Archiv
Kategorien

Landtagswahlen

Am Sonntag wird in drei Bundesländern neu gewählt, werden die Karten neu gemischt. Aller Wahrscheinlichkeit nach. Wahlen sind immer spannend und Landtagswahlen haben eine richtungsweisende Tendenz für Bundestagswahlen. Jeder Bürger der drei Bundesländer, der bei der AfD ein Kreuz machen möchte, der möge bevor er das tut sich die Konsequenzen vor Augen halten, wenn er das tut und sich, da Wahlen in unserem Land zum Glück geheim sind, nicht herausreden, dass er oder auch sie es nicht gewesen war, der einer rechten Partei wie es die AfD eindeutig ist, seine Stimme gegeben hat. Die Einsicht einen Fehler gemacht zu haben, kommt dann zu spät.

 


Wer als verheirateter Mann der AfD seine Stimme gibt, der weiß die Arbeit seiner Frau und Partnerin, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch berufstätig ist, nicht zu schätzen, weil er unterstützt, dass sie Kinder bekommen und zu Hause bleiben soll. Die AfD möchte den Mindestlohn kappen, was ganz zwangsläufig bedeuten würde, dass vor allem Frauen wieder unterbezahlt werden würden. Aber halt, dem wäre gar nicht so, weil die ja dann wieder zu Hause am Herd steht und die von der AfD erwünschten drei Kinder groß zieht. Holla die Waldfee, Männer denkt auch darüber mal nach.

 
Die AfD möchte auch gerne die Wehrpflicht wieder einführen. Natürlich kann man sagen, dass jungen Männern ein wenig Drill nichts schaden kann, aber in einem braunen System, ich gebe der AfD ohne jeden Zweifel diese Farbe und mit ihr auch diese Gesinnung, das keine Demokratie zulässt werden junge Männer zu Kanonenfutter. Jeder Mensch, der sich freiwillig zu einer Armee meldet und das in unseren Zeiten, der muss wissen worauf er sich einlässt, aber junge Männern zum Dienst an der Waffe zu zwingen, darüber muss man nachdenken.

 
Die AfD und ausländische Mitbürger. Nun gut, das Thema Integration scheint nicht so wirklich gut zu funktionieren. Das tut es nicht, weil der Staat keine Integration anbietet, sondern, weil es viele Menschen gibt, die gar nicht integriert werden wollen, die sich nicht anpassen wollen, aus Glaubensgründen, was absolut schwachmatisch ist, jenen steht natürlich frei wieder in ihre Heimat zurück zu gehen. Es darf auch sein, dass es in unserem Staat einen zweiten und dritten Staat mit anderen Glaubensrichtlinien gibt. Wenn wir uns als Europäer in arabischen Staaten bewegen, dann müssen wir deren Lebensform akzeptieren, warum nicht umgekehrt und warum dürfen dann Frauen annähernd komplett verschleiert bei uns leben? Ich meine, dass diese Flüchtlingswelle, die wir gerade erlebt haben und die gerade mit all ihren Begleiterscheinungen, positiven wie negativen, uns zum Nachdenken und auch Eingreifen zwingt eine Chance ist, sich mit all dem Elend auseinander zu setzen und egal was man auch immer von der Bundeskanzlerin hält und denkt, eins hat sie durch ihr stures Aussitzen ja augenscheinlich erreicht: es geht nun endlich mal den Schlepperbanden an den Kragen, die auch für diese Misere verantwortlich sind, es gibt in Syrien einen Waffenstillstand, der natürlich mehr oder weniger schlecht eingehalten wird und die ISIS hat empfindliche Verluste erlitten, was aber noch lange nicht zum befreienden Durchatmen verleiten sollte. Niemanden ins Land lassen, das möchte die AfD, aber wie will sie all die Lücken auf dem Arbeitsmarkt schließen? Die Menschen, die jetzt arbeitslos gemeldet sind auf den Markt drücken? In die Pflege- und Seniorenheime um die Menschen dort zu betreuen und pflegen, oder will die AfD dieses Problem am Ende anders lösen? Auch das hatten wir schon mal. Mein Sohn wäre einer der ersten gewesen, der im Dritten Reich abgeholt worden wäre. Ich habe das Konzentrationslager Sachsenhausen besucht, habe mir das Zeugnis unserer Geschichte angeschaut und bin froh in einer Demokratie und einem freien Land zu leben und möchte eins ganz sicher nicht: eine braune Partei, die auf dem Weg an die Macht ist.
Das sind nur wenige Punkte für die man die AfD seine Stimme auf keinen Fall geben darf und wer mir erzählen will, dass man sich das Wahlprogramm durchlesen soll, dem sage ich, dass man es nicht nur durchlesen soll, sondern auch darüber nachdenken muss, was dahinter steht.

 
Die AfD wurde irgendwann mal gegründet, um aus dem Euro auszutreten. Selbst darüber kann man sich streiten, aber dieser Grund war noch annehmbar, obwohl ich damals mich schon darüber gestritten haben, ob sich diese Partei nicht irgendwann mal nach rechts bewegen wird. Das hat sie deutlich getan. Jene, die sie gegründet haben, gehören ihr längst schon nicht mehr an.

 
Die Menschen, die am Sonntag wählen gehen und die der AfD ihre Stimme geben wollen, bitte denkt darüber nach, ob ihr wirklich dorthin zurückgehen wollt, wo wir im letzten Jahrhundert schon mal waren. Denkt darüber nach, ob ihr die Arbeit Eurer Männer und Frauen achtet und die Freiheit für Eure Kinder erhalten wollt. Wenn Euch diese Werte nichts bedeuten, dann packt doch lieber Eure Koffer und verlasst das Land, bevor ihr andere Menschen mit Eurem abgegebenen Kreuz an falscher Stelle geißelt, den Weg dafür bereitet, dass uns unsere Demokratie und Freiheit genommen wird und wenn ihr einen Arsch in der Hose habt, dann jagt ihr dieses braune Pack zum Teufel, denn um das Problem der vielen Menschen, die wirklich Schutz in unserem Land suchen zu lösen, da brauchen wir ausgerechnet diese Leute nicht. Petry und Schwan uuuaaahhh, übrigens, die deutsche Frau schminkt sich nicht kommt mir spontan in den Sinn, wenn die zwei … nein ich bezeichne das nicht näher … sehe, der liebe Gott im Himmel möge uns davor bewahren, dass die jemals in einem Parlament sitzen.

 
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende, den Menschen in den drei Bundesländern, in denen gewählt wird, wünsche ich die richtige, bunte, nicht braune Eingebung, ihr Kreuz nicht an der falschen Stelle zu machen. Denkt nach, schaut genau hin, es ist kein Argument „denen da oben einen Denkzettel“ zu verpassen. Wer das tut, der ist dem Gehetze und der Manipulation falscher Ideologie unterlegen und hat keine eigene Meinung mehr. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren