Archiv
Kategorien

Nur geträumt

Es ist Morgen. Der Wecker klingelt. Die Nacht ist vorbei. Ich schlage die Augen auf und weiß, dass ich irgendetwas geträumt habe. Nur was? Ich weiß, dass er überhaupt keinen Bezug zu dem vergangenen Osterfest hat, aber auch keiner der Sorte war, aus denen man gerne aufwacht und nicht mehr einschlafen möchte.

Träume was sind sie? Ich habe schon einmal über Träume geschrieben, aber diese haben mit dem was wir nachts träumen wenig zu tun. Sind sie Wunschdenken? Eher nicht, wenn man von einem Zombie gejagt wird und verzweifelt versucht zu rennen und das geht dann einfach nicht. Solche Dinge träume ich zum Glück nicht, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern. Ich erinnere mich selten einen Traum, wohlwissend, dass ich wie alle anderen Menschen auch nachts träume. Aber manchmal, da erinnere ich mich an meinen Traum oder werde wach und weiß, dass ich geträumt habe und erinnere mich erst später daran. Dieses Mal wollte ich mich unbedingt erinnern, weil der Traum kein schlechter, eher ein angenehmer war.

Was war es über das ich geträumt habe? Besser wer war es, der in meinem Traum herumgegeistert war. Keine Ahnung. Ich kann mich einfach nicht erinnern. Nun ist Mensch von Natur aus neugierig und so sehr ich mich angestrengt habe, nicht an diesen Traum zu denken, habe ich mit der gleichen Intensität daran gedacht. Ich ging meiner Arbeit nach, konzentrierte mich auch mein Tun. Ich war mit dem Hund unterwegs, war einkaufen, nichts.

Dann ganz plötzlich kam mir die Erinnerung. Nach und nach, nicht alles, aber zumindest der Mann, von dem ich geträumt  habe. Darf man eigentlich von einem Mann träumen, mit dem man ansonsten nichts am Hut hat? Ich meine es war ein Prominenter, zum Glück nicht ein Bohlen oder ein Pocher, ein netter Schwiegermuttertyp, smarter Showmaster, meist am Montag, Freitag und auch noch Mittwoch zu sehen, engagierter Bauherr und Investor in bedeutende Baudenkmäler in Potsdam. In meinem Traum hat der Mann, der absolut nicht mein Typ ist, eine Lehrstelle angetreten. Ich habe gerade in meinem Traum mit ihm gesprochen und dann klingelte der Wecker.

Nun denn, so schlimm war mein Traum nicht und es hätte ja auch schlimmer kommen können, nachdem mich Herr Bohlen gleich nach Aufschlagen einer großen Sonntagszeitung breit angegrinst hat. Ich kaufe übrigens nie Produkte für die ein Mensch wirbt, der mit anderen so umgeht wie er es tut.

Aber wie um Himmels Willen kam ich nur auf die Idee von Jauch zu träumen? Er war kein Gesprächsthema bei uns, wir haben letzter Zeit keine seiner Sendungen gesehen, habe auch keine Ambitionen raten zu gehen, obwohl… eine Million ist schon eine Verlockung. Ich bereite das Abendbrot zu und überlege wieso ich von diesem Mann geträumt habe, während im Radio ein Werbespot läuft über die Volksabstimmung am 26. April hier in Berlin: es geht um Wahlfreiheit der Kinder sich zwischen Religions- und Ethikunterricht entscheiden zu können. Er wirbt dafür. Das war des Rätsels Lösung: Ich hatte diesen Spot am Tag zu vor einige Male gehört und prompt aus Herrn Jauch in meinem Traum ein Lehrling gemacht.

Der Traum war nicht schlecht, hatte nichts was aufregend war, aber mal ehrlich hätte es nicht ein anderer Prominenter sein können, z.B. Bruce Willis, der dann nicht unbedingt eine Lehrstelle antritt?

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren