Archiv
Kategorien

ADAC warum?

Drehen jetzt alle am Rad? Was ist das, was ein Mensch bewegt Zahlen zu fälschen? So blöd, so banal, so unnötig, und unglaubwürdig. ADAC. Eine kleine Randnotiz: ADAC sucht den Maulwurf, der das in die Öffentlichkeit getragen hat. Als wäre das jetzt wichtig. Der Spruch „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“ bekommt einmal mehr Bedeutung. Für mich bleibt die Frage nach dem Warum. Weil nicht genug Menschen an dem Voting teilgenommen haben? Wen interessiert wirklich das „Auto des Jahres“? Weil Gelder geflossen sind? Weil …? Warum? Ich kann das nicht nachvollziehen.

Abgesehen davon, dass ich in Abstimmungen, egal welcher Art, so oder so kein Vertrauen habe, habe ich in keinen der vielen Tests, die gemacht werden, weder beim ADAC, noch bei der Stiftung Warentest, noch bei sonst einer Institution, die es auf dem Markt gibt. Das hat für mich, in meiner Gedankenwelt immer mit fließendem Geld zu tun, unabhängig davon in welcher Richtung es fließt und wo es herkommt. Folgt man den Spuren des Geldes, wird man es erfahren. Apropos Geld, wenn es den Tatsachen entspricht, dass Uli Hoeneß kaum Gewinn aus seinen bekannt gewordenen Börsenspekulationen erwirtschaften konnte, dann hat er einmal kräftig ins Klo gegriffen, weil nur der Gewinn, nicht aber der Verlust bei einer Steuerhinterziehung vor Gericht zählt. Auch irgendwie fragwürdig. Rechnen wir, wenn er wie angegeben 3,2 Euro Millionen Gewinn gemacht hat, dagegen aber angenommene  3,1 Euro Millionen Verlust stellen kann, dann zählen die 3,2 Millionen Euro Gewinn ohne jeglichen Verlustabzug. In seiner Steuererklärung wiederum kann er dann Verluste geltend machen, ob in voller Höhe weiß ich nicht und ob das für den Zeitraum, der verjährt ist noch möglich ist, das weiß ich auch nicht, aber wenn verjährt, dann muss auch der Gewinn verjährt sein, auch wenn das in meinen Augen auch kein Königsweg ist, das ist gerade nicht die Frage. Folgt das Gericht dem Staatsanwalt und den spärlichen, aber fließenden Nachrichten aus der Staatsanwaltschaft, dann hatte Letztere bereits ermittelt, noch bevor Hoeneß sich selbst angezeigt hat. Das wäre dann dumm gelaufen und seine Hoffnung auf eine Bewährungsstrafe löst sich in Luft auf.  Es geht nicht darum Mitleid zu haben oder nicht, denn angesichts seines Alters und seinen Lebensumständen und auch seines realen Vermögens das er zweifelsohne hat, wäre es in meinen Augen sinnlos ihn ins Gefängnis zu schicken. Wie Steuerzahler bezahlen dafür, wenn er im Gefängnis wäre. Straffrei geht aber auch nicht. Nein, das meine ich nicht, aber man könnte ihn, entsprechend der auszusprechenden Haftstrafe, nach einer anfänglichen Strafe wirklich im Gefängnis, nur so als Abschreckung,  mit einer Fußfessel unter Hausarrest stellen und anlog einer möglichen Gefängnisstrafe das dann auch noch Verbüßung einer gewissen Zeit unter Bewährung stellen. So ungefähr. Natürlich könnte man ihn auch für Unterkunft und Kost im Gefängnis bezahlen lassen, aber ich meine er muss wie alle behandelt werden und ob er nun nach einer gewissen Zeit Freigang hat, oder fußgefesselt zu Hause rumhängt, das ist vollkommen egal. Sein Freiraum wäre so oder so eingeschränkt. Da wäre dann noch eine andere Frage: Das Präsidium des FC Bayern. Hierzulande brandet immer dann der Ruf nach Rücktritt auf, wenn wie vor wenigen Wochen die Wahl des Präsidiums ansteht. Mir ist das ehrlich gesagt egal, ob mal jemand in solchen Positionen eine Strafe wegen warum auch immer hatte. Strafe abgesessen, fall erledigt. Der kleine Mann tut sich da immer sehr viel schwerer nach der Verbüßung einer Strafe ins ganz normale Leben zurück zu kehren und wenn er ein sehr guter Manager gewesen war, der ohne das zu wollen, sagen wir mal einen sehr schweren Verkehrsunfall verursacht hat, dafür bestraft wurde, dann hat er einfach Probleme den Alltag ohne Probleme beruflich zu stemmen. Das ist immer so, das geht alles gar nicht. Ich weiß nicht warum das so ist, dass Menschen es dann so schwer haben ins normale Leben zurück zu kehren. Der Präsident des FC Bayern, das ist Uli Hoeneß, ob er das weiter bleiben kann, das muss er entscheiden, ob er es weiter sein darf, das muss alleine der FC Bayern samt seiner Mitglieder entscheiden. Sie entscheiden dann auch über die Außenwirkung des FC Bayern.

Inzwischen aber wurde bekannt, dass nicht allein in diesem Jahr die Teilnehmerzahlen am dem Voting „Auto des Jahres“ manipuliert wurden, sondern auch davor schon. Überhaupt ist der ADAC nicht mehr alleine der Club der Autofahrer, so erklärte er, dass man sich gegen die Einführung einer Maut ausspricht, weil der Nutzen kleiner als die Kosten sei, lässt dabei aber unberücksichtigt, dass nach einer Umfrage 63 % der Mitglieder sich für die Einführung einer Maut ausgesprochen haben. Dieses Verhalten sollte zu denken geben. Das ist nicht gut, wenn man sie gegen die Meinung und den Wunsch der Mehrheit seiner Mitglieder stellt. Es fällt schon seit Jahren auf, dass der ADAC sich hier in der Art orientiert hat, dass die Meinung der Führung des Vereins allein zählt, nicht aber der Wunsch der Mitglieder. Nicht allein meine Meinung, sondern die einiger Menschen aus meinem Freundeskreis, die alle Mitglieder sind und ein ähnliches Empfinden haben. Falsche Lobbyarbeit würde ich das nennen.

Eine neue Woche, ein neuer Versuch, in meinem Horoskop steht das wird der beste Tag der Woche, ich bin mir, müde wie ich heute Morgen bin da nicht sicher. Ich wünsche Euch einen guten Start in diese Woche, habt es gut, fühlt Euch wohl wuppt Eure Arbeit: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren