Archiv
Kategorien

Presse

Nach getaner Arbeit bin ich online durch einige Zeitungen und Zeitschriften marschiert um zu lesen, was es überall Neues gibt. So langsam muss man den Muff der Feiertage abwerfen und im Hier und Heute wieder ankommen. Obwohl wir das wohl längst alle sind und wenn es durch die Enthüllung ist, dass der Bundespräsident versucht hat diesen unliebsamen Artikel über die Finanzierung seines Hauses zu verhindern. Dabei stelle ich mir die Frage warum kommen die Zeitungen erst jetzt damit raus? Das ist genauso wenig korrekt wie die Tatsache, dass Wulff versucht hat den Artikel zu verhindern und ich glaube nicht, dass Diekmann sein Handy über die Feiertage nicht abgehört hat. Was will diese Zeitung? Den Präsidenten stürzen? Sich das auf die Fahnen heften. Mir ist Wulff als Präsident so langweilig wie ungewürztes Essen, aber das wird langsam zu einer peinlichen Angelegenheit und zwar von beiden Seiten, von Wulff, der den Versuch gestartet hat den Artikel zu verhindern (mal ehrlich wie soll er, ohne jede Macht, die Pressefreiheit gefährden?) und von der Presse, deren Ziel es zu sein scheint ihn stürzen zu wollen und die obendrein ebenfalls mit den Bürgern nicht ehrlich umgeht (sonst hätten sie diese Verfehlung sofort publik gemacht). Langsam reicht das!

Aber zurück zu meinem eigentlichen Thema. Ich gebe gerne zu, dass ich nicht fehlerfrei schreibe und dass ich an manchen Stellen und bei manchen Worten bewusst die alte Rechtschreibung stehen lasse, weil es mir widerstrebt die neue zu übernehmen. Aber gestern fand ich einen Artikel, da dachte ich „Hallo, was ist das?“. Ich stöbere also durch die online-Zeitungen und finde einen Artikel bei Bild-online, der diese Überschrift trägt:

Wer ist die Tote vom Tollensesee?

Nun hatte ich gestern Morgen irgendetwas von der Identifizierung einer toten Frau im Radio gehört und dachte noch, dass dies eine ältere Meldung sei. Also, blutrünstig wie Menschen nun mal sind, habe ich den Artikel gelesen und habe mich an manchen Stellen gefragt, ob der Journalist noch im Urlaub gewesen war, oder was er oder sie sonst noch neben dem Schreiben des Artikels getan hat. Ich ziehe unfairerweise einige Passagen aus dem Artikel, wobei die ersten drei untereinander stehenden zusammen gehören:

(…) Seit Montag ist klar: Die Unbekannte wurde ermordet, zerstückelt und in den See geworfen.

Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler (55) aus Neubrandenburg: ”Der Körper wurde nicht durch Tiere oder einen Unfall verstümmelt, sondern von menschlicher Hand!“

Vermutlich mit einem scharfen Küchenmesser und einem Beil. (…)

Ich weiß nicht, welche Möglichkeit hätte es noch gegeben? Tiere wären eine Option, aber in so viele Teile zerstückeln? Als ich die erste Zeile gelesen hatte, da dachte ich spontan, dass die Frau das sicher nicht selbst gemacht haben kann. Und Unfall, dort wo sie gefunden wurde? Motorboot? Nein, irgendwie auch nicht, das sähe anders aus. Und wenn sie dann zerstückelt worden ist, dass dies nicht mit einem Taschenmesser geschehen sein wird, leuchtet ein und wäre des guten MacGyvers ein wenig zu viel gewesen. Als ich das dann so weit verdaut hatte, kam dieser Satz:

Der Täter trennte nur eine Hand vom Unterarm, die andere wurde entdeckt.

Die Frau hatte also zwei Hände am Unterarm, oder wie habe ich den Satz zu verstehen? Oder trennte er eine Hand ab, ließ aber die andere am Unterarm, der dann so entdeckt wurde? Oder eine Hand wurde entdeckt, die andere nicht.

Wäre der Anlass für diesen Artikel nicht ein trauriger, so könnte man sich über ihn wegpacken und alles hinein und wieder heraus interpretieren. Wenn man der Quelle Glauben schenken darf, haben an diesem Artikel drei Menschen geschrieben, aber scheinbar hat keiner von ihnen das Geschriebene im Gesamten gelesen. Da ich nur einige Teile aus dem Artikel heraus kopiert habe hier der Link zu dem vollständigen Lesewerk: http://bit.ly/AdA3HH 

Ich verkneife es mir viel Spaß dabei zu wünschen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren