Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Diese Woche fällt es mir schwer den Einstieg in den Klatschtag zu finden. So wirklich Interessantes oder Nettes kann ich nicht finden und das was die Gazetten als „Ganz privat“ oder das Preisgeben eines „Geheimnisses“ innerhalb eines Interviews bezeichnen ist wohldosiert und keineswegs geheim. Die Öffentlichkeit erfährt immer nur so viel, wie die Interviewten das zulassen. Ich fange heute mit absolut Bescheuertem an.

„die aktuelle2 schreibt in ihrer Ausgabe die frivolen Bade-Spiele des John F. Kennedy. Blättert man dann auf um nachzulesen was denn diese gewesen waren und was sie frivol machten, dass sie als enthüllt anzusehen sind, dann findet man, dass er ein rosa Schwein und eine Quietscheente mit ins Bad genommen hat. Hallo? Wer tut das nicht? Was ist daran frivol? Das ist doch fast schon normal, oder? Seit es sogar Designerquietscheenten gibt ist das durchaus salonfähig. 

Gleiches Blatt: Eine Doppelseite darüber wie Kronprinzessin Victoria von ihrer Ärztin kommt. Mein Gott, kann man die Frau noch nicht mal in Ruhe zu ihrer Ärztin gehen lassen? Darf sie nicht genießen, dass alles in Ordnung ist, dass sie möglicherweise ein Bild bekommen hat, oder gute Nachrichten, dass alles o.k. ist. Nur für den Fall, dass das nicht arrangiert war, sollte man die Prinzessin ein wenig in Ruhe lassen. Ich weiß eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, ist ein vollkommen normaler, natürlicher Vorgang, dennoch fände ich es gut, wenn man die Privatsphäre achten würde.

Stefanie Hertel und Stefan Mross, die Welt ist erschüttert, haben sich, wie ich bereits letzte Woche geschrieben habe, getrennt. Oh weia! Wie schlimm, ein Traumpaar gibt es  nicht mehr. Wir werden wohl in den Wochen damit bombardiert werden, dass beide sprechen werden, jeder aber längst schon neu liiert ist.

Heide Klum auf Abwegen. Erwischt!? Oder nur ein Flirt? Oder ein Fake um im Gespräch zu bleiben. Da bin ich mir bei ihr nie sicher. Man kann lesen wie ihrer Ehe immer wieder eine Krise angehängt wird, oder wie sie sich mit ihrem Mann, dem Sänger Seal, bebrüllt, dann wiederum kuschelt sie mit selbigem in Indien. Der Mann, mit dem sie da auf den Bildern kuschelt sieht aber nicht aus wie Seal, nicht mal im Ansatz. Man kann gespannt sein was nun folgen wird.

Die „Frau im Spiegel“ hat auf ihrem Cover Sebastian Vettel. Endlich mal ein anderes Gesicht auf einem der Cover. Über vier Seiten erfahren wir alles und nichts, sehen Bilder, alles gut und nett, so wie er eben ist, der Vettel. Seine Eltern, so habe ich irgendwann mal gehört, nächtigen irgendwo in der Nähe der Rennstrecke in ihrem Campingmobil sofern das möglich ist. Bei seinem letzten Rennen konnte man seinen Vater inmitten der jubelnden Meute stehen sehen, ganz bescheiden genoß er den Ruhm seines Sohnes. Beeindruckend. Das war mal richtig nett ein frisches Gesicht in einer der Gazetten zu sehen.

Seit Wochen kann man in fast jeder Ausgabe jedes Blattes etwas über Christine Neubauer lesen. Mal ist es ihre Ehe, dann ihr Neuer, dann ihr neues Leben in Spanien. Das reicht jetzt langsam, irgendwann muss mal gut sein.

Die „Neue Post“ schreibt die Abdankung der Königin Beatrix herbei. Die Gute ist nun 73 Jahre und ihre eigene Mutter hatte mit 71 Jahren abgedankt. Oder ist Prinz Pilsje, wie man ihn früher nannte, doch noch nicht reif genug die Geschicke der Niederländer zu leiten? In den letzten Jahren erschien er allerdings nicht mehr als Prinz Pilsje, sondern als ernstzunehmender Thronfolger. Doc es wäre an der Zeit, dass wir am Fernseher mal etwas anderes als Hochzeiten, Trauerfeiern und Papstbesucher erleben dürfen. So eine Krönung hat ja was. Aus England ist dies nicht zu erwarten, der ewige Prinz, wird wohl ewiger Prinz bleiben. Ich spekuliere hier mal wild drauf los: Ich gehe davon aus, dass er dann abdanken wird, wenn seine Mutter abgedankt hat und dass dies Teil der Erlaubnis ist, dass er seine jetztige Frau heiraten durfte. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Queen Camilla auf dem Thron sehen wollte. Nicht den Rottweiler, wie man sie nennt.

Bleibt noch der Papstbesuch, der nur wenig beachtet wurde. Ich möchte nur eins hierzu schreiben: Liebe Frau Wulff, Sie sind eine junge Frau, aber sie kleiden sich weitab davon. Das war mir schon aufgefallen als sie bei der Hochzeit des Fürsten von Monaco zu sehen waren. Mein Gott, das war ja fast schon grausam, wie jetzt beim Papstbesuch. Beides war altbacken. Trotz der Tatsache, dass Sie als First Lady, den Bundespräsidenten als Mann haben, müssen Sie sich nicht verleugnen, weder als attraktive Frau, noch als moderne First Lady.

Die „Neue Revue“ präsentiert in ihrem Rezeptteil neue Kartoffelrezepte. Kartoffelauflauf ist ebenso vertreten wie gefüllte Kartoffeln, ein Spinat-Kartoffel-Gratin und Kartoffeln mit Lachs. Der Herbst bringt die Aufläufe, Gratins und alles was überbacken ist mit sich und auch die Zeit des neuen Weins und der Zwiebelkuchen. Ein Genuss auf der ganzen Linie.

In diesem Sinn genießt die sonnigen Herbsttage, lasst es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren