Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Na dann klatschen wir wieder. Donnerstag, nichts ist so vergänglich wie das Leben und die Zeit und ehe man sich versieht ist schon wieder eine Woche vorbei gegangen, in der wir hoffentlich auch Sinnvolles erledigt haben. Es ist eine Menge passiert vergangene Woche, Zeitgeschehen wurde geschrieben, sportliche Pleiten besiegelt, an denen selbst ein Hoeneß mit hochrotem Kopf nichts ändern kann. In Schweden wurde die Thronfolgerin nach der Thronfolgerin getauft, das erste große Ereignis im Leben dieses Kindes. Schon sind wir mitten drin im Klatschtag.

Das Cover von „die aktuelle“ ziert, wie in der Vergangenheit nur allzu oft, die Fürstin von Monaco. Ein hübsches Bild. Der Text dazu stört ein wenig: 1 Million für ein Baby. Klingt als würde die Fürstin 1 Million bekommen, wenn sie ein Baby bekommen würde. Dem ist aber nicht so, das sind die Mehreinnahmen, die das Fürstentum erwarten würde, wenn Nachwuchs da wäre. Ganz schön glatt, oder? Aalglatt! Im Grunde ist das logisch, aber der Artikel kommt nicht gut rüber, ist nicht gut geschrieben.

Während Monaco auf ein Baby wartet, möchte Weppers Frau Angela das Baby ihres Mannes nicht sehen. In der Bunten war vergangene Woche ein Bericht über Wepper uns seine Freundin drin. Reines Bauchgefühl: Ich glaube fast es wäre besser gewesen, wenn er bei ihr geblieben wäre. Die Bilder, die dort zu sehen sind, strahlen sehr viel mehr Harmonie aus, als Bilder des Ehepaares dies tun. Ob die Annäherung im Hause Wepper gelingt? Ich hege da meine Zweifel, würde mich für alle Beteiligten freuen, wenn es klappt.

Schwesternpaare sind auf dem Cover der „Frau im Spiegel“ zu sehen: Viktoria von Schweden und ihre Schwester Madeleine, Prinzessin Catherine und ihre Schwester Pippa, Kronprinzessin Letizia und ihre Schwester Telma: Immer Ärger mit der kleinen Schwester! Damit verbunden stellt sich die Frage, so die Gazette, weshalb die kleinen Schwestern es immer so schwer hätten. Kaum jemand würde Notiz von ihnen nehmen, wären da nicht die Paparazzi, die förmlich auf das Sensationsfoto warten. Würde man sie in Ruhe lassen, dann wäre gut und niemand würde von jedwelchen Eskapaden erfahren. So einfach geht das.

Die Queen hat zu ihrem Thronjubiläum geladen und alle waren sie gekommen: Königinnen und Könige aus Europa, Asien, dem arabischen Raum. Da waren eine Menge „Blaublüter“ beisammen. Obwohl das vollkommender Blödsinn ist, die sind natürlich nicht blaublütig. Gestern habe ich einen Bericht über das schwedische Königshaus im ZDF gesehen, wo auch der Satz gefallen war, dass man in Schweden erst mal von Viktorias Fitnesstrainer nicht begeistert gewesen war, da mein eine Durchmischung des „blauen Blutes“ fürchtete. Wir leben nicht mehr anno dazu mal sondern im Jahr 2012! Ich kann mir gut vorstellen, dass jeder Mensch gerne mal einem bestimmten Royal begegnen würde, ich gestehe ich habe einige: Juan Carlos, dem würde ich gerne meine Meinung sagen und fürwahr ich hätte keine Hemmungen und der schwedische König darf sich daneben stellen und Prinz Harry nach einer Sauftour auch. Dann gäbe es noch die, mit denen ich mich wirklich unterhalten würde, da wäre Königin Silvia, weil sie sich für die Verbesserung der Lebenssituation demenzkranker Menschen einsetzt und da wäre auch noch die Fürstin von Monaco ohne einen wirklichen Grund.

Michelle Hunziker ist in fast jeder Gazette diese Woche zu finden. „Neue Post“ druckt fünf Tipps für ein glückliches Leben ab, die sie gibt. Außerdem verrät sie, dass sie noch ein Baby haben möchte, was mit ihrem derzeitigen Partner durchaus möglich ist und manche hören schon die Hochzeitsglocken mit Tomaso Trussardi, dem Abkömmling der Modedynastie. Auch habe man schon einen Verlobungsring an ihrem Finger funkeln sehen. Irgendwie wünsche ich es ihr. Sie ist für mich eine unglaubliche Frau, ein Mensch, der das Lachen für sich gepachtet hat.

Franz Beckenbauer wird nicht zur Europameisterschaft fahren, weil er bei seiner Familie sein will. Ob das wirklich der Grund ist, oder ob er einfach nicht in ein Land fahren möchte, das eher Diktatur als Demokratie ist, bleibt für mich offen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich seine Kinder 10 und 7 Jahre, sehr darüber freuen, dass ihr Vater mit ihnen am Fernseher sitzen und den Spielen folgen wird, mal von seiner Frau ganz abgesehen.

Die „Freizeit Revue“ schreibt auf ihrem Cover, dass die Ärzte Walter Sittlers Bruder nicht retten konnten. Wenn man dann nachliest, dann erfährt man, dass dieser vor rund 38 Jahren an Kinderlähmung erkrankt und daran verstorben war. Das ist so lange her, das ist ehrlich Schnee von gestern, das ist einfach nicht aktuell. Das klingt als würde Walter Sittler bald ein Buch schreiben, oder ein neuer Film mit ihm zu sehen sein. Das ist so oder so ganz tief in der Kiste gewühlt.

Es gibt wunderbare, köstliche Käsekuchen im Rezeptteil der Gazette: Doppelter Käsekuchen, Kaffee-Zupfkuchen, Tränchentorte mit Baiser, Aprikosentorte, Vanilleschnitten mit Himbeeren, Heidelbeerblech mit Cantuccini, Pfirsich-Melba-Torte u.m.  da bleibt mir nur guten Appetit zu wünschen. Es ist Sommer in der Stadt geworden, die Sonne scheint bei sommerlichen Temperaturen und wir können mit dem Wetter zufrieden sein, raus an den See und rein in das kühle Naß. Aber egal wie immer das Wetter auch ist und was immer ihr auch tut: Laßt es Euch gut gehen.

 

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren