Archiv
Kategorien

Pfingsten

Drei freie Tage. Klingt gut. Pfingsten. Wir alle wissen natürlich welches Fest Pfingsten ist und nein, ich werde es Euch nicht verraten, ich habe selbst nachgeschaut. Wieder mal, wie schon so oft. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht über den jeweiligen Feiertag, der uns einen freien Tag beschert nachzulesen. Es spielt dabei keine Rolle ob man gläubig ist oder nicht, denn von den Feiertagen der Religionen profitieren wir doch und da ist meine ich das mindeste, dass man wissen kann welcher das ist.

Und? Schon nachgelesen? Nein? Hier bitte sehr der Wikipedia-Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Pfingsten , lest fix und dann kommt wieder her, damit wir noch ein wenig plaudern können. Was macht ihr an Pfingsten? Hier „oben“ in Berlin soll das Wetter ordentlich werden. Also raus in die Natur? Sich mit Freunden im Freibad oder am See treffen? Abends ein Gartenlokal belegen? Ok, dann wäre aber gut eine Jacke mitzunehmen, denn ich kann mir gut vorstellen, dass es am Abend kühl wird und man nach den ersten Sonnetagen draußen am Abend friert. Paßt auf Euch auf, dass ihr nächste Woche nicht verschnupft seid.

Gestern Abend bei Lanz, ich habe mir nur einen kleinen Teil angeschaut, da war ein Journalist, der sich mit den Steuersparmodellen der Unternehmen beschäftigt hat, die sehr gering ausgewiesen sind, zumindest die der Konzerne. Wisst ihr das ist alles nicht neu, das, was durch die Journalisten heute ans Tageslicht gezerrt wird, das weiß ich schon seit Jahren, auch Delaware und Cayman Inseln. Das ist seit Jahren kein Geheimnis und wenn ich das weiß, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass die Regierungen davon nichts wissen und alles samt und sonders, die vergangenen, die gegenwärtigen und die kommende als Überbleibsel dieser Legislaturperiode. Angesichts dessen finde ich es einen absoluten Hohn, dass dann Politiker sich hinstellen und davon sprechen, dass sie umverteilen wollen, die Steuern der Besserverdienenden anheben wollen. Verinnerlicht an dieser Stelle, dass alle Parteien, durch die Bank weg seit Jahren schon von den Modellen wussten und auch dass und wie Unternehmen Steuern sparen. Es ist aber der einfachere Weg dem Bürger die Last aufzubürden, als den Unternehmen auf die Füße zu treten, das scheint ihnen sehr bewusst zu sein. Zugegeben Uli Hoeneß hat eine Diskussion losgetreten, dass diejenigen, die ihr Vermögen wo auch immer hingebracht haben, zu Kasse gebeten werden sollen, dass sie hart bestraft werden müssen. Aber mal ehrlich, wenn man sich anguckt was die Konzerne da fabrizieren, dann sind die Uli Hoenesse dieser Erde Peanuts dagegen. Am Ende bescheißen die Unternehmen auch noch ihre Anleger und Geldgeber, weil sie die durch ihre Aktionen auch noch die Gewinne drücken und weniger an Dividende hergeben müssen. So langsam wird mir auch klar warum Warren Buffet so enorme Gewinne scheffelt. Nein, nicht wegen Steuerhinterziehung, um Himmel Willen nein, er kauft die Unternehmen auf und bringt sie auf Vordermann und zwar ohne jede Verrenkung und somit kann er mit diesen Unternehmen höhere Gewinne ausweisen als diese das bislang getan haben. Immerhin hat sein Unternehmen, wenn ich die Zahlen noch richtig weiß satte 51 % Gewinn erwirtschaftet. Allerdings erfährt sein Unternehmen gerade eine Abstufung von S & P bekommt also keine „AAA“ Einstufung mehr, da das Unternehmen zu sehr vom Versicherungssektor abhängen würde. Dennoch Leute, mal ehrlich der Typ macht Gewinne ohne Ende und ob das nun 51% oder nur 40% wären, die ich für mein Geld bekäme, wäre das bei den Investitionssummen nicht schnurzpiepegal. Aber lassen wir das, das sind Spielwiesen auf den wir nicht spielen dürfen, wir dürfen das Kapital dafür liefern, entweder als Arbeitskraft, als Steuergeber und als Konsument. Und nein, ich will eine freie Marktwirtschaft, nichts anderes, aber ich will, dass wir uns darin als Partner und nicht als Trottel wieder finden können.

Es gibt da noch mehr was ungerecht ist: Warum sollen Autofahrer Radwege über die KfZ-Steuer bezahlen? Oder warum haben Fahrräder keine Nummernschilder, dass man sie auch mal zu Kasse bitten kann, wenn sie wieder mal – ganz ungeniert – bei Rot über die Ampel fahren und es ihnen scheißegal ist, ob da eben ein Fußgänger, der seinerseits grün hat, läuft. Oder man tritt aus der Haustür und ehe man es sich versieht ist der erste über Mensch gefahren und meckert dann auch noch mit dem Fußgänger, weil dieser es sich erlaubt hat, just eben in diesem Moment aus der Haustür zu treten, wo dieser auf seinem Fahrrad da vorbeifährt. Ich habe nichts gegen das Fahrradfahren, aber wenn man sich permanent darüber Gedanken macht wie man alles und jeden abzockt, dann darf diese Sparte nicht auslassen, wie man hier mehr Disziplin auf die dünnen Räder bringt. Ich finde es war noch nie so schlimm wie es im Moment ist. Das geht wirklich nur deswegen, weil man Radfahrer nicht zur Kasse bitten kann.

Ich weiß, ich habe den Unwillen einiger zugezogen, aber das macht nix, das hindert mich nicht meine Meinung dazu zu schreiben. Genießen wir die freien Tage, die vor uns liegen, genießen wir die freien Stunden, lassen uns nicht durch Radfahrer ärgern, die uns über den Haufen fahren. Nicht über Unternehmen, die uns nicht nur abzocken, sondern uns die Steuern tragen lassen, die sie zu bezahlen hätten, lassen wir uns nicht durch die Unfähigkeit der Politiker, egal welcher Couleur auch immer, ärgern, das bringt am allerwenigsten. Genießt das Leben und: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren