Archiv
Kategorien

0,1, Geschnatter und Null Bock zu arbeiten

Guckst Du heute in Berlin aus dem Fenster, dann siehst Du weiß. Jawohl und guckst Du zum Himmel, dann siehst Du noch mehr Weiß fallen und aus dem Radio klingt „Skyfall“. Na ja toll, oder? Weil das nicht genug ist, haben wir auch noch eine Schweinekälte. Angesagt wurden im Radio -4 °C, später -5°. Hallo geht’s noch? Am Tage sollte das doch wärmer anstatt kälter sein. Das klingt nicht nach Spaß, oder? Klingt nach Winterschlaf. Grrrr, brrrr, schnatter.

Apropos Winterschlaf, wenn man sich mal umhört, dann jammern im Moment sehr viele Menschen, Männer und 0,1 darüber, dass sie total müde sind. Zur Erklärung 0,1 ist die Bezeichnung für weibliche Tiere und der Zoodirektor Blaszkiewitz von hier aus Berlin hat in Aktennotizen die Vornamen seiner Mitarbeiterinnen durch den Code 0,1 ersetzt, Zoologen bekannt für die Kennzeichnung von Weibchen. Nicht die feine Art, die der Mann ohnehin nicht zu kennen scheint, denn er leistet sich dazu öfter verbale Entgleisungen. Nun wird darüber befunden, ob der Mann gehen muss oder nicht. Ich sage das mal so: Man könnte gerade jetzt in der Faschingszeit über derlei vielleicht, aber nur vielleicht, lachen. Da aber nicht immer Faschingszeit ist, muss ich sagen ich glaube der Mann ist nicht mehr tragbar. Mir würde als eine 0,1 jeder Respekt vor ihm fehlen. Er kann sich in Berlin im Moment in die Reihe der Fehlgriffe einreihen, an welcher Stelle ist wurscht, die Reihe ist so unendlich lang geworden, dass das nicht mehr schön ist. Nicht gut, paßt zum Wetter.

Bleiben wir lieber beim Winterschlaf. Obwohl es gar nicht übel ist draußen spazieren zu gehen, kann ich zur Zeit gut darauf verzichten. Doch wirklich, ich gehöre auch zu jenen, die dauermüde sind und sich am Morgen, wenn sie aus dem Bett steigen, schon darauf freuen am Abend wieder dorthin zurückkehren zu dürfen. Decke über den Kopf, Licht aus und beim nächsten Augenaufschlag hat das bitte Frühling zu sein: laues Lüftchen, angenehme Temperaturen, zartes Grün und gerade aufgeblühte Magnolien. Das klingt doch nach mehr, oder? Ich weiß es ist halt Winter und die paar Wochen stehen wir noch durch. Basta. Decke über Kopf. Abtauchen.

In solch kalten Fällen liebe ich Nachthemdentage. Kennt ihr die? Den ganzen Tag im Nachthemd rümlümmeln, nicht rausgehen, couchen den ganzen Tag, nur das Notwendigste verrichten. Das sind geniale Tage, die im Winter besser als im Sommer sind, weil sollte man doch mal kurz rausgehen müssen, man den Mantel überwerfen kann, um danach dort weiter zu machen, wo man zuvor unterbrochen wurde. Das mag nicht jedermanns Sache sein. Für mich fühlt sich das von Zeit zu Zeit gut an. Schade, dass heute Montag ist, da geht das nicht. Wirklich schade.

Ich plädiere an Euren inneren Schweinehund, Euch hinaus zu führen, auch wenn es nicht einladend aussieht. Täglich eine halbe Stunde Spaziergang soll der Gesundheit dienlich sein, sagt man und was man sagt muss richtig sein, zumindest wird ein Funke Wahrheit dran sein: Laßt es Euch gut gehen.  

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren