Archiv
Kategorien

Mit Handy/I-Phone und ohne Gurt

Hand aufs Herz, wer hat noch nicht am Steuer seines Autos telefoniert? Hand aufs Herz, wer sagt sich innerlich nicht auch, dass das kein Problem ist? Noch mal Hand aufs Herz, wer ist nicht mal ohne angeschnallt zu sein gefahren? Ja, sind wir ehrlich, sicher jeder schon mal. Mal ganz ehrlich wie bescheuert ist das? Wie blöd muss man sein, wenn man sich nicht im Auto anschnallt? Nicht, weil man selbst einen Unfall verursachen kann, sondern weil man ruckzuck mitten in einem drin sein kann.

Letzte Woche, als ich nach Hause kam, da gab es um die Ecke einen Unfall bei dem einer der Fahrzeuge in den Gegenverkehr geschleudert worden war. Man fährt so gemütlich vor sich hin, trällert vielleicht noch ein Lied, singt mit wem auch immer aus dem Radio um die Wette und dann knallt es und Du hast keine Chance auszuweichen. Es geht beim Anschnallen nicht um die eigenen Fahrkünste, sondern eben um solche Zufälligkeiten. Wir wissen es alle. Die Berliner Polizei hat, wenn ich das richtig in Erinnerung habe eine Woche lang, die Verkehrsteilnehmer auf Handy am Steuer und die Gurtverwendung  überprüft. Ich kann nicht verstehen, dass die ca. 6.000 Fahrzeuge erwischt haben sollen, in denen entweder am Steuer telefoniert wurde, oder kein Gurt angelegt war. Bei Letzterem meine ich müssen die Strafen sehr viel drastischer sein, als sie zur Zeit sind. Das geht gar nicht. Wie bekloppt ist das? Dafür habe ich kein Verständnis.

Handy/I-Phone. Am Steuer. Na ja, ja ich weiß ja. Nein, ich telefoniere nicht am Steuer. Ich habe wohl ein solch modernes, aber doch schon etwas älteres Teil, aber ich telefoniere eher selten damit. Ja, man mag das nicht glauben. Es fällt mir auch schwer zu smsen, während ich laufe. Ich kann es, ja, schon, aber meine Schritte werden dann, während ich tippe immer langsamer, was unweigerlich zu Aufläufen eiliger Hintermenschen führt und wenn ich eins überhaupt nicht mag, dann ist es den Atmen meines Hintermenschen im Genick zu fühlen. Egal wo in der Öffentlichkeit. Ihr kennt das sicher, du stehst an der Kasse eines Supermarktes oder wo auch immer, und der oder die hinter dir steht näher als auf Tuchfühlung. Grrr…. Grausam. CSI könnte in deinem Genick dann mühelos DNA-Spuren deines Hintermannes abnehmen. Das ginge natürlich nicht, weil …. aber das wissen wir ja alle.  Dennoch, das ist grausam, oder? Ich versuche dann, mich an meinem Einkaufswagen vorbei zu zwängen, was einem Schlangentanz ähnlich wird, weil zwischen Einkaufswagen und Gang an der Kasse nur handbreit Platz ist, was bedeutet Luft anhalten, auf die Zehenspitzen gehen, damit man dabei noch schlanker wird und schnell das Hindernis zwischen Nackenpuster, bzw. Nackenpusterin, Frauen bilden hier keine Ausnahme, und sich selbst bringen. Da sind mir die SMSer an einer Kasse lieber, die muss man sanft daran erinnern, dass es weiter geht und sie voranschieben, was dann wiederum den Vorteil hat, dass man sie mit Abstand zu ihrem Vordermann einfach abstellen und  parken kann. Da kann man mal sehen, selbst ein Handy/I-Phone kann im Alltag Vorteile haben.

Handy am Steuer? Ich bin kein Engel, aber um vorzubeugen, alle Handys, I-Phones und wie sie alles heißen, können lautlos gestellt werden und wenn man bei Fahrtantritt macht, das Gerät im Innern der Handtasche parkt, wo es sich ohnehin nur sehr schwer finden lässt, dann ist Frau davor ziemlich sicher bei diesem Verkehrsverstoß erwischt zu werden und sie kann sich wieder, wie früher üblich ihrem Make up widmen. Inn diesem Sinn fangt diese Woche gut an, startet phänomenal. Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren