Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Wir sollen, schreiben sie diese Woche, kein Mitleid mit Sylvie van der Vaart haben. Das klang auch schon mal ganz anders. Ihr erinnert Euch? Vor wenigen Wochen, mögen es zwei oder drei sein, da wurde bekannt, dass ihre beste Freundin nun zu ihrem Ex gehört. Habe ich da Mitleid? Nö, das Paar war doch bereits getrennt und wenn man allen glauben mag zu diesem Zeitpunkt bereits mit dem schnittigen Franzosen, ob er wirklich schnittig ist, weiß ich nicht, aber reich soll er sein. Im Grunde sollte das wurscht sein, weil sie ihr Auskommen hat und ihr Ex auch genug in seinem Leben schon verdient hat. Aber nicht nur, dass wir kein Mitleid mit Sylvie haben sollen, auch sollen wir uns Gedanken um den kleinen Sohn des getrennten Paares machen. Warum? Ich denke, dass die beiden das im Griff haben. Vielleicht wäre die absolut beste Option die, dass wir uns heraus halten.

Die Pochers haben sich ebenfalls getrennt. Sie ist mit den Kindern zu ihrer Mutter nach Miami. Ist Barbara Becker damals auch, ab nach Florida. Wenn ich ehrlich bin, dann hätte ich den Pocher nie geheiratet, geschweige denn Kinder mit ihm. Er hatte mal eine gute Zeit, da war das, was er machte nicht schlecht. Das was er mit und nach der Zusammenarbeit mit Harald Schmidt gemacht hat, war nicht das Gelbe vom Ei, nicht nur das, das war oft derart niveaulos, dass es beim Zuschauen oder nachträglich in der Presse lesen unglaublich schmerzt. Außerdem war es derart unter der Gürtellinie, dass wohl niemand darüber gelacht hat, noch nicht einmal seine größten Fans. Nun dümpelt er irgendwo bei Sky und muss sich bei Wetten dass … auf den Hintern schießen lassen. Welch‘ ein Absturz.

Ganz Spanien soll darüber entsetzt sein, dass Letizia, die künftige spanische Königin abgetrieben haben soll. Vor ihrer Zeit mit dem künftigen König Felipe. Nehmen wir an es wäre so, warum muss man dann so ein Geschrei machen? Ich meine einfach es muss jede Frau selbst entscheiden können, ob sie ein Baby zu dem Moment, da es sich ankündigt, will oder nicht. Ja, ich weiß, das Leben ist ungerecht und es gibt zu viele Frauen, denen der Wunsch von der Natur verwehrt wird, aber sorry, das ist kein Grund andere Frauen zum Austragen zu zwingen. Bitte, ich würde natürlich meinen Kindern immer dazu raten ein Kind auszutragen, weil ich zwar akzeptiere, dass jede Frau ihre Entscheidung für sich trifft, ich aber für mich selbst nie abgetrieben hätte. Das ist, bei Letizia längst schon Vergangenheit und ich bin mir relativ sicher, dass sie eine ganze Weile daran zu tragen hatte. Nicht immer ist es gut in dem Topf der Vergangenheit zu rühren.

Indes soll Jane Fonda über 30 Jahre eine Tochter geheim gehalten haben. Sie hat ein Mädchen im Alter von 14 Jahren adoptiert, dies allerdings geheim gehalten, weil das Mädchen schwarz war. Damals war das sich nicht gut, auch wenn der Name Fonda ihr einige Türen geöffnet hat und sie heute Schriftstellerin ist. Heute ist das eine andere Zeit und Jane Fonda kann nachholen, was sie zuvor verpasst hat: Sich zu ihrer Adoptivtochter zu bekennen. Besser spät als nie.

Die Bilder des Neurussen Depardieu sind nicht zum Vorzeigen, keine Bilder, die etwas hergeben, oder gar einer Frau mehr als Attraktivität signalisieren. Wie erotisch sieht das aus, wenn der Kerl kurz vor dem Platzen steht? Null, niente, rien, nüscht. Aber absolut gar nicht. Ich hege bei ihm den Verdacht, dass er eher in seine Fässer, denn in einen Spiegel schaut. Grrrrr…..

Fürstin Charlène soll schwanger sein, melden unterschiedliche Blätter. Und wie kommt man zu diesem Schluß? Deswegen, weil die Fürstin in aller Öffentlichkeit herzhaft lachen musste und zwar als sie mit dem Fürsten vor dem Palast auf einen Staatsgast warteten. Wenn es so wäre, dann würde mich das freuen. Apropos Kinder. Verena Poth erklärt ihre Kinder hätten sie verändert. Na ja ich weiß nicht so recht. Nehmen wir mal an, es hätte die Affäre, also die Firmenpleite ihres Mannes nicht gegeben, ob sie dann auch so wäre wie sie gerade ist. Natürlich Kinder verändern ihre Eltern, der Blickwinkel wird ein wenig anders, man wird für Vieles sensibler. Manches wird unwichtig, anderes so wichtig, dass man gerne verzichtet. Ein normaler Vorgang, würde ich meinen.

Och, so etwas. Gerhard Berger, Ex-Rennfahrer lebt in Scheidung und seine neue Freundin bekommt ein Kind, schätzungsweise von ihm. Nun dreht er im Scheidungskarussell seine Runden ohne, dass dieses gedenkt zu stoppen, oder auszutrudeln. Es scheitert an einer finanziellen Einigung.  Im Grunde frage ich mich in dieser Spielklasse warum muss man um jeden Penny streiten? Aus Prinzip? Aus gekränkter Ehre? Auf jeden Fall herrsche Rosenkrieg bei dem ehemaligen Paar ist zu lesen. Ich würde tendenziell das „Rosenspiel“ vorschlagen, da geht es zwar nicht um Geld, aber der Spaßfaktor scheint mir höher, einseitig auf jeden Fall.

Thomas Gottschalk. Man munkelt, dass seine Fernsehzeit vorüber sei. Er rentnert in Malibu. Ob er über einen Neustart nachdenkt? Irgendwie war die letzte Zeit nicht seine Zeit. Seit er „Wetten dass …?“ abgegeben hat, läuft da nicht mehr sehr viel in seiner Fernsehwelt. Er scheint das geahnt zu haben, denn er hat sein Schloß verkauft und sich nach Malibu zurückgezogen. Sein Ära vorbei? Da kenne ich aber einige andere, wobei ich mir wünschen würde, dass deren Ära vorbei ist, wie Bohlen, Raab u.v.m. Jüngere Männer und Frauen sind gefragt. Apropos, Michelle Hunziker, Partnerin der letzten Sendungen mit Gottschalk bekommt ein Baby. Ich mochte sie irgendwie, ich finde aber auch Cindy aus Marzahn gelungen als „Wetten dass…?“ – Frau.

Wir essen in dieser Woche italienische Spezialitäten wie Involtini di maiale, Lasagne mit Pinienkernen, Penne mit Tomantesauce, Mascarpone-Torte, Hähnchen-Risotto, Rosmarin-Kotelett, Toskana-Lendchen u.v.m. Damit scheint die Sommersaison eingeleitet, auch wenn sich gerade mal der Frühling gegen den Winter durchgesetzt hat. What a feeling ohne dicken Daunenjacke raus zu gehen. Ein wenig außer Form geraten, na ja, was solls wird schon wieder werden. Kaum lugt die Sonne hinter den Wolken hervor und bringt die laue Frühlingsluft mit, sind sie wieder da: Motorräder und Fahrräder, alles was sich ohne viel Blech im Straßenverkehr bewegt und Spaß zu machen scheint, aber auch die Straßencafé, Biergärten sind wieder da. Raus aus dem Haus, der Wohnung, dem Büro, der Frühjahrsputz ist schon durch, ausrede gibt es keine mehr, genießt das Leben im Freien, der nächste Winter kommt bestimmt: Laßt es Euch gut gehen.

 

 

 

 

 

 

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren