Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Donnerstag, hui, Klatschtag. Aber bevor ich klatsche ein ernstes Thema: Gestern im ZDF wurde im Rahmen einer Sendung ein Gerät vorgestellt, das noch in der Testphase ist, dessen Entwicklung von unserer Regierung in Auftrag gegeben worden ist, das Kontrolleuren ermöglichen soll schlechtes Fleisch aufzuspüren, oder solches das in der Packung drin ist, das aber nicht drauf steht. Ich bitte möchte die Taschenausgabe des Gerätes, möchte mich selbst, ich bin erwachsen, vergewissern können ob ich das, was mir die Fleischmafia unterschieben will auch kaufen will. Ich meine, da wir es sind, die gnadenlos verarscht werden, sollten ein solches Gerät unser nennen können. Das wäre endlich mal ein Schritt in die richtige Richtung!

Das royale Baby ist da, wir wissen es und „it’s a boy“ und er heißt George, Alexander, Louis und ich gestehe das gefällt mir gut, na ja, dass der Arme in die Geschichte als der Xte George eingehen wird zeugt nicht von großer Fantasie, aber der Rest ist in Ordnung. Ich wünsche dem jungen Mann in seinem Leben sehr viel Glück und vor allem Liebe. Ach ja und die Eltern haben ihren öffentlichen Auftritt samt Baby toll gemeistert, sie haben sich einen ganzen Tag Zeit gelassen bevor sie die Klinik verlassen haben, werden die Zeit einfach nur genossen haben. Ich hoffe, dass die Paparazzi zu Hause bleiben und der kleinen Familie Zeit geben sich zu finden.

Anderes Land, anderes Kind, nicht weniger niedlich. Heute habe ich das mit den royalen Kindern hier Estelle von Schweden. Kinder sind so unglaublich bezaubernde Wesen, sie sind so frei, so unendlich tief in ihren Gefühlen, sie sind ehrlich, ohne jede Hintergedanken und tun das, was sie tun aus voller Überzeugung. Da ist es egal wo sie geboren sind, wer sie sind, leider nicht wo sie leben und welchen Weg sie vor sich haben. Vor meine Augen schieben sie die Bilder der Kinder, die hungern müssen, die nicht in dort geboren sind, wo Essen und ein Dach über dem Kopf eher die Regel ist. Blöderweise kann man oft die Verursacher nicht einfach davon jagen und manchmal, wenn das Volk es tut oder getan hat, dann wird es nicht unbedingt besser. Zurück zu den zauberhaften Bildern mit der Prinzessin Estelle. Ich wollte das so nicht schreiben, aber was soll ich machen? Sie sind einfach süß, so nun habt ihr es, süß sind sie, die Bilder.

Familie Pooth wurde auch mal wieder in die Yellow Press gezerrt. Da ging es vor Monaten darum, dass sie ein Grundstück besitzen, darauf wohl eine Edelvilla bauen wollte, das bislang nicht getan haben. Na ja bei der Poothschen Pleite, kein Wunder, aber ich bin überzeugt davon, wenn seine Wohlverhaltenszeit vorbei ist, dann wird gebaut werden, nicht gleich, aber doch. Dieses Mal geht es darum, dass Mann und Söhne Eis genießen während Frau Poth zuschauen muss, bewirbt sie doch gerade ihr eigenes Diät-Programm. Hallo wie blöd ist das? Das ist die tausendste Diät einer Prominenten. Mädels lasst Euch nicht einfangen, den Kram könnt ihr Euch alle sparen, wenn ihr Eure Ernährung umstelle, ein wenig Sport triebt. Wenn das auf Anhieb nicht klappt, dann gibt es Menschen mit dem Beruf der Ernährungsberaterin, die können was, die wissen was zu tun ist. Nicht, dass ihr nun davon träumt, dass dieser Weg einfacher ist, nein das ist er nicht, aber er ist für Euch und Euren Körper sehr viel sicherer als die oftmals fragwürdigen Methoden irgendwelcher prominenten Menschen, deren Reichtum man auf diese Art und Weise ganz sicher nicht fördern muss.

Sabine Christiansen hat eine Reihe von Schicksalsschlägen hinnehmen müssen, teils war sie direkt, teils indirekt über ihren Mann betroffen, Todesfälle gaben sie die Türklinke in der Hand. Was fragt die Zeitung: Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen? Oh da geht noch eine Menge mehr, das darf man mir gerne glauben. Ich mochte Frau Christiansen immer, sie hat den besten Sonntagsjob von allen gemacht, war für den Sonntagstalk die beste Moderatorin gewesen. Was ich zugeben muss, sie sieht immer noch sehr gut aus, das muss der Neid ihr lassen und ansonsten scheint sie sich in ihrer jetzigen Rolle recht wohl zu fühlen. Ansonsten macht an alles, was es so an Prominenz gerade gibt irgendwo an irgendeinem Strand Urlaub, sonnt den „Body“ mehr oder weniger geformt am Strand. Einzig die Fußballer, die Männer mit den richtig guten Figuren, die sind wieder immer Training, nach ihnen muss man nicht Ausschau an den Stränden halten und der Rest der Männer? Ehrlich Mädels wen würdet ihr gerne sehen? Wessen Bauch, der über der Badehose hängt kann Euch reizen?

Damit sind wir bei köstlicher Urlaubsküche angekommen: Paella, Coq au Vin rouge, Zanderfilet mit Meerrettichkruste, Haselnussnougatkuchen, Cordon bleu mit Taleggio, Gazpacho mit Käsenocken, Mandelkuchen u.v.m. jede Menge Auswahl. Ich mag Paella, kann sie selbst machen, habe das aber schon so lange nicht mehr gemacht. Sollte ich vielleicht mal wieder bruzeln, das ist wohl mit etwas Arbeit verbunden, aber das schmeckt so lecker. Schmeckt ihr es auch? Das Fernweh? Ja, ich weiß, ich war gerade unterwegs gewesen, aber nicht richtig Urlaub, das war etwas anderes und wer ab und an hier liest, der weiß darum. Wer Urlaub hat, der soll ihn genießen, wer verreist, der soll alles in sich aufnehmen und so gut das geht konservieren, wer verreist, der soll gut und gesund wieder nach Hause kommen: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren