Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Yep! Heute wird geklatscht und nicht lamentiert, auch schiebe ich alles weg, was mich gerade beschäftigt. Ich fange mal mit Justin Bieber an. Justin wer? Ja genau Justin Bieber. Ein Teeny-Star, der zu glauben scheint, dass er sich alles erlauben kann und der vergisst, dass Hochmut vor dem Fall kommt. Man muss kein Prophet sein, um diesen Fall, sofern er nicht noch einen turn around zieht, vorauszusagen. Vor allem was ist das für ein Idol, das sich in einem Restaurant urinierend entleert. Nicht auf der Toilette, sondern in einen Putzeimer. Man wäre der Junge meiner, ich wäre als Mutter aber so was von am nächsten Tag da, um ihm, Volljährigkeit hin, Volljährigkeit her, die Leviten zu lesen, das glaubt man gar nicht. Es gibt keinen, absolut keinen Grund sich so zu verhalten.

Das royale Baby lässt sich Zeit, gut so. Da können die Gazetten eine Woche länger spekulieren. Manche der Spekulierenden haben aber in der eine Schraube in der Zwiebel, da heißt es nun, dass das eine Risiko-Geburt ist weil die gute Prinzessin sich zu Beginn der Schwangerschaft stark übergeben musste. Das kann vorkommen, auch mal, dass Flüssigkeit zugeführt werden muss, aber das bedeutet noch lange nicht, dass diese Baby nun untergewichtig sind, oder weil Kate lange nicht optisch so schwanger war, wie man das gerne gesehen hätte, dass das eine Mangelgeburt werden wird. Wenn sich die Spekulationen darauf beschränken würden, wie das Baby heißen wird, oder ob es wie der Opa aussehen könnte, dann wäre das doch auch gut, aber dann würde wahrscheinlich kaum einer mehr die Zeitung kaufen. Ich frage mich ohnehin, wenn die Generation meiner Ma nicht mehr ist, wer kauft dann diese Zeitungen? Keine Zeitung, kein Klatschtag. Wenn es keine Klatschzeitungen mehr geben wird, werden dann die Stars keine Stars mehr sein, oder sich stinknormal verhalten? Was machen dann die vielen B-, C-, und D-Prominente, die nur so immer wieder ins Gerede kommen, weil sie der Presse den Tipp geben wo sie wann gerade mit wem sind?

Mary Roos, die älteren hier werden sie kennen, einst verheiratet mit Gottlieb Wendehals, wie erinnern uns „Kreuzberger Nächte“, ist das erste Mal seit ich den Klatschdonnerstag schreibe aufgetaucht. Weshalb keine wirkliche Ahnung. Sie hat ein aktuelles Album, ihr Ex im März ein Buch auf den Markt gebracht. Das meine ich übrigens mit dem auch, was ich gestern geschrieben habe, da lässt jeder A-F-Prominente ein Buch schreiben, kann mit niemand erzählen, dass die das alle selbst schreiben und bevölkern so die Stühle und Bänke in den Talk-Shows, auf jeden Fall scheint Mary Roos darin so gut nicht weggekommen zu sein, aber „Hut ab“, es scheint ihr am verlängerten Rücken vorbei zu gehen. Sie und ihr Sohn urlauben auf Mallorca ein paar Tage zusammen, d.h. sie frühstücken zusammen und ansonsten genießt jeder seinen Tag mit seinen Freunden. Gute Erholung.

Gestern war zu lesen, dass im Haus des Lebensgefährten von Franziska van Almsick Punkt 9 Uhr die Steuerfahndung zu Gast gewesen war. Das nimmt einfach kein Ende und darf man das so interpretieren, dass sie alle fangen, oder dass alle verraten wurden per CD und wenn dem so wäre, dann muss der Mann doch gepudert gewesen sein, der muss es dann doch gewusst haben, dass er im Fokus steht. Irgendwie weiß ich das nicht mehr für mich einzuordnen: Die Leute dürfen, können, sollen Millionen verdienen, keine Frage, aber irgendwann müssen sie doch auch mal merken, dass sie mehr haben als sie je ausgeben können, warum fummeln sie dann immer noch an der Steuer vorbei? Ist das so was wie ein Sport nach dem Motto: „Du blöde Steuer bekommst mich nicht, ätsch-bätsch!“ oder was ist das? Ja, klar natürlich stehe ich ihnen zu, dass mal hier mal da auch etwas nicht so ganz genau … und so … wir sind alle keine Engel, aber Herrgott noch mal was soll das? Sie bescheißen wenn, dann nicht nur den Staat, sondern auch uns, unser Kinder und Kindeskinder, uns, die wir sehr wahrscheinlich ihre Konsumenten, Endverbraucher sind und irgendwie sind wir das immer, direkt oder indirekt.

Gestern wurde die Nachricht verbreitet, dass Prinz Friso, der holländische Prinz, der von einer Lawine begraben worden war und nach der Wiederbelebung in ein Wachkoma fiel nach Holland verlegt wird oder gar schon wurde. Was immer das bedeuten mag für den weiteren Weg des Prinzen, seiner Familie. Für die ehemalige Königin Beatrix, muss das sein wie es jeder Mutter ist, wenn man sein Kind so sieht: Es sind die bittersten Momente, auch wenn man sich damit tröstet, dass vielleicht doch noch irgendwann… Ich wünsche der Familie sehr viel Kraft, wie ich das jeder Familie wünsche die sich in solchen, ähnlichen oder schlimmeren Situationen befinden.

Thomas Gottschalk und Günter Jauch, wir wissen es inzwischen, sollen gemeinsam eine Sendung stemmen und zwar bei RTL, eine Show mit dem Namen, so habe ich das gelesen, „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen Alle“ in der Art des Stefan Raab „Schlag den Raab“. Wenn ich ganz ehrlich bin, dann bin ich mir nicht sicher, ob das gehen wird. Gut, zugegeben, das kann sehr unterhaltsam sein und dass Gottschalks Vorabendsendung bei der ARD gefloppt hat, hatte schlichtweg konzeptionelle Gründe, es hätte für diese Zeit viel besser Konzepte gegeben in denen Gottschalk gut eingebunden hätte werden können, aber nein, hatten sie nicht. Pech gehabt. Gottschalk und Jauch sind beide Meister ihres Fachs und viele von uns erinnern sich an ihre Moderationen, die sie über einige Jahre während der Funkausstellung abgeliefert hatten. Diese waren vom Feinsten, keine Frage. Es ist ihr gutes Recht zu erfahren, ob da für sie noch etwas geht, etwas Neues, etwas Anderes, etwas Gemeinsames. Wir können gespannt sein.

Lust auf Schnitzel? Na dann: Münchner Schnitzel, Schnitzel-Türmchen mit Käse überbacken, Caprese-Schnitzel, Parma-Schnitzel, Pfannkuchen-Schnitzel, Lasagne-Schnitzel, Düsseldorfer-Schnitzel u.v.m. das klingt doch nach was, oder? Ich mag ja alles was paniert ist, fast alles, ich habe keine Ahnung weshalb ich das so gerne esse, vor allem dann, wenn das Panierte aus der Pfanne ist und dann die netten kleinen Salzkartoffelstücke in dem überaus schmackhaften Fett leise vor sich hinbruzeln. Dazu ein Salat, das ist ein Traumessen. Ehrliche, wirklich. Ich finde ja, dass Schnitzel das Biergartenessen schlechthin ist, oder? Damit sind wir beim Wetter, das heute etwas zu wünschen übrig lässt, was nicht weiter tragisch ist, weil man dann mal ein wenig flotter ackern kann. Ab morgen ist dann wieder Wochenende und es soll besser werden und ihr, ihr: Laßt es Euch gut gehen!

 

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren