Archiv
Kategorien

Nicht dein Tag

Was tut man nicht alles bis der Tag um ist. Schon mal am Abend überlegt, was das alles gewesen war? An manchen Tagen, machen wir uns da mal nix vor, da läuft es einfach nicht, da kannste machen was du willst, da geht einfach nix. Das fängt schon damit an, dass du aufstehen musst, wo doch dein Bett ohne dich so furchtbar einsam ist. Du meckerst mit ihm, sagst ihm, dass das nicht geht, dass du raus musst, aber es hält dich einfach fest und eh du dich versiehst bist du spät dran.

Das geht so weiter, dein Stift will nicht, die Tasten deines PCs hängen, deine Muse hat Ausgang. Aus dem Gefrierer willst du noch etwas von dem Schein rausholen und erwischt prompt von der Pute, was du erst später erfahren wirst, wenn es aufgetaut vor dir liegt. Der Kaffee, den du trinkst hilft nicht viel, es klingt dir dein einsames Bett noch immer in den Ohren. Das Bett muss warten, längstens bis am Abend. Die Oma muss versorgt werden, du richtest alles gehst hinein, willst ihr das Frühstück anreichen und was macht sie? Sie schnarcht leise vor sich hin. Nein, du bringst es nicht fertig sie zu wecken, das kannst du nicht, also lässt du sie schlafen. Dein Plan läuft eh nicht, da kommt es darauf auch nicht an. Statt hier weiter zu machen fährst du den PC hoch, was immerhin gelingt. Du denkst, so lange die Oma noch schläft kannst du deine Artikel schreiben. Fehlanzeige, denn es fällt dir ganz und gar nichts ein. Gut, dann frühstückst du. Statt des erwarteten Brotes starrt dich die Leere deines Brotkasten an und du kannst nun erst mal beim Bäcker vorbei marschieren. Das ist nicht weiter tragisch, denkst du, nimmst du gleich die Zeitung mit, besser als nichts. Du stehst beim Bäcker, suchst dir deine Brötchen aus, willst bezahlen, öffnest deinen Geldbeutel und wirst von gähnender Leere empfangen. So ein Mist aber auch! Da waren doch noch … ah ja hast die zehn Euro gestern selbst rausgenommen ohne nachzufüllen. Der Bäcker kennt dich gewährt dir Kredit, dennoch du gehst gleich wieder hin und bezahlst deine Schulden. Du schaust auf die Uhr, guckst aha die Oma ist wach. Sie trinkt brav was sie trinken soll. Du setzt dich hin und willst frühstücken, da läutet das Telefon.

So geht das weiter bis zum Abend, du bist ständig in Bewegung, kannst das nicht tun, was du vorhattest und aus dem Schlafzimmer schreit dein Bett seine Einsamkeit hinaus. Wenn du dich dann hinsetzt, dann überlegst du wo der Tag geblieben ist. Lass es gut sein, denk nicht weiter darüber nach, denn das bringt einfach nichts. Am besten du triffst dich mit Freunden in der Kneipe an der Ecke, vergisst einfach den Tag, lässt dein armes, vereinsamtes Bett noch ein wenig warten und vor allem erinnere dich daran, dass morgen wieder ein Tag ist. Da läuft das alles bestimmt viel besser. Lasst es Euch heute einfach gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren