Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Der Klatschtag fängt mit einem Thema an, das so gar kein Klatsch ist. Bislang dachte ich, dass unsere Gerichtsbarkeit durch nichts zu beeinflussen ist. Dem scheint nicht so. Ich bin damit aufgewachsen, dass Prozesse nicht irgendwohin übertragen werden, auch nicht in einen Nebenraum und dass das Platzverteilungsprinzip danach geht, dass wer zuerst kommt zuerst mahlt. Dass den Familien der Opfer das erste Platzrecht zusteht, darüber müssen wir nicht diskutieren, dass wir als deutsche Bürger das größte Interesse an dem Prozess haben auch. Ich will verflucht noch mal, dass es keine Nazis in diesem Land gibt, dass alle Straftaten unter diesem Deckmantel mit aller größter Härte verfolgt und bestraft werden. Ich will aber auch, dass Fehler der Behörde aufgedeckt und die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden. Ich habe aber keine Lust, dass der Prozeß zu einer Farce durch und wegen der Presse wird. Das ist dem Sachverhalt nicht angemessen.

So, das musste mal gesagt werden, nun kann ich klatschen. Es gibt so einiges, das passiert ist, das sich ereignet hat. Man beschäftigt sich abermals damit, dass das monegassische Fürstenpaar bislang ohne Baby oder bestätigter Schwangerschaft ist. Immer und immer wieder wurde vom Ende der Ehe geschrieben. Genährt werden wird dieses Gerücht, dass der Fürst alleine zur Inthronisation des holländischen Königs Willem Alexander gekommen war. Es ist zu lesen, dass es Gründe geben könnte, warum die Fürstin noch nicht schwanger ist. Herrgott noch mal, hört auf darüber zu schreiben, die Monegassen sollten sie endlich annehmen und einfach abwarten.

Die Frage was und wie viel Uli Hoeneß Frau von dessen Finanzdeals gewusst hat steht im Raum, dafür wird sich mit Sicherheit auch die Steuerbehörde interessieren. Interessiert uns das? Ganz ehrlich, mal ganz ohne Neid, ganz neutral. Nein, nicht wirklich. Ich denke er wird sie – aus gutem Grund – nicht eingeweiht haben. Mir fehlt da immer noch, dass wir dort ankommen, wo wir hinsollten: zu einem gesunden Gerechtigkeitssinn. Die Schlagzeilen sagen das für mich auch: Sie haben Millionen und wollen noch mehr. Jeder in diesem Land geht das so. Jeder in diesem Land wird versuchen den Staat zu bedupsen. So sind wir gestrickt, alle. Politiker auch. Der Staat auch, der genauso, denken wir an die Bankenaffäre. Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich, unter gleichen Voraussetzung wie bei Uli Hoeneß nicht aus so gehandelt hätte.  Wenn ich einen Kumpel oder eine Kumpelin gefunden hätte und das mit ihm oder ihr hätte durchziehen können. Es geht nicht darum sich kriminell zu verhalten, sondern darum Gelegenheiten zu nutzen. Wie heißt es: Gelegenheit macht Diebe. Ist so. Hört auf zu hacken, wartet damit wie der Fall zu Ende geht.

Frau Merkel soll alles zu viel werden und sie will mitten in der nächsten Legislaturperiode aufhören. Die Bombe sei geplatzt war zu lesen. Nö, Leute. Die Frau strotzt nur so vor Pflichtbewusstsein, jeder andere, sie nicht. Ich glaube, dass sie die einzige Frau in diesem Land ist, die das aus dem Absatz darüber niemals tun würde. Sie ist für mich, und das betrachte ich vollkommen neutral, die keine persönliche Selbstbedienungsmentalität hat. Ich würde nur zu gerne mal einen Tag in ihrem Schatten mitlaufen, ich glaube ich wäre abends fix und alle. Ich kann mit bei ihr nicht vorstellen, dass sie mitten in einer Legislaturperiode aussteigen würde.

Bei all dem Gehacke hin und her, fand ich die Krönung des Willam Alexander von den Niederlanden geradezu entspannend. O.k. ich habe nah am Wasser gebaut und manchmal rühren mich Szenen bis ins Herz, was dann ganz zwangsläufig Auswirkungen auf die Flüssigkeitsregulation meiner Tränendrüsen hat. Ja, doch das ist so. Da rührt mich jedes Wort, jede Geste, jedes Lächeln. Ist so und vor allem schäme ich mich deswegen nicht. Ich habe auch einen Kloß im Hals, wenn ich die Nationalhymne meines Landes höre, das ich wirklich liebe und in dem ich gerne lebe, auch wenn mir manchmal so vieles samt Wetter gegen den Strich geht. Wir haben ein wunderschönes Land. Okay, manchmal, aber wirklich nur manchmal, wenn man dann eine solche Krönung sieht, dann könnte man zu der Überzeugung kommen, dass so ein König oder eine Königin nicht das Blödeste wäre. Aber nö, Leute lasst mal gut sein, dann hätten wir etwas mehr zu meckern und die Preußens und die Habsburger und wie sie alle heißen sind längst schon aus der Übung gekommen und ich habe auch nur wenig Respekt vor adeligen Titeln, weil die meisten sich den Titel, den er trägt gar nicht verdient, sondern er oder sie ihn per Geburt erhalten hat. Auf der anderen Seite bin ich für Etikette und das damit manchmal verbundene Kasperltheater nicht geboren, bin dafür zu Freiheitsliebend.

Charles, der Thronfolger der Queen, war auch eingeladen. Er geht eisern auf die 70 zu, was wohl gedacht hat, als er den niederländischen König gesehen hat, der ihn überholt hat ohne zu hupen? Wir werden sehen, was da in Großbritannien in der Richtung passieren wird.

Da wären dann in der Grillsaison angekommen. Ich kann nicht verstehen, dass ich manche Menschen geworden und haben das Miteinander vergessen, irgendwann verloren. Anstatt zu meckern, bringt man dem Nachbarn Fleisch, Wurst was immer man auch mag und bittet ihn das gleich mitzugrillen. Gut ist. Wer weiß, was aus diesen Gelegenheiten alles entstehen kann. Ich biete heute Käse-Chilis, Harissa-Hähnchen, gefüllte Zucchini, marinierte Nackensteaks, Hähnchenflügel Cajun-Art, Spareribs. Dazu kann man auch noch Folienkartoffel zaubern. Da diese ein wenig länger brauchen, kann man sie so man eine Mikrowelle hat vorbearbeiten: die Kartoffeln mit einer Gabel rundherum anpieksen, da kann man ordentlich vorhandene Aggressionen, so man denn welche hat, abarbeiten. Dann die Kartoffeln auf höchster Stufe einige Minuten vorgaren, dabei die Kartoffeln immer mal drehen. Vorsicht das wird heiß. Wenn ich große Kartoffeln habe, dann packe ich 4-5 rein und lasse die Mikro dann so ungefähr 12-15 Minuten laufen, alle 3 Minuten drehe ich die Kartoffeln. Dann die Kartoffeln in Alufolie wickeln und ab auf den Grill zum Fertiggaren. Dazu gibt es Sour Cream à la mir, also à la Gitta: Sahne-Quark, Creme fraiche, entweder saure Sahne oder Joghurt dazu, wenn die Konsistenz zu fest ist, einfach etwas Sahne einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, dazu extra Zwiebeln und Schnittlauch reichen. Das schmeckt sehr sehr lecker. Da brauche, vorausgesetzt ich habe dann noch Kräuterbutter, kein Fleisch dazu. Da geht es mir ausgezeichnet und ich hoffe ihr könnt das von Euch auch sagen: Laßt es euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren