Archiv
Kategorien

Gedankenlose Parkraumbewirtschaftung

Es ist kein Geheimnis, das wir mit meiner dementen Schwiegermutter unter einem Dach leben. Ein Grund mehr all die Berichte über Assauer mitsamt seinem Buch zu ignorieren, wir leben das, haben einiges hinter uns, was Assauer samt Tochter noch vor sich hat. Für die Pflege kommt an einigen Tagen der Woche ein Pflegedienst. Wir alle wissen: Zeit ist Geld, was nirgendwo so sehr zutrifft wie auf dem Sektor der Pflege.

Nein, ich werde meine Waschfrauen nicht kritisieren, weil es da nichts zu kritisieren gibt. Selbst meine Schwiegermutter freut sich immer sie zu sehen. Es ist ein ganz anderes Problem, das mir da durch den Kopf geht. Heute Morgen erzählte mir die Pflegerin, dass sie mit der Parkuhr gekämpft habe. Wie bitte? Ja sie muss dafür bezahlen, dass sie Pflegedienst bei meiner Schwiegermutter macht. Bei uns ist Parkraumbewirtschaftung, was bedeutet nix freie Parkplätze, entweder man steckt die Münzen in den Parkautomat, legt den gedruckten Zettel vorne rein, oder man hat eine Plakette kleben. Natürlich ist die dritte Variante Risiko und ohne Zettel und Plakette parken. Meine Waschfrauen müssen Zettel ziehen. Wir armselig ist das? Muss das wirklich sein? Da werden Menschen versorgt, die der Hilfe bedürfen und dann dürfen, diejenigen, die sich das ans Bein binden noch nicht mal frei parken. Wo leben wir hier denn? Nein, irgendwie ist das typisch: am Leid anderer verdienen. Natürlich weiß ich, dass über Spandaus Bezirksamt der Pleitegeier schwebt, zumindest im letzten Jahr zeitweise geschwebt hat. Aber an der Stelle Geld dafür zu verlangen, dass pflegende Menschen parken dürfen, wenn sie Pflegebedürftige versorgen ist jenseits von Gut und Böse, ist ein Armutszeugnis. Statt sich Gedanken über unsinnige 30iger-Zonen zu machen, sollte hier schnellstens gebührenfreies Parken möglich sein. Das ärgert mich, das muss nicht sein.

Diejenigen, die jetzt im Bezirksamt arbeiten, das sind die Alten von Morgen. Vielleicht denken sie mal darüber nach. Wobei das Alter nicht immer eine Rolle spielt, denn Pflegebedürftigkeit kann schlagartig kommen, über Nacht, ohne Vorwarnung. Einfach nur mal nachdenken. Lasst es Euch gut gehen, so lange das noch geht.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren