Archiv
Kategorien

Heute ist Donnerstag, einmal quer durch den Garten…

Mercedes-Maybach hat ein super-super-Luxusauto gebaut. Ein Windsahneschnittchen vom feinsten, mit einer unglaublichen Technik und vor allem ein Elektroauto. Gib mir das Geld, um es zu kaufen, aber das würde ich nicht tun, denn mit diesem Auto kann ich nichts anfangen. Ich kaufe mir dann, wenn die Bedingung ein Mercedes wäre, ein anderes, vielleicht einen GL oder so etwas in der Art und mit dem Rest machte ich mit der Familie dann Urlaub.


Erstens ist das Teil unglaublich nieder, woran geschmeidiges Ein- und Aussteigen scheitert und alternde Männer mit Hexenschuss schließlich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Dann stellt sich mir die Frage wohin mit den drei Enkelkindern? Es ist egal, ob man eins oder drei dabei hat, das geht schon mal gar nicht. Das sind schon mal zwei Gründe, die gegen dieses Modell sprechen. Natürlich ist mir klar, dass das ein Auto für Liebhaber ist. Muahahaha. Da würde ich mir als Frau durchaus überlegen, wo mein Stand dabei wäre.

 

Es ist ein schickes Auto, sieht wirklich richtig gut aus, technisch auf höchstem Niveau, die Hälfte davon braucht man so nötig wie Bauchschmerzen. Aber die wichtigste Frage, selbst wenn ich es mir leisten könnte, wirklich anfangen kann man als Familienmensch damit gar nichts, nicht mal als Zweitwagen.

 

Boris Becker, ein gefallener Held, der gerade vom Deutschen Tennisbund aufgefangen werden wird. Das ist in Ordnung, das ist gut so, auch wenn für jeden unverständlich ist, was er mit seinem Geld gemacht hat. Möglich, dass der eine oder andere Werbevertrag hinzukommen könnte und dann sähe die Lage, auch nach Ende der Insolvenz in einem Jahr wieder deutlich besser für ihn aus. Ich möchte an der Stelle betonen, dass ich nichts gegen ihn habe und während seiner aktiven Laufbahn hat er unser Land durchaus gut vertreten und wir wiederum mussten uns nicht schämen, wenn er aufgetreten war. Das ist gut, das gefällt mir.

 

Boris Becker wird für lau arbeiten und ich gehe davon aus, dass nach einem Jahre eine Bezahlung erfolgen wird, oder dann einige Werbeverträge anstehen werden, so die Tennismannschaft der Herren erfolgreich sein wird. Hoffentlich hat er dann bis dahin gelernt, dass Einnahmen minus Steuer und Sozialabgaben immer höher sein müssen, als Ausgaben.

 

Man mag politisch orientiert sein, wie man möchte, aber die Familie eines Politikers zu bedrohen, nur weil dieser sich gegen Erdogan – das absolut mir Recht – gestellt hat, ist aller unterstes Niveau und spiegelt das wider, das wir uns alle vorstellen können und das tagtäglich in der Türkei passiert. Die Abkehr von der Demokratie untermauert mit massiver Einschüchterung der Opposition. Wir können tagtäglich verfolgen, wie dort eine Diktatur installiert wird, wie die Rechte der Bürger eingeschränkt werden, wie die Revolution des vergangenen Jahres dafür genutzt wurde und immer noch wird, Säuberungen durchzuführen, denen es gar nicht bedarf. Ich hege immer noch Zweifel, ob dieser Aufstand nicht selbst von der Regierung initiiert worden war. Zumindest aber mussten sie davon gewusst haben und waren rechtzeitig gerüstet.

 

Ich kann nur so viele Lehrer, Staatsanwälte, Richter usw. aus ihrem Dienst eliminieren, wenn ich Ersatz habe, wenn ich mir über die Strategie danach schon im Klaren bin. Nächstes Jahr soll in der Türkei wohl gewählt werden, aber zwischen welcher Partei und wem? Zwischen Erdogan und Erdogan? Ich habe das Gefühl, dass es keine Wahlen geben wird, da muss man keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen, dass das sein Plan sein könnte und wenn doch Wahlen, dann ohne ernst zu nehmende Gegner.

 

Wenn die Frau eines deutschen Politikers, in diesem Fall war es die Frau des Bundesaußenministers Gabriel, bedroht wird, dann habe ich da kein Verständnis dafür und kann nicht darüber lachen, so sehr ich das gerne tun würde, wenn es um das Handeln des türkischen Ministerpräsidenten geht, der gerade einen Deutschen in Spanien verhaften ließ, obwohl das Land im Moment andere Sorgen hat. Es gefällt mir gut, dass die Politiker gerade dabei sind, gemeinsam gegen den Quark aus der Türkei vorzugehen. Wer dort seinen Bürgern erzählt in Deutschland regieren immer noch Elemente des Dritten Reiches oder deren Nachkommen, der sei in der Art belehrt eines Besseren belehrt, dass aus diesen permanenten Beleidigungen irgendwann dann auch mal Konsequenzen folgen werden. Es leben eine ganze Menge Menschen hier, die türkischer Abstammung sind, die zwei Pässe haben, genau sie sind es, die dieses Geschwafel entkräften könnten. Integration ist keine passive Angelegenheit, die muss man, will man in einem anderen Land ankommen, selbst betreiben.

 

Wer in der Türkei Urlaub macht, der muss damit rechnen im Gefängnis zu landen. So ist das derzeit nun mal. Wer als Türke einen Besuch in seiner Heimat macht, auch dem geht es nicht besser. Ich frage mich nun, wie lange es dauert, bis Maßnahmen ergriffen sind, die dem Land weh tun, die das Volk zwingen auf die Straße zu gehen gegen Erdogan, weil sie verstanden haben, dass er die falsche Wahl gewesen war. Wer ihm seine Stimme gibt, den kann ich nicht verstehen und das, was die Fernsehturner, die da immer in den Talkshows sitzen und einen Schmarren erzählen, glaubt ohnehin niemand, vor allem nicht jene, die in Frieden und Freiheit leben.

 

Ein U-Boot-Drama spielte sich vor der Küste Dänemarks ab. Nein, kein Marine-U-Boot, sondern das U-Boot eines Privatmannes bietet einen filmreifen Stoff. Er schipperte mit einer Journalistin durch die Gewässer. Welche Absichten die beiden Menschen für sich verfolgten, wissen wir nicht, auf jeden Fall aber endete es für die Journalistin tödlich. Er brachte sie um, erklärte, dass an Bord ein Unglück geschehen sei und er habe sie auf See bestattet. Sie muss ihm einige Male in ein Messer gefallen sein, denn der Torso, der gefunden wurde, wies einige Stichwunden auf und im U-Boot, das gesunken war und wieder gehoben werden konnte, gab es eindeutige Blutspuren.
Der Mann, der sich in Widersprüche verwickelte, der muss sie getötet haben, ihren Kopf, ihre Arme und ihre Beine abgetrennt und alles dann im Wasser entsorgt hat, in der Hoffnung, dass das Meeresgetier den Rest erledigt. Er wird sagen, dass er die Stiche post mortem angebracht hat, damit der Torso, der obendrein noch beschwert war, nicht nach oben gespült werden kann. Alles Quark, alles Blödsinn, hätte er nichts zu verbergen, hätte er all diese Aktionen nicht durchführen müssen. Er ist ein Mörder, die Frage der Heimtücke obliegt allein dem Gericht. Ich bin sicher, dass das irgendwann auf einer Leinwand zu sehen sein wird.

 

Eine Scheidung macht im Prominentenlager die Runde: Henning Baum und seine Frau sind geschieden, seit einiger Zeit wohl schon und er ist inzwischen liiert und hat mit einer anderen Frau ein weiteres Kind. Seine Sache und die Sache seiner Frau, aber wenn er sich zum Eheende äußert muss man das auch seiner Frau zugestehen und mir scheint, dass er da ein wenig die Zeiten verwechselt hat, bzw. ihn seine Erinnerung an die Zeiträume leicht getrübt ist. Ich gehe mal davon aus, dass die Interviews der beiden nicht gerade für eine klare, familiär angenehme Atmosphäre sorgen werden.

 

D.T. sagte immer mal, dass er für das Amt des amerikanischen Präsidenten kandidieren werde und wenn er tun würde, dann als Kandidat der Republikaner, weil die leichter, jetzt mit meinen Worten, zu knacken sind, weil sie blöder sind. Na ja, das hat er ja auch geschafft. Nun ist er Präsident, weil er als Kandidat der Republikaner kandidiert hat. Das wirft natürlich Fragen auf. Ich bin gerne in die USA gereist, durch das Land gefahren, aber ich kann immer noch nicht nachvollziehen, wie ein Mann wie Trump eine solch wichtige Wahl gewinnen konnte. Ich denke schon, dass er massive Hilfe von außen hatte. Aber egal was auch immer ihm dazu verholfen hat, er und die Republikaner ziehen sich gegenseitig in die Tiefe. Das stimmt mich schon nachdenklich. Im nächsten Jahr stehen die nächsten Wahlen im Land an, man darf gespannt sein, ob sich seine Art Politik zu machen darauf auswirken wird.
Wir werden wählen, in vier Wochen ist der Spuk schon vorbei. Hand aufs Herz, wer von Euch schaut sich die Plakate an, die da überall hängen? Eine meiner Töchter hat es getan und fragte mich bei dem einen oder andern, was will mir dieses Plakat sagen? Ich musste, nachdem ich das gelesen hatte Recht geben, das war einfach ein Schmarren, was darauf geschrieben steht. Das ist abartig blöd, was die MLPD auf ihren Plakaten gedruckt hat. Ich frage mich wirklich, muss man dieses viele Geld für diesen Unsinn ausgeben? Normalerweise sage ich sollen sie machen, was sie wollen. Also ich möchte gerne wissen, wer von Euch nimmt die Wahlplakate wirklich wahr.

 

Was wünsche ich mir? Ich wünsche mir auf keinen Fall eine Ampelkoalition und auch keine GroKo mehr. Das führt zu einer Situation wie wir sie jetzt haben: Die SPD weist jede Regierungsverantwortung von sich, was haben die dann während der letzten vier Jahre gemacht? Sie will nun alles besser machen, alles mehr gerechter formulieren. Hatten sie dazu nicht wirklich Zeit gehabt? Nein, nein Die CDU hat sie ausgebremst. Möglich, aber wissen wir, was wirklich hinter geschlossenen Türen besprochen wurde? Nein, wissen wir nicht. Der Mann aus Würselen will Bundeskanzler werden, sieht sich bei seinen Auftritten schon als solcher.

 

In Berlin haben wir eine Ampelkoalition. Das ist großer Mist, wenn ich ehrlich bin. Das größte Thema dieser Ampel scheint mit das zu sein. Wie ärgere ich die Autofahrer und schmuse am besten mit den Radfahrern. Anstatt, dass man sich mal alle vorhandenen Radwege anschaut und diese dann wieder herstellt, sofern das nötig ist, und verbannt dann die Radfahrer dorthin, nimmt man von den Straßen Raum für nagelneue Radwege für viel Geld weg, das letztendlich auch die Autofahrer bezahlen müssen. Autofahrer sollen auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Ne, lass mal, das ist nicht gut, wer fühlt sich in einem öffentlichen Verkehrsmittel wirklich gut? Also Ampel im Bund? Das sollte gesetzlich grundsätzlich verboten sein! Das kann nicht gut für ein Land sein.

 

Ich weiß noch nicht, was ich wählen werde, wem ich die Kompetenz zutraue, mein Land das ich liebe und zu dem ich stehen werde, durch die nächsten vier Jahre zu leiten. Wisst ihr das schon? Vier Wochen sollte man das tun können. Nein kann man wirklich nicht, weil der Wahlkampf lasch ist, weil er nicht in Fahrt kommt, weil sie alle den gleichen Stuss erzählen, nix Prickelndes, nix Aufregendes dabei. Wir kennen all das schon: Sozial gerecht agieren, Sicherheit ganz oben angesiedelt innere wie äußere, den Reichen das Geld abnehmen – und was ist, wenn alles abgenommen ist, haben wir dann die zweite sozialistische DDR am Hals, Ausländer raus und wer macht dann deren Jobs, Flüchtlinge nicht ins Land lassen, das ist die Schlagzeile von vor zwei Jahren und und und…nix Neues dabei, nix was sich lohnt nachzufragen. Wir sind mal wieder auf uns alleine gestellt.

 

Eins meiner Kinder meinte vor ein paar Tagen, dass es nicht verstehen kann, wenn jemand nicht wählen geht, das ist, obwohl freiwillig, schlicht und ergreifend des Bürgers Pflicht, genau wie in die Schule oder zur Arbeit zu gehen. Die Hälfte der weiß noch nicht was sie wählen sollen, die Mitbürger türkischer Abstammung und deutschem Pass mögen bitte nicht auf Erdogan hören, ihr wisst es besser was ihr wählen sollt, frei, demokratisch und geheim.

 

Fast vier Wochen müssen wir noch die Wahlgesichter ertragen, bevor sie sich in jede der Gewinner und Verlierer wandeln, jener, die sich zurückziehen um ihre Wunden zu lecken, während die anderen in Siegerposen abgelichtet werden. Keine Ahnung wie es wirklich ausgehen wird. Egal wem ihr Eure Stimme gebt, aber geht zur Wahl, geht wählen, es geht auch um Eure Zukunft. Laßt es Euch gut gehen

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren