Archiv
Kategorien

Kirchensteuer: Änderung im Einkommenssteuergesetz

Ich bin mir nicht sicher was ich davon halten soll, dass die Kirchen ihre Kirchensteuer nun direkt von den Banken von dem erwirtschafteten Zins, sofern er nicht der Befreiung unterliegt abkassieren. Da bekommt der Sparer kaum noch etwas auf seine Spareinlage, dann soll er darauf auch noch Kirchensteuer bezahlen. Mal ehrlich wer von Euch hat mitbekommen, dass das Einkommensteuergesetz dahin geändert worden ist, dass die Banken nun direkt an diese Steuer an das Finanzamt abführen und dann weiterleiten? Irgendwie ging das an mir vorbei.

Bislang war ich Mitglied der evangelischen Kirche, aber wenn ich bislang immer noch ein wenig an der Kirche festgehalten hatte, so gibt mir das nun sehr zu denken und ich plane auszutreten. Was soll schon passieren? Ich bin mit christlichen Werten erzogen worden, am Gottesdienst kannst Du trotzdem teilnehmen und wenn du denkst du musst das haben, dann kannst du dir das Abendmahl antun ohne dass dich jemand nach deinem Mitgliedsausweis fragt. Ich frage mich ohnehin, ob die Kirch heute überhaupt nicht in der Lage ist christliche Werte, menschliche Werte zu lehren, vorzuleben. Ich verneine das, sowohl für die katholische als auch die evangelische Kirche. Zugegeben es gab einige wenige Begegnungen mit dem einen oder anderen Pfarrer, die fruchtbar und hilfreich in Zeiten waren, die niemand leben möchte, wonach aber Mensch einfach nicht gefragt wird. Aber reicht das aus? Das ist wie im täglichen Leben, es gibt Zeiten in denen man sich einfach trennen muss. Egal ob ich Mitglied bin in einer Kirche oder nicht, meinen Glauben, den ich habe oder nicht, den können sie mir ohnehin nicht mehr nehmen. Meine menschlichen Werte auch nicht. Gestern, da habe ich erleben können wie menschliche Werte aussehen. Es lag ein augenscheinlich betrunkener Mann an der Ecke des Spandauer Rathauses. Ich kann nicht vorbei gehen, einfach so, wer weiß, vielleicht ist er ja gar nicht betrunken, sondern was auch immer, auch wenn er ruhig und gleichmäßig geatmet hat. Muss er, weil er aus welchen Gründen auch immer am Rand der Gesellschaft steht, einfach auf dem Boden liegen bleiben? Irgendwie nicht, jeder kann mal ganz unten sein, niemand ist davor geschützt, niemand ist sicher, dass es immer nach oben im Leben geht. Also habe ich die Polizei angerufen. Die Dame dort fragte, ob ich ihn angesprochen hätte. Nein, habe ich nicht, aber er atmet. Ich werde mich hüten einen Betrunkenen zu wecken oder anzufassen, das machen Besatzungen von Krankenwagen auch nicht, die warten bis die Polizei kommt und ihren Schutz sicherstellt. Nein anfassen müsse ich ihn nicht, aber ansprechen. Ha ha, der Mann war nicht aufgewacht als 2 oder 3 komplette Züge der Feuerwehr mit Sirenengeheul und Getöse kurz hintereinander vorbei gerauscht waren, da wird er nicht auf mein zartes „Hallo“ ohne kräftiges Schütteln reagieren. Na gut sie würden eine Streife schicken. Okay, ja, klar ich warte. Ich habe mich ein wenig abseits gestellt und jetzt die Menschen beobachtet, die an ihm vorbei gegangen sind. Donnerwetter kann ich da nur sagen und hoffentlich passiert es mir nie auf der Straße umzufallen. Sie sind alle, ausnahmslos alle an dem Mann vorbeigegangen. Ein kurzer Blick, weggeschaut und weiter gegangen. Kein Verhalten im Schritt, kein Stocken, einfach weitergegangen, als würden sie ihn kennen und nach dem Motto denken ‚ach da liegt ja wieder der Karl‘. Ich mag das nicht glauben. Gut, er wurde dann auf ein geheimes Zeichen wach, stand auf, schüttelte sich kurz durch, sammelte seine verstreuten Münzen auf und wackelte von dannen. Ich rief wieder die Polizei an, erklärte, dass der Gute losgewackelt war und meinte zu dem Mann am anderen Ende der Leitung, dass sich manchmal Einsätze von selbst erledigen, wenn man nur lange genug warten würde. Menschliche Werte? Von den Menschen, die vorbei gegangen sind, hat nicht einer auch nur für einen Moment überlegt, ob er nicht vielleicht helfen müsste. Nicht einer, die älteren Frauen haben immerhin zwei Mal hingeschaut und für einen Mini-Mini-Augenblick darüber nachgedacht, ob oder ob nicht und dann sich für ob nicht entschieden. Ich verstehe das ehrlich nicht und das deckt sich mit dem, was einer älteren Freundin von mir passiert war, sie war mitten auf dem Gehweg gestürzt, war blutüberströmt liegen geblieben und niemand, absolut niemand hat dabei geholfen aufzustehen, hat ihr überhaupt geholfen, nachgefragt, ob sie Hilfe braucht. Da hilft dann auch nicht, dass wir alle nach christlichen Werten leben, leben müssen, wollen, sollen, immerhin beruht unser Grundgesetz auf den zehn Geboten.

Kirchensteuer, ja, so ist das, die Kirche vertraut ihren Schäfchen nicht mehr und die Banken sind angehalten von den ohnehin kargen Zinsen auch noch die Kirchsteuer einzuziehen. Wie war das wieder, bezahlen wir nicht alle zwei Mal, bzw., bezahlen nicht jene, die aus der Kirche ausgetreten sind auch irgendeinen Obolus, der die Kirchen finanziert? Mir war so als kassierten sie durch eine uralte Wiedergutmachungserklärung doppelt und dreifach. Viele Menschen, vor allem ältere Menschen, treten nicht aus der Kirche aus, weil sie denken, dass sie den Segen brauchen, nachdem sie den weltlichen Bereich verlassen haben. Geht auch ohne. Einen Gottesdienst kann man auch besuchen, wenn man nicht Mitglied einer Kirche ist und wenn einem danach ist, dann kann man spenden, es hindert einem ja niemand.

Ich gebe zu es ärgert mich schlichtweg, dass die Kirchen erreicht haben, dass die Banken die Kirchensteuer auf Kapitalerträge abführen müssen. Ich überlege nun ernsthaft die Kirche zu verlassen, das ist des Guten schlicht zu viel. Ich meine das geht weit über das hinaus, was ich in Ordnung finde. Irgendwie werden mehr und mehr durchsichtig für alle, hier die Kirche, an anderer Stelle über die Gesundheitskarte alles und jeder, dort über die NSA, die unbedingt wissen möchte, ob ich mich mit meiner Freundin treffe oder nicht, an anderer Stelle das Finanzamt, es gibt noch unendlich sehr viel mehr Beispiele, bei denen das Innerste nach außen gekehrt worden war, Beispiel Wulff, sowohl von der BILD, als auch von der Staatsanwaltschaft bis in die peinlichsten Bereiche hinein und über jede Grenze was sie etwas angeht und relevant ist und was nicht. Das macht irgendwie keinen Spaß mehr, da ist kein Reiz mehr da, das macht depressiv.

Trotzdem und gerade jetzt erst recht! Habt einen tollen Tag, laßt es krachen, seid kreativ und mutig. Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren