Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Es ist schon wieder Donnerstag. Obwohl es draußen kalt und grau ist und der Winter immer länger als der Sommer scheint, eine Woche vergeht wie im Flug und der halbe Januar ist auch schon geschafft. Während ich mich gerade versuche auf das, was ich schreibe zu konzentrieren, hat mein Kater den Platz auf den Zeitungen, die neben meinem Laptop bereit liegen, eingenommen und wartet darauf ausgiebig gekrault zu werden. Im Grunde möchte er nur ein Häppchen aus dem Kühlschrank haben, auf alles andere kann er gerne verzichten. Mit der Zeit kennt man seine Pappenheimer. Das ist wie im realen Leben und im Leben derer, die Beachtung in den Gazetten erlangt haben.

Da wäre der Alt-Bundespräsident, den nun das Aus seiner Ehe erwischt hat. Eins sollte uns alle nachdenklich stimmen: wenn die beiden einen Termin beim Anwalt haben, wieso weiß dann die Presse davon? Fahren die den Leuten nach? Nein, sie werden im Vorfeld informiert. Prominente glauben mit der Presse spielen zu können und ich denke das war auch der einzige Grund weshalb Wulff zu Fall gebracht wurde: Die Presse hatte keine Lust sein Spiel mitzuspielen. Ich denke auch, dass zwischen Wulff und Diekmann irgendetwas gelaufen war, von dem wir alle nichts wissen. Ich glaube darüber letzte Woche bereits geschrieben zu haben. Nun wird er von allen bedauert. Ich weiß nicht weshalb diese Ehe zu Ende gegangen ist, das wissen nur diese beiden Menschen. Eine Bemerkung aber möchte ich mir erlauben: Verlassen Ratten nicht immer ein sinkendes Schiff? Sie hatte sich darüber beklagt, dass er nie danach gefragt hatte, ob sie nach Bellevue wolle. Ich glaube er wusste, dass er es tun musste, um eine kleine Chance zu bekommen präsent zu sein, zwar ohne politisches Gewicht, aber in einem Amt, in der Annahme, dass das seinen Wert steigern würde. Das Amt hat beide verändert, jeder hat sich in eine Richtung entwickelt, die eine andere als die des Partners war. Auch die Paartherapie konnte das nicht mehr ändern. Sie haben sich getrennt, haben die notwendigen Papiere für die Scheidung unterschrieben. Das Cover der „Frau im Spiegel“ zeigt eine hübsche Bettina Wulff und in einem kleineren Bild einen entspannten Christian Wulff mit seinem Sohn. Ich wünsche beiden, dass die Presse sich nun, da es geschehen ist ein wenig zurück zieht, diese beiden Menschen tun lässt, was getan werden muss.

Es berichtet „die aktuelle“, dass Fürstin Charlene arge Probleme mit der französischen Sprache hat. Mal ehrlich wäre diese Sprache für jedermann gemacht und für jedermann einfach, dann wäre sie Weltsprache, Handelssprache und nicht die englische Sprache, denn sie hat einen sehr viel schöneren Klang und es lässt sich in dieser Sprache sehr viel besser palavern. Da klingt selbst politischer Mist nur halb so schlimm. Französisch hat es in sich und die Fürstin soll sich sehr schwer damit tun, so schwer, dass nach ihrem letzten offiziellen Satz Tränen geflossen sein sollen. Kann man verstehen. Aber nicht verzagen, irgendwann klappt auch das. Manchmal reicht das, wenn man nur versteht.

Drew Barrymore hat einer Tochter das Leben geschenkt. Die aktuelle zeigt Bilder von Mutter und Tochter und wie immer bezaubern solche Bilder. Barrymore, eine Frau, die alles gelebt und erlebt hat, alles mitgenommen hat, das man im Leben mitnehmen kann und das man nicht wirklich braucht, macht einen glücklichen Eindruck. Einfach mal anschauen. Macht Laune!

Weiter geblättert und Sylvie van der Vaart ist neben anderen Paaren zu sehen, deren Ehen zu Ende gegangen sind. Als wäre das bereits Fakt ist auf dieser Doppelseite das Ehepaar Boris und Lilly Becker zu sehen. Sie senkt den Kopf, schlägt auf einem späteren Bild die Hände vor das Gesicht. Es sieht aus als würde sie weinen oder als wäre sie schlichtweg abgefüllt. Wie immer man das deuten mag. Schaut Euch auch diese Bilder an. Das macht keine Laune.

Ich mag nicht beurteilen, ob ich ein neidischer Mensch bin. Ich würde schon sagen, dass dem nicht so ist, mögen meine Worte gelegentlich auch eine andere Wirkung erzielen. Ich gönne jedem seinen Erfolg, kann manchmal nicht alles nachvollziehen, was sich, gerade im Hinblick auf die Einsätze des Vitamin Bs tut, aber sei es drum, das scheint sich wohl nie zu ändern und immer mehr zu nehmen. Aber wenn ich ganz, ganz doll ehrlich bin, dann bin ich gerade wirklich neidisch und zwar so richtig von ganzem Herzen. Da schlage ich die „Frau im Spiegel auf“ und was sehe ich auf den Seiten 4 und 5? Strand, Sonne, blaues Meer und Royals, die sich dort austoben dürfen. Hand aufs Herz wer wäre jetzt nicht gerne dort? Gezeigt wird die norwegische Thronfolgerfamilie, die sich hier austobt. Ich würde schon gerne auch im Meer toben, dort wo es herrlich warm ist. Doch, ganz ehrlich.

Prinzessin Catherine, die wegen ihrer Schwangerschaftsübelkeit Auszeit von öffentlichen Auftritten genommen hat, war erstmals wieder in der Öffentlichkeit zu sehen. Ihr Porträt, das, so sagen angeblich sehr viele, besser verhüllt geblieben wäre, wurde enthüllt. Das Baby von William und Catherine wird im Juli irgendwann geboren werden. Vielleicht machen sie es wie die Schweden und schummeln ein wenig mit dem Termin, dass sie hinten raus etwas mehr Ruhe haben. Übrigens, es soll Gerüchten nach, im August der zweite schwedische Nachwuchs für die Thronfolgerin dort zur Welt kommen, was aber noch nicht offiziell bestätigt worden ist.

Klaus Kinski, ein Mensch auf schmalem Grat. Ein genialer seiner Zeit im Filmgeschäft. Pola Kinski, seine Tochter, hat in einem Buch offenbart, dass ihr Vater, ein Star auf der Leinwand, ein Superschauspieler, ein Genie sich 15 Jahre an ihr vergangen hat. Das stuft ihn eindeutig zurück, was bleibt ist ein elendes Schwein. Die Entschuldigung, dass zwischen Wahn und Normal nur ein schmaler Weg ist, mag ich nicht gelten lassen. Niemals. Kein Mensch darf einen anderen mißbrauchen, auch dann nicht, wenn es sich um berühmte Menschen, Geistliche oder einfach nur den Menschen von der Straße handelt. Nein, nicht, niemals nicht. Höchststrafe, immer und ohne Rücksicht auf was auch immer! Das ist das Schlimmste, das man einem Kind antun kann und ich glaube auch, dass diese Menschen Probleme haben werden ihr Leben normal leben zu können. Es ist zerstört und niemand kann es wirklich reparieren. Das nicht. Nein! Nein, das darf nicht sein! Auf keinen Fall! Man muss gespannt sein, wie nun mit dem Schauspieler Kinski post mortem umgegangen wird. Verbannt ihn einfach, löscht ihn aus.

An dieser Stelle, das gehört vielleicht nicht hierher, aber es ist dennoch Bestandteil täglicher Presseberichte: Das was da in Indien mit Frauen geschieht, das muss aufhören, das darf nicht sein. Es kann nicht sein, dass man als Frau in Indien nicht auf die Straßen gehen kann ohne Angst zu haben vergewaltigt, geschlagen und misshandelt werden von Männergruppen, nicht einem Mann, was schon schlimm genug ist, sondern von mehreren Männern, die in einer Gruppe unterwegs sind. Das geht gar nicht. Mir fällt sehr schwer glauben zu können, dass auf der ganzen Erde überall Frauen in einigen Ländern in Situationen sind, wo sie gefangen sind zwischen Tradition, Religion und Frauenfeindlichkeit. Das muss aufhören! Wo leben wir? In der Steinzeit oder 2013?

Es fällt mir gerade schwer unbekümmert weiter zu schreiben, aber ihr könnt ja nichts für meinen Zorn. Die „Neue Post“ hat Prinzessin Caroline auf ihrem Cover. Bei ihr scheint ein wenig mehr Ruhe eingekehrt zu sein. Das freut mich für sie- Sie wird Großmutter werden, dann soll ihre Tochter bald heiraten, der ganz normale Wahnsinn. Vom Hannoveranerprinzen ist selten die Rede, also wirkliche Ruhe. Klingt gut, sehr gut und fühlt sich für sie sicherlich auch gut an.

Nichts geht über einen guten Kuchen zum Kaffee, oder? Die „Freizeit Revue“ bietet Rezepte für leckere Teigwaren an: Versunkener Apfelkuchen, Limetten-Napfkuchen, Pfirsich-Sahne-Torte, Mascarpone-Beeren-Torte, Flockentorte u.v.m. und das so kurz nach den Feiertagen, dem Jahreswechsel, wo sich viele vorgenommen haben dem einen oder anderen überflüssigen Pfund Lebewohl zu sagen. Nicht jammern Freunde, alles halb so schlimm, die Kuchen könnt ihr auch noch später im Jahr backen, das Jahr ist noch lang, die Kuchen nicht an Jahreszeiten gebunden. Ihr könnt auch, wenn ihr Lust zum Backen versprüt die Kuchen backen und sie mir einfach zuschicken, das geht auch, ihr müsst sie nicht selbst essen. Oder backt einen für Eure Freunde, natürlich nur für diejenigen, die keine Diät machen müssen, ein Schelm, der gerade Böses denkt…

Die Winterzeit ist bald geschafft, die paar Wochen überstehen wir auch noch, das schaffen wir. So schlimm ist dieser Winter nicht, auch wenn es gerade mal seit ein paar Tagen frostig ist und gelegentliche Schneeflocken fallen. Na gut, der Himmel ist grau, das müsste nicht sein, die Sonne fehlt all überall. Sie macht gerade ein paar Tage Urlaub, bald ist sie wieder zurück und strahlt vom Himmel herunter. Wenn ihr einen Spaziergang macht, dann zieht Euch eine Mütze auf den Kopf, denn die meiste Wärme geht über den Kopf verloren. Es kennt Euch sowieso niemand auf Eurem Weg, obwohl eine gute Freundin mal gesagt hat, immer ordentlich aussehen, man weiß nie, wem man begegnet. Paßt auf Euch auf, holt Euch keine Erkältung oder wenn möglich keine Grippe: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren