich werden wird. Leute, das ist hunderte von Jahren her, das hat sich verbraucht. Selbst Dornröschen hat nur hundert Jahre gepennt, weil der richtige im richtigen Moment gekommen war. Also das ist längst schon passé, der Fluch verraucht.

Ein Bild, das letzte Woche durch die Presse ging: George Clooney und sein Hund, barfuß an einem Strand. Ein Bild zum Dahinschmelzen. Meine Mutter und meine Schwiegermutter haben immer gesagt: „Für so einen Kerl könnte man doch mal sein Frühstück stehen lassen.“. Für immer haben wollen, würde ich ihn nicht, aber die Sache mit dem Frühstück könnte man sich ja überlegen …

Auch die „Frau im Spiegel“ zeigt die kleine Familie mit dem Täufling, aber auch die Geschwister der Kronprinzessin mit den eben aktuellen Begleitern: Prinzessin Madeleine mit Chris O’Neill und Prinz Carl Philip und Sofia Hellqvist. Wer werden sehen, wer das nächste Paar ist, das den Weg zum Traualtar antritt.

Doch schon … Donnerwetter, so alt ist der schon? Boris Beckers Sohn Noah, 18, hat seinen Schulabschluss in der Tasche. Seine Eltern, Barbara und Boris Becker kamen beide aus Deutschland, um ihren gemeinsamen Sohn zu feiern. Zu Hause blieb Lilly die aktuelle Frau von Boris. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie darüber frohlockt hat, denn das Risiko, dass Barbara und der Boris miteinander können ist irgendwie hoch. Der gemeinsame Sproß Noah will nun von Miami nach New York um dort zu studieren und sein eigenes Modelabel „Fancy“ weiter vorantreiben. Rühriger junger Mann, würde ich mal sagen. Die „Neue Post“ geht noch einen Schritt weiter und schreibt, dass Boris Becker schon lange nicht mehr so glücklich ausgesehen habe als während der Tage mit seiner Ex-Frau Barbara. Schätze mal, dass Boris keine so entspannte Heimkehr hatte. Zumindest nicht während der ersten Stunden. Es sei denn, dass Lilly selbst noch in Cannes weilte und die Bilder auch erst im Nachtrag sah. Ich wäre zu gerne Mäuschen bei ihrem Wiedersehen gewesen.

Victoria Beckham will demnächst ihre erste Boutique in London eröffnen. Sie ist eine Frau, die ich auf noch keinem Bild habe herzlich lachen sehen. Noch nie sah sie entspannt aus, oder glücklich, oder auch nur einen Hauch von glücklich. Ich weiß nicht, ob sie alles hat, was sie je wollte, aber es sieht aus als würde ihr etwas fehlen. Wenn ihre Modekollektion so aussieht wie sie guckt, dann braucht man in die Boutique bei einem Besuch Londons gar nicht hinein gehen.

Der Börsengang von Facebook hielt vergangene Woche die Welt in Atem und es geschah, was zu erwarten war: die Aktie hielt erst mal nicht das, was versprochen. Die Gazetten beschäftigen sich mit der Hochzeit von Marc Zuckerberg, des Gründers von Facebook. Seine Frau ist fertige Kinderärztin. Irgendwie ist der Typ schon faszinierend. Er bleibt auf dem Boden, zeigt sich gerne als einfacher Mensch von nebenan. Er scheint nun nicht abzuheben, sich unzählige Autos und weiß nicht alles noch zu kaufen, wie so manch Neureicher das nur allzu gerne tut. Ich weiß nicht, wo ich das für mich einordnen soll.

Heidi Klums Ex soll eine neue Heidi haben. Wenn dem so ist und Delta Goodrem ist die Neue von Seal, dann sieht sie Heidi Klum extrem ähnlich. Auch soll sie angeblich ihrer Vorgängerin als Model ziemlich nahe kommen und „gefährlich“ werden. Nur, mal ehrlich die gute Heidi hat in den letzten Jahren ordentlich Dollars kassiert, so dass sie sich in Ruhe zur Ruhe setzen könnte. Wen sollte sie fürchten? So ein junges Model, noch grün hinter den Ohren? Eine junge Frau, die ihr ähnlich Seals Neue sein soll? Wohl eher nicht. Sie sollte souverän über allem stehen können.

Die „Freizeit Revue“ liefert uns das Essen für das Wochenende und die kommende Woche und bietet feinste Pasta für jeden Tag. Pasta, ich mag Pasta sehr gerne. Die Gazette bietet folgende Rezepte an: Spaghetti mit Hähnchen, Penne all’arrabbiata, Tortellini mit Caponata, Makkaroni-auflauf mit Salami, Cannelloni mit Ricotta, Spaghetti-Päckchen, Hähnchen-Auflauf, Makkaroni mit Pute, Gemüse-Tagliatelle u.v.m. Inzwischen kann man in gut sortierten Märkten frischen Nudelteig kaufen und dann seiner Phantasie was Füllungen angeht, freien Lauf lassen. Wäre doch mal eine gute Idee, oder? Aber egal welchem Genuß ihr Euch hingebt: Laßt es Euch gut gehen.

 

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren