Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Der künftige britische König George wurde gestern getauft. Natürlich war das Medieninteresse groß. Im Grunde ist das zweischneidig, einerseits natürlich hat die Öffentlichkeit das Recht Anteil zu nehmen, auf der anderen Seite gibt es so etwas wie Intimität, etwas, das in den letzten Jahren stark vernachlässigt worden ist, wie gestern auch die Kanzlerin erfahren musst, weil sie genau wie alle anderen abgehört worden ist. So sehr ich Amerika mag, aber irgendwann gibt es auch mal eine Grenze. Bemerkenswert ist aber auch, dass Frau Merkel solange das Abhören und Daten speichern das gemeine Volk betraf ziemlich ruhig war und jetzt da es sie selbst betrifft, sich endlich rührt. Ich meine, dass sie, die weiß was Bespitzelung anrichten kann viel früher hätte reagieren müssen.

Zurück zu Baby George. Die Taufe war richtig privat und selbst Teile der königlichen Familie waren nicht eingeladen. Eine royale Taufe in kleinem Kreis. Das künftige Königspaar versucht so normal zu leben wie das möglich ist, gleichzeitig dennoch die Öffentlichkeit, das Volk einzubeziehen. Dennoch ab einem bestimmten Punkt möchten sie gerne privat, normal sein. Das gilt es zu respektieren. Ein neues Zeitalter scheint hinter dicken, alten Mauern begonnen zu haben.

Bettina Wulff rückt gerade in den Fokus der Presse. Einmal mehr. Es steht der Prozess gegen ihren Ex-Mann wegen  Invorteilnahme gegen 759,30 Euro an. Es wird spekuliert, dass sie ihren ehemaligen Mann vor die Wand fahren lässt. Ich weiß nicht was sie machen wird, wenn alle geladenen Zeugen clever sind, dann geben sie an, dass sie sich nicht mehr genau erinnern, was wie und warum an diesem Abend. Auf der anderen Seite, kann Groenewold von Wulff die Zeche ein paar Tage später zurück bekommen haben und dann? Das hat dann niemand mitbekommen, unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit und wenn Wulff mit drei Leuten dort sich am Rande getroffen hat, um etwas dienstlich zu besprechen, dann könnte man das auch als Dienstreise werten. Oder nicht? Ich meine da gibt es einige, die das so machen. Ginge es um tausende von Euro, die da zwischen Groenewold und Wulff geflossen waren, dann würde ich einen Prozess zur endgültigen Klärung gerechtfertigt finden. Bestechung ist natürlich kein Kavaliersdelikt, keine Frage, aber in diesem speziellen Fall, wo für mein Empfinden eine bestimmte Presse Jagd auf den Bundespräsidenten gemacht hat, weil sie ihre Macht dem Bundespräsidenten grundsätzlich demonstrieren wollten und von allem dem Vielen kaum etwas übrig geblieben ist, scheint mir das geradezu lächerlich. Auf der anderen Seite denken wir an den Pfandbon der Verkäuferin, die Scheibe Wurst im Seniorenheim, die man wegwerfen muss und die Mitarbeiten nicht mitnehmen dürfen, obwohl ihr Einkommen gegenüber ihrer Arbeit sehr gering ist, dann müssen auch die 759,30 Euro drei Hausnummern größer vor Gericht verhandelt werden. Mitte November ist es soweit, man kann gespannt sein.

Einen geradezu familiären Ausflug hat Papa David mit seiner Tochter Estelle unternommen. Die beiden waren im Stockholmer Kindermuseum Junibacken und das im alltagsoutfit. Logisch, war ein rein privater Besuch. Immerhin ist die Prinzessin wie eine solche bei offiziellen Anlässen angezogen. Sie scheint mir ohnehin ein außergewöhnliches Mädchen zu sein. Als ihre Tante geheiratet hat, war sie abwechselnd auf Mamas und Papas Arm und es war von ihr kaum ein Ton zu hören. Bislang schien mir der Umgang mit königlichem Nachwuchs in Schweden etwas lockerer als der auf der britischen Insel. Das funktioniert dort ziemlich gut, dass die Privatsphäre der Prinzessin erhalten ist, was mir von der Insel, zu Kinderzeiten von William und Harry anders im Gedächtnis ist. Aber man arbeitet dort heftig daran.

Apropos Prinz Harry, eine andere Gazette schreibt, dass Harry tatsächlich der Sohn von Charles ist. Das sagen Dianas Tagebücher, die diese reichlich geschrieben unter ihren Freundinnen verteilt hat. Ich gehe davon aus, dass das Königshaus das schon längst weiß, wenn es so ist. Aber habt ihr die Fernsehaufnahmen von der Taufe gesehen? Wie herzlich der junge Prinz seine Oma begrüßt hat, erst die private Umarmung, das Küsschen rechts und das links für die Oma und dann der offizielle Nicker für Königin. Klasse, fand ich gut, es kommt immer noch erst die Oma, dann die Königin. Wandel im Hause Windsor?

Tja was soll ich jetzt schreiben? Heidi Klum. Eine Gazette zeigt sie auf dem Cover wie sie Seal umarmt, der Bodyguard wäre nicht zu sehen. Logisch die beiden füllen das Cover aus, die andere Gazette schreibt, dass Klums, ohne Seal, in eine neue Liebesvilla umgezogen sind. Eins muss ich jetzt mal bemerken, ich finde den Begriff Liebesvilla absolut abartig, das klingt irgendwie nach Freudenhaus. Dass man das nicht einfach lassen kann, nicht einfach schreiben kann, dass sie in eine Villa umgezogen sind. Also eine Gazette zweifelt am Verstand der Klum, weil sie sich mit Seal umarmt (könnte auch ein altes Bild sein) und die andere Gazette stopft die Familie in ein Freudenhaus. Sucht Euch aus, was Euch besser gefällt.

Miley Cyrus, eine Sängerin, deren Markenzeichen obszönes Tanzen auf der Bühne zu werden scheint, soll „Wetten dass …?“ bereichern. Prompt schreibt eine Gazette, dass Lanz ein Sex-Skandal droht. Hallo? Tanzt er da auf der Bühne? Oder läuft er Gefahr hinter der Bühne mit ihr ..? Die Frau ist gerade mal 20 Jahre alt, vielleicht ist sie in eine frühe Kindergartenphase zurück gefallen in der die Kinder ihr Geschlecht erfahren wollen oder bemerken oder wie auch immer man das nennt, ich erspare es mir nachzuschauen. Mehr ist das nicht. Wenn die Frau so von sich reden machen muss, dann muss ich fragen, welche Qualitäten sie sonst noch hat oder ob sie glaubt die weibliche Michael Jackson werden zu wollen?

Das war ja so klar! Michelle Hunziker moderiert und was schreiben die Gazetten? Sie ließ ihr Baby allein. Hat sie das? War es vielleicht hinter Bühne, zufrieden und satt? Wenn Frau Hunziker sich in der Lage gefühlt hat, zu moderieren, dann geht das andere gar nix an und glaube nicht, dass das Baby in irgendeiner Art und Weise vernachlässigt war. Das Baby hat ja auch noch einen Vater und wird nicht irgendwo zu Hause allein und in einer dunklen Kammer gewesen sein. Oder etwa nicht?

Stefanie Graf. Diese Frau ist für mich der Hammer. Eine Frau, vor der ich enorme Achtung habe. Sie lebte für ihren Sport, feierte Erfolge. Ihr Vater musste, wir erinnern uns daran, wegen Steuerhinterziehung für drei Jahre und neun Monate hinter Gitter. Sie brach den Kontakt zu ihm nicht und erklärt, dass egal was auch passiert sei, er ihr Vater ist. Aber nicht nur das zeigt ihre Größe auch ihr Leben, das sie führt zeigt das. Sie hat ihre Stiftung, soweit ich weiß auch einige Sportstudios, kreiert gemeinsam mit ihrem Mann Möbel, hat mit ihm Firmen und und und. Keine Ahnung was die frau noch alles macht Aber eins, macht sie ganz sicher nicht: Sie prügelt sich weder verbal noch sonst wie weder mit Pocher noch sonst wem.

Pocher und Becker. Verbale Auseinandersetzung, Aufeinandertreffen im TV. Heute, Bilder in einer großen Tageszeitung. Boris Becker warum? Hat er fertig, Flasche leer ist? Schaut Euch das Bild auf der Titelseite der Zeitung mit den vier großen Buchstaben an und ihr erkennt den riesigen Unterschied zwischen unseren Tennislegenden Stefanie Graf und Boris Becker. Mehr muss man zu den Unterschieden nicht schreiben. Das Bild, das da zu sehen ist spricht Bände.

Eintopf. Es gibt heute Eintopfrezepte: Irish Stew, Erbsen-Eintopf, Hähnchen-Topf, Linsen-Eintopf, Dicke-Bohnen-Topf, Gaisburger Marsch, Serbisches Reisfleisch u.v.m. Sie haben schon etwas, diese Eintöpfe. Ich mag sie gerne, nicht alle zugegeben, aber einige doch. Das ist Heavy-Meal, wenn es draußen stürmt und regnet, drinnen kuschelig warm ist. So ein Süppchen in Ehren, das kann man nicht verwehren, es wärmt von inne, schmeckt gut und am nächsten Tag noch besser, wenn es aufgewärmt gegessen wird. Da kann der Gourmetkoch sagen was er will. Das Wetter zeigt mehr auf Frühling, denn auf Herbst, was die Temperaturen angeht, aber freut Euch nicht zu früh, der nächst Herbststurm ist auf den Wetterkarten schon zu sehen. Passt dann am Currywurststand auf, dass Euch die Wurst nicht scheibchenweise von der Pappe rollt. Ich mag sie im Übrigen, diese wilden, kurzen, aber heftigen Herbststürme, die Schirme nach außen knicken lassen und gegen die Menschen nur gebeugt ankommen. Es ist besser, wenn man sie annimmt, anstatt sie zu verdammen, positiv denken, dann fühlt man das nur halb so schlimm: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren