Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Manchmal, wenn ich den Klatschtag schreibe, fällt mir ein Spruch meines Sohnes ein, der, mit seiner ihm eigenen Art betont, sagte: Schon wieder ist eine  Woche vorbei, des kann man gar nicht glauben, oder schon wieder ist Donnerstag:  Gut, er sprach mehr im Pfälzer Dialekt, das wäre nur für einige lesbar, deswegen erspare ich es Euch. Andreas hatte ein geistiges Handicap, aber in solchen Formulierungen war er unschlagbar. In der Tat es ist wieder Donnerstag, es ist Klatschtag.

Ich weiß nicht so recht wo ich heute anfangen soll, Prinz Harry hatte ich gestern schon ebenso abgehandelt wie Frau Schavan. Ich fange mit einer guten Nachricht an: Nachwuchs im Hause Krüger. Wir erinnern uns, der Sohn der Krügers starb vor rund zwei Jahren am plötzlichen Kindstod. Anfang Dezember wurde seine Schwester geboren. Ich wünsche dem Paar unendlich viel Glück und vor allem gute Nerven, weil ich weiß, dass sie während der nächsten Monate unruhige Zeiten, Ängste und Zweifel durchleben werden, bis diese verdammte, kritische Zeit vorbei ist. Diese Angst fühlt sich so besch…eiden an. Ich habe das so nicht durchlebt, aber etwas, das ähnlich ist. Man traut sich gar nicht sich richtig zu freuen, einen Tag ausgelassen zu leben aus Angst, purer elender Angst um sein Kind. Viel Glück, wir alle drücken die Daumen.

Die „Neue Post“ hat in dieser Woche die Kanzlerin auf ihrem Cover. Das kommt selten vor, sie auf dem Cover der Yellow Press zu sehen. Natürlich darf eine dramatische Schlagzeile nicht fehlen: Das verheimlichte Scheidungsdrama! Nanu denkt frau automatisch, hat sie sich von Herrn Sauer scheiden lassen? Nein, mitnichten, es geht um ihre Vergangenheit, die weitestgehend unbekannt ist. Wer ist ihr PR-Mann, ihre PR-Frau, die ihr geraten haben ihre Lebensgeheimnisse ausgerechnet der Yellow Press zu offenbaren? Wer den Artikel liest, wird sehr schnell erkennen, dass der Inhalt des Artikels nicht von ihrer Seite kam, sondern von Merkels Ex-Mann. Von Dramatik, wie ich meine, keine Spur, eines Tages hat sie ihre Koffer gepackt und ist gegangen. Kein anderer Mann war im Spiel, es war einfach ihre eigene einsame Entscheidung. Ist sie heute nicht auch noch so? Trifft ihre eigenen einsamen Entscheidungen und zieht das dann auch durch. Ich weiß es nicht, aber ich schreibe ja oft, dass ich mit manchen Menschen gerne mal einen Kaffee, Tee, Wasser oder was auch immer trinken würde, einfach so, sie gehört auch dazu. Ich bin mir sicher, dass sie sich niemals einladen lassen würde und dass sie ihren Kaffee, Tee, ihr Wasser oder was auch immer selbst bezahlen würde. Manchmal frage ich mich, ob sie nach einem Arbeitstag im Kanzleramt am Abend fragt wie viel sie für das, was sie getrunken hat bezahlen muss, wenn sie sich das nicht selbst mitbringt. Zurück zum Artikel: Wie immer viel Trara um nichts. Kann man überblättern, muss man nicht lesen.

Es läuft nicht mehr rund für Boris Becker. Ich gebe nichts auf Berichte in den Gazetten, halte sie nicht für wahr. Aber irgendwie ist das geballt, was da an Nachrichten durch die Welt irrt. Nicht nur seine finanziellen und ehelichen Probleme sind es, die da in den Focus der Yellow Press geraten sind, nein, jetzt geht es auch noch um Alkohol. Wir alle wissen, dass Boris Beckers Einkommen aus seinem Namen, der Marke ist, kommt. Den nutzt er für diverse Firmen, die er haben soll, fürs Pokerspielen, dafür, dass er gegen Geld zu Partys eingeladen wird. Das ist so, die Leute bekommen dafür Geld, dass sie, anstatt zu Hause auf dem Sofa, bei der Party von XY erscheinen. Es gilt: Je niedriger dein Marktwert, desto niedriger dein Salär bei solchen Events, je höher desto mehr. Damit hat er nicht schlecht verdient und natürlich auch durchs Pokerspielen, er sei Profi, was immer das auch zu bedeuten hat. So lange er nicht spielsüchtig ist, geht das auch. Nun soll er, im Urlaub auf den Bahamas, dort am Abend gepokert haben und am Tag, nach genügend Genuß von Alkohol, seinen Rausch, optisch zerknautscht, auf der Liege ausgeschlafen haben. Sagen wir das mal so, er hatte Urlaub, warum soll er da mal nicht am Mittag etwas trinken dürfen? Warum soll er nicht auch mal ein Mittagsschläfchen halten? Warum soll er sich nicht mal gehen lassen dürfen? Warum darf er nicht die schönen, glücklichen Bilder twittern? Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere ist die, dass er eine Frau hat, die sehr gefährdet zu sein scheint abhängig zu sein oder auf dem besten Weg dort hin oder schon ist und er hat einen Sohn, der auch mit in Urlaub gewesen ist. Ob mit oder ohne Kindermädchen weiß ich nicht. Ob er selbst Probleme mit Alkohol hat? Weiß ich auch nicht, in letzter Zeit kursierten einige Bilder in den Weiten der Internetwelt, die ihn ziemlich aufgedunsen zeigten. Wenn er das liefert, dass er Probleme mit Alkohol bekommt, dass er seine Probleme ertränlen will ohne zu bedenken, dass diese schwimmen können, dann wird es schwierig werden. Wenn er dann Bilder von der Berliner Fashionweek zu sehen bekommt, die den Eindruck vermitteln, dass olle Lilly Becker, den jungen Noah, Sohn ihres Mannes, also ihren Stiefsohn anflirtet, dann wäre das arschig. Ich schätze allerdings, dass diese längst schon gesehen hat. Ich weiß nicht, er war Vorzeigeathlet, war immer geachtet und muss jetzt stark aufpassen, dass er all das nicht verspielt und es am Ende gegen ihn „Spiel, Satz und Sieg“ heißt.

Die Presse hat nix davon, wenn eine Scheidung, eine Ehedrama nicht im Rosenkrieg endet, sich das Paar, das sich getrennt hat, gütlich trennt und wer weiß vielleicht auch noch Sex mit dem/der Ex genießt. Die van der Vaarts reden mindestens miteinander, haben ein gemeinsames kleines Kind, das sie gemeinsam versorgen werden. Daraus macht die Presse einen Aufriß, ich meine, dass das Paar wieder zusammen ist, dann das Dementi und dann geht das mal Hü und Hott und man ärgert sich, dass das zu normal läuft und stellt dann die Frage ob das Paar die Welt narren möchte. So ein Mist aber auch!

Eigentlich weigern sich meine Finger das Wort zu schreiben, aber ich tu es trotzdem: Dschungelcamp! Ich habe den Eindruck, dass man sich bei dieser Staffel die PR einiges kosten lässt, denn kaum eine Talk-Show kann an diesem Thema vorbei. Kaum ein Magazin schafft es, darüber nicht zu berichten. Ich kann mich nicht erinnern, dass bei vorangegangenen Staffeln je so ein Hype stattgefunden hat. Das ist wieder so eine der Serien, die niemand sieht, aber jeder weiß was Sache dort ist. Also ich gestehe ich gucke sie nicht und lese eher selten etwas darüber. Deswegen werde ich darüber nichts schreiben, weil ich keine Ahnung habe wer drin war, wer raus ist und warum.

Königin Beatrix, schreibt „die aktuelle“ will abdanken. Allerorts ist das zu lesen. Königin Beatrix wird am 31. Januar 75 Jahre alt. Da wird sie wohl offiziell abdanken. Es steht da aber auch zu lesen, dass sie zu ihrem Sohn Friso in die Klinik ziehen möchte. Das wäre unklug, ist er doch verheiratet.  75 Jahre, ein ordentliches Rentenalter, oder etwa nicht? Wenn die gute Queen von England das so gemacht hätte, dann wäre Charles schon eine ganze Weile König, aber nööö….

Ich will doch mal über die „Katze“ schreiben, ihr wisst schon Daniela Katzenberger, deren Mutter gerade im Dschungelcamp ist. Oder musste sie es schon verlassen? Keine Ahnung, ja ich weiß, dass sie dabei ist, stand in allen Zeitungen. Im Grunde muss man vor der Katzenberger junior den Hut ziehen, für die Alte habe ich nur Mitleid, dass sie sich das antut. Auf jeden Fall ist „Katze“ wie man Daniela nennt, ein ähnlicher Fall wie Verona Feldbusch, heute Verona Poth, nur anders. Während der IQ der Poth doch etwas über „normal und Durchschnitt“ sein soll, habe ich bei der Katzenberger was das angeht so meine Zweifel. Dennoch legte sie während der letzten Jahre einen bemerkenswerten Weg zurück, wurde von der Cafébesitzerin in Mallorca zu einer Besitzerin eines größeren Cafés, auch in Mallorca, hat eine Schuh- und Taschenkollektion und die erste Million längst schon durch die Vermarktung ihrer Person verdient. Ich finde es faszinierend und sehr clever wie sie das gemacht hat. Nun hat die Katze, wie die „Frau im Spiegel“ schreibt, einen Kater und mal sehen, vielleicht kommt dabei dann ein Wurf vieler kleiner Kätzchen raus. Das ist in Ordnung, das passt, ich gönne ihr das und es freut mich, dass sie von der Position „No name“ aus einige Stufen nach oben erklommen hat. Aber Vorsicht man soll sich die Zeit nehmen und mit denen reden, die man überholt und sie mit Respekt behandeln, denn auf dem Weg nach unten wird man diesen Menschen einmal mehr begegnen. Ich gehe aber davon aus, dass diese Frau genau weiß was sie tut.

Hüttengaudi-Rezepte bietet die Freizeit Revue an. Das wäre dann ein pikanter Kaiserschmarren,  Speckknödelsuppe, Krustenbraten mit Gemüse, gefüllte Knödel, Kasnocken mit Gemüse, Palatschinken, Salzburger Nockerln was dann meine Abteilung wäre. Ich war schon ewig nicht mehr auf den Skiern gestanden. Ich konnte das ganz gut, als ich noch junge war, den Berg runter rauschen, habe das schon ganz früh als Kind gemacht und sehr zum Unwillen meiner Mutter, die dann immer einem Herzinfarkt nahe gewesen war, bin ich rückwärts den Berg hinunter gefahren. Das geht nicht? Das geht wohl, wenn man klein und unbekümmert ist. Mein Vater amüsierte sich, meine Mutter bekam wie gesagt einen Herzkasper nach dem anderen. Wie Mütter eben so sind. Aber das war toll, das hat Spaß gemacht und wir haben uns dabei wohl gefühlt und ich kann Euch nur raten: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren