Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Keine Ahnung woran es liegt, aber die „Frau im Spiegel“ zeigt auf ihrem Cover Single-Frauen, sehr hübsche, sehr prominente Singlelinnen. Woran liegt das, dass so viele Frauen kein Problem damit haben als Single durchs Leben zu gehen? Wenn wir vor einigen Wochen noch einen regen Hochzeitstrend in royalen Kreisen und die Familienaufnahmen mit Kindern zu sehen bekamen, so sind es diese Woche Singlefrauen. Woran das nur liegen mag?

Ich werde diese Frage natürlich nicht beantworten, könnte aber auf Anhieb und aus dem Stehgreif einige Gründe nennen. Natürlich gibt es kein Ideal des Zusammenlebens, auch keins des Singlelebens, schätze, dass das Ideal irgendwo dazwischen liegt, dass es Zeiten gibt, da wäre man lieber alleine und solche, da kann man nicht eng genug beieinander sein. Und nein, ich kenne auch nicht den goldenen Mittelweg. Als ich diese Zeitschrift aufgeschlagen habe, sprang mir, auf Seite 4, Julia Roberts förmlich entgegen. Sie spielt in Schneewittchen die böse Hexe, die dem armen Kind nach dem Leben trachtet. Es wird ihr nachgesagt, dass sie im realen Leben nicht unbedingt sympathischer sei. Gelegentlich sei sie Zicke. Das habe ich inzwischen schon einige Male lesen müssen. Ich weiß es nicht, ich bin nicht immer dabei. Als ich umgeblättert habe, sehe ich Heidi Klum zwischen Kürbissen sitzen. Na das passt!

Es gab auch eine Märchenhochzeit, fernab westlichen Interesses heiratete der König von Bhutan seine Traumfrau, in die er sich bereits im Sandkasten verliebt hat, na ja stimmt nicht ganz er war 17 und sie 7 als er sich in sie verliebt hat. Sie ist eine Frau aus dem Volk, ihr Vater Pilot. Nun 14 Jahre später ist sie Königin. eine verflixt hübsche dazu. Ehrlich. Ich frage mich, was er gemacht hätte, wenn sie sich in einen anderen Mann verliebt hätte. Gut, hat sie nicht, also streiche ich diese Frage.

Und noch eine Hochzeit: Beatle Paul McCartney heiratete das dritte Mal. Nancy Shevell ist die Auserwählte dieses Mal. Eigenartig, obwohl Paul McCartney eine Karriere nach den Beatles hat, wird er für mich immer einer der Beatles bleiben. Das ist fest verbunden und wird es auch bleiben.

Die Schlagzeile der „die aktuelle“ knallt die Familienlüge Andrea Kathrin Lewigs, verbunden mit der Frage warum sie ihre Tochter so leiden lassen würde, seinen Lesern förmlich um die Ohren. Wenn ich den Artikel lese, dann überlege ich was sie ihrem Kind antut. Da kommt der Ex und Vater der Tochter zu Wort, immerhin muss man nicht lesen: „Jetzt redet der Vater!“. Weshalb diese beiden Menschen sich vor langer Zeit schon getrennt haben, ich weiß es nicht, das wissen nur die beiden, wobei immer ein Mann eine andere Sichtweise haben wird als eine Frau. Gelegentlich einigt man sich auf eine einheitliche Erklärung, dann ist das auch gut. Nun die Frau arbeitet, hat 80 Drehtage und dann nochmals ein Engagement für was auch immer. Andere Frauen arbeiten ganz normal, haben die Wochenenden frei oder nicht, die Feiertage dazu und die Urlaubstage. Ich kann nicht beurteilen wie viel Zeit die gute Frau für ihr Kind wirklich hat, aber ich habe etwas dagegen, dass man sie nicht dazu zuvor gefragt hat.

Burn out, der prägende Begriff unserer Tage. Vor unglaublich vielen Jahren kam der Begriff Stressyndrom (wie immer keine 3 gleichen Buchstaben hintereinander!) eine ähnliche Bedeutung. Mette Marit hatte eine Auszeit genommen, ein paar Wochen Erholung gebucht. Sofort wird die Frage gestellt ob sie an Burn-out leide. Kein Zweifel, es gibt Menschen, die an diesem Erschöpfungssyndrom leiden, aber nicht jeder, der eine Auszeit nimmt muss gleich an einem Burn out leiden.

Die „Neue Post“ beschäftigt sich mit Christine Neubauer. Ich mag den Namen schon gar nicht mehr schreiben. Sie müsste um ihr Glück kämpfen, schreibt die Gazette. Letzte Woche wurde bekannt, dass ihr Freund verheiratet sei und Kinder habe, dort in Chile, seiner Heimat. Das sei nicht wahr, sagt sie, er, der Fotograf sei weil unterwegs, seine Kinder erwachsen und er würde seit Jahren schon getrennt leben. Aha, also doch verheiratet und Kinder. Ist sie ein Bratkartoffelverhältnis?

Diese Gazette schreibt, dass Reiner Calmund mit seiner Frau Sylvia ein Kind haben möchte. Er hat schon 5 Kinder und 3 Enkelkinder. Nein, nicht mit seiner jetzigen Frau. Aber mal ehrlich, kann sich jemand … nein, ich schreibe diese Frage nicht zu Ende. Möge sie sich jeder selbst denken.

In Großbritannien gehen die Spatzen auf den Dächern in Stellung, um schnell genug von Dach zu Dach die Meldung weitergeben zu können, wenn Herzogin Catherine schwanger ist. Zur Erinnerung sie ist die Frau von Prinz William. Nun gut, wir werden es abwarten können, bis ihr Konzert wirklich erklingt.

Bevor ich zu den Rezepten komme, noch das Cover der „Freizeit Revue“. Von diesem herunter lächelt und Kronprinzessin Viktoria, über der Schlagzeile „Zwillinge!“ an. Gemutmaßt wird, dass sie, da sie bereits relativ rundlich ist, sowohl Zwillinge bekommen könnte, oder aber das Baby früher als angegeben kommt. Mensch Leute, wir werden es erwarten können. Ob früher oder Zwillinge – Hauptsache gesund.

Die Rezepte aus der Rezeptbeilage, dieser Zeitschrift ist heute nichts für Vegetarier, werden feine Braten für Genießer angeboten. Kräuterhackbraten mit Gemüse verfeinert, Schweinefilet mit Pilzen und Nüssen gefüllt, Rollbraten mit Spinat, Rinder-Rollbraten mit Speckfüllung, Putenkeule mit Glasur und einige mehr. Wenn man Fleischesser ist, dann läuft das Wasser im Angesicht dieser Bilder zusammen.

Lasst es Euch gut gehen, genießt diese Herbsttage und bleibt gesund!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

2 Kommentare zu „Donnerstag – Klatschtag“

  • Ute says:

    Liebe Gitta,
    ich bin immer wieder fasziniert über den Klatschtag. Auch gibt es eine Menge von Namen – die mir wieder gar nichts sagen. Aber das war bei mir schon immer so und eigentlich bin ich über Tratsch und Klatsch normalerweise nur informiert, wenn ich längere Zeit in Arztpraxen warten muss, naja und ab und zu auch beim Friseur.
    Also vielen Danke liebe Gitta, dass du mich auf dem lfd. hälst.
    herzliche Grüße
    Ute,
    für die übrigens Paul McCartney auch immer ein Beatles bleibt.

  • Gitta says:

    LIebe Ute,
    schön, dass Dir mein Klatschtag gefällt. Es gibt sehr viele Namen, die ich auch nicht kenne oder nur deswegen kenne, weil ich klatsche :-). Beim Friseur lese ich nicht und Arztpraxen versuche ich zu vermeiden :-).
    Herzlich
    Gitta

Kommentieren