Archiv
Kategorien

Hausarztsuche

Wie das so ist im Leben, gelegentlich geht auch ein Hausarzt mal in Rente. Dumme Sache, ist aber so. Unser Hausarzt hat das getan, schon im vergangenen Oktober. Oder war es September? Auch egal, auf ein paar Wochen früher oder später kommt es nicht an. Wir haben uns den Nachfolger, der die Praxis übernommen hat, angesehen. Zugegeben wir sind mit dem Hausarzt gut bekannt, auch privat. Wir duzen uns. Wir haben es auf uns genommen die Kilometer durch Berlin zu seiner Praxis zu fahren.  Das war alles irgendwie sehr unkompliziert. Wir haben seinem Nachfolger die Chance gegeben, aber der Funke sprang nicht über. Tut mir sehr leid, aber das war es dann wohl gewesen.

Was nun? Ich habe mich umgehört, aber wirklich begeistert war ich von keiner bzw. keinem in Frage kommenden Kandidaten. Also ins Blaue rein? Zweifelhaft. Nun brauchen wir einen Arzt oder eine Ärztin, die auch Hausbesuche machen. Angesichts des Alters unserer Oma wäre alles andere schwachsinnig. Angesichts der Höhe der Vergütung, kann ich verstehen, dass kein Arzt diese Leistung anbieten möchte. Hier finde ich beißt sich die Katze in den Schwanz: einerseits möchte man haben, dass Angehörige so lange wie möglich zu Hause gepflegt werden, andererseits werden dafür alle möglichen Steine in den Weg gelegt. Nicht nur an dieser Stelle.

Zurück zu unserer Suche. Wie es manchmal der Zufall so will, auf dem Weg zur Eisdiele, fiel uns ein Praxisschild ins Auge, das auch Hausbesuche versprach. So weit so gut. Könnte passen. Eine Ärztin. Da sind wir dann gestern mit Oma hin. Zweiter Stock oh je. Oma wird nächste Woche 89 Jahre alt und fängt nun langsam an körperlich zu schwächeln. Na gut, wir sind die zwei Stockwerke nach oben, sie fest an der Hand und untergehakt. Oben angekommen helle, freundliche Praxis. Kein Mensch da, außer der Sprechstundenhilfe und nun wir. Oma setzt sich hin und holt sogleich fehlenden Schlaf der vorausgegangenen Nacht nach. So kann man sich natürlich die Wartezeit von gut einer halben Stunde trotz Termin verkürzen.

Wartezeit in Arztpraxen. Schwieriges Thema. Natürlich bin ich mir bewusst, dass das immer mal passieren kann, dass man einen Termin hat und trotzdem warten muss. Aber wenn da kein Mensch ist, dann habe ich ein Problem. Es kam dann eine weitere Patientin. Aber es war als wir aufgerufen wurden, niemand gegangen. Was also zur Hölle hat sie in der Zeit gemacht? Ich weiß, dass Untersuchungen manchmal nicht so laufen, wie man sich das vorstellt, oder die Patientin – ich war das in diesem Fall mal selbst – bietet Überraschungen auf, mit denen niemand gerechnet hat. Zu diesen Termin nehme ich mir immer Lesestoff oder auch mal meinen Laptop mit, wenn ich gerade dabei zu schreiben. All das berücksichtige ich, wenn ich dorthin gehe, weil darauf vorbereitet bin, dass das passieren kann. Aber in einer Praxis und niemand kam, niemand ging?

Aber egal, wir wurden deswegen nicht krätzig, und haben alle Kommentare deswegen zurückgehalten, vor allem auch deswegen, weil sich die Ärztin unglaublich viel Zeit genommen hat, sich den Verlauf von Omas Erkrankung angehört, ihre Fragen gestellt über das, was für uns längst schon Normalität ist. Aus der Vergangenheit nach dem Beruf gefragt, was sie gerne macht, früher gerne gemacht hat. Oma hat übrigens tapfer weiter geschlafen, kaum, dass sie im Untersuchungsraum angekommen war.  Die Frau strahlte eine Ruhe und Freundlichkeit aus, das war einfach Hammer und sie zeigte Kompetenz, krempelte nicht den gesamten Behandlungsplan um, sondern änderte geringfügig, logisch.

Zu Guter Letzt wird sie, das war ihr eigener Vorschlag, bei Oma von nun an Hausbesuche machen, weil 89 Jahre, gebrechlich und zweites Stockwerk schließen sich aus. Ob sie meine Hausärztin wird, das weiß ich noch nicht, da bin ich mir absolut nicht sicher. Sagen wir mal so, ich halte mir die Option offen. Im Grunde bin ich nicht krank und außer meinem Gastroenterologen, der hoffentlich noch eine ganze Weile dabei bleibt,  brauche ich eher selten einen Arzt und normalerweise gehe ich gleich dorthin wo ich mit meinem Problem hingehöre – ohne Hausarzt.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

2 Kommentare zu „Hausarztsuche“

  • barbara2 says:

    könnte doch sein, das sie auf einem hausbesuch war und später kam als sie selber dachte?

  • Gitta says:

    Nein, war sie nicht, weil das innerhalb der Sprechzeit gewesen war. Aber es ist vollkommen wurscht, ich denke, dass das klappen wird.

    Dir frohe Ostern. Hat es inzwischen aufgehört zu regnen?

    Herzliche Grüße
    Gitta

Kommentieren