Archiv
Kategorien

Wartezwerg, hinten links

Es regnet. Die erste Hitzewelle ist überstanden. Zu heiß, zu kalt nie ist es recht. Nehmen müssen wir das, wie es kommt. Was bleibt uns sonst anderes übrig. Aber so frisch hätte es nicht gleich werden müssen. Trotzdem, das passt schon. Ein paar Tage vielleicht und es ist wieder angenehm warm, so um 25° C das wäre perfekt. Ein paar Tage, das ist schon ein dehnbarer Begriff und wenn ich ehrlich bin, dann mag ich ihn nicht, aber setze ihn auch ein.

Was sind ein paar Tage? Drei, vier, acht, zehn oder zwanzig? Wie definiert ihr das für Euch? Wenn wir ein paar Tage sagen, seht ihr da vor Eurem geistigen Auge nicht erst mal für paar eine „2“ und hängt dann noch ungefähr drei oder vier Tage an? Oder ein nicht minder undefinierter Begriff ist „in den nächsten Tagen“. Wann sind diese nächsten Tage zu Ende? Wer legt das fest? Beispiel nur mal so eben aus der Luft gegriffen, ihr erstellt ein Konzept oder erstellt ein Angebot über den Mann im Mond usw. und hört dann, dass ihr eine Resonanz in einigen Tagen, in ein paar Tagen bekommen werdet. Wie viele Tage sind das dann? Geht das nicht genauer? Geht das nicht zu sagen: Heute ist der 5. bis spätestens am 15. bekommt Mann/Frau eine Antwort, eine Beurteilung, eine Bewertung. Ich fand das in der Schule immer schon ätzend, dass sich einige Lehrer, das waren immer die gleichen, herausnahmen, die geschriebenen Arbeiten erst nach vier bis unendliche Wochen später korrigiert zurück gegeben haben. Das geht nicht, das ist ein Unding, das ist eine Unverschämtheit. Dummerweise muss man das als Schüler so annehmen und kann nicht sagen, dass das Verfalldatum der Arbeit leider voll gegriffen hat und eine 5 oder 6 nicht mehr in die Wertung eingehen kann. Ein paar Tage Zeit, gefüllt mit sinnvollem Tun und Handeln, oder ein paar Tage Zeit, verbracht mit sinnlosem Warten oder einem Warten, das am Ende den großen Coup bringt. Jeder wartet immer irgendwie. Natürlich wird niemand in starre Warterei verfallen wollen, aber jeder weiß, dass da ganz hinten im Kopf, dritte Windung, fünfte Kurve links, dieser kleine Wartezwerg sitzt, der einem das Leben zur Hölle machen kann und wenn man ihm die Chance dazu gibt das auch noch mit grinsender Miene tun wird. Ich wünsche Euch, wenn einen angenehmen Wartetag, gefüllt mit sinnvollem Tun und am Ende mit einer Nachricht, die Euch jubeln lässt: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren