Archiv
Kategorien

Rentnerfernsehen ab 50+ – niemals

Rentnerfernsehen ab 50+

Also ich sage es Euch, langsam glaube ich in einem falschen Film zu sein. Zur Zeit läuft in SAT1 Werbung für SAT1 Gold und zwar im Sinne Rentnerband. Halloo?? Geht’s noch? Wie abgefahren ist das? Natürlich weiß ich, dass es schon lange 50+, 60+, 70+ bis scheintot gibt, aber jetzt kommen dann auch noch die Rentnersender? Wo leben wir? Anstatt die Gesellschaft als homogene Einheit zu sehen wird sie mehr und mehr aufgesplittet, aufgedröselt in Alter, Geschlecht und mehr. Die Damen rechts, die Herrn links die Kinder unten und die Rentner oben. Oder?

Klar, ich rege mich über die Rentner auch auf, gelegentlich, vor allem , wenn sie glauben dann einkaufen gehen zu müssen, wenn die arbeitende Bevölkerung durch die Märkte zieht bevor sie zu Hause einfällt. Da schlappen die dann gemütlich durch die Gänge, stehen quer , so dass ein fließendes Passieren gar nicht geht. Schiebt man dann den Rentnerwagen etwas zur Seite, erntet man Blicke die besagen, solltest du nicht schon längst zu Hause sein. Irre ist das, wenn die Leute dann am Freitag Abend 20 Uhr vor dem Regal mit Alkoholika stehen und den jungen Partygängern so den Weg versperren. Der Rentnerblick besagt, dass die jungen Leute eigentlich zu Hause bei Mutti zu sein haben.

Jetzt das! Das Rentnerfernsehen kommt, beworben von zwei Kunst-Figuren über deren Aussehen man nicht streiten kann, die sind einfach nur häßlich, alt und schrullig. Will ich so in ein Fernsehprogramm gelockt werden? Nein, natürlich nicht. Der künftige Rentner sieht vollkommen anders aus. Zuerst trägt er Jeans, machen viele heute schon, nur manchmal passt die Figur nicht zu den Hosen, wobei letzteren das vollkommen egal ist. Als nächstes werden sie die Fitness-Studios bevölkern, dazu hatte sie zuvor keine Zeit, danach die Schwimmbäder und im Sommer samt und sonders alle Liegewiesen. Die Rentner von heute haben keine Zeit, die von morgen haben sie und um aufkommender Langeweile vorzubeugen bleiben sie fit im Internet, können ihre PCs selbst bedienen und wenn ein neuer nötig ist, wissen sie ganz genau was sie wollen. Sie brauchen kein Rentnerhandy, weil sie sich bestens mit I-Phone und Kollegen auskennen. Weil sie immer noch nicht ausgelastet sind werden sie arbeiten, ihre eigenen kleinen Unternehmen gründen und genau so viel arbeiten wie sie wollen. Das Bruttosozialprodukt wird von ihnen erarbeitet werden und die Jungen sind ihre Angestellten. Sie bleiben, was Musik, Film und Fernsehen angeht immer top informiert und genießen es zu 3-D-Filmen ins Kino zu gehen. Da sie den PC samt seinen Programmen beherrschen, brauchen sie keinen Schönheitschirurgen mehr, weil sie ihre Bilder retuschieren bevor sie diese ihren Freunden schicken. Von irgendwo auf der Welt, im Bikini am Strand von Honolulu. Wozu zur Hölle brauchen sie dann ein Fernsehprogramm 50+?

Zukünftig heißen Rentner dann „Menschen mit Altershintergrund“ und jedem jugendlichen Politiker ein Dorn im Auge. Das wird die kommende Rentnergeneration sein, unverwüstlich, aktiv und dauernd auf Achse. Aber nicht alt und schrullig und im Seniorenprogramm am Fernseher hängend. Aber egal wie der einzelne Rentner auch immer sein mag, Hauptsache er ist gesund und er braucht keinen Doktor: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

2 Kommentare zu „Rentnerfernsehen ab 50+ – niemals“

  • Ich habe auch schon wirklich gedacht, aus meinem Kopfschütteln wird eine ernsthafte Gehirnerschütterung wo ich das erste Mal die Werbung von Sat1 Gold gesehen habe. Da ist Volksverdummung ohne Ende denn Rentner brauchen so einen Käse bestimmt nicht! Die Macher von diesen Medien werden immer einfaltsloser und versuchen nun eine neue Zielgruppe zu erreichen. Aber so ist das der verkehrteste Weg den man nur gehen kann.
    Rentner dieser Erde, verbannt SAT 1 für immer aus euren Fernsehkänälen:-)

  • Gitta says:

    Die werberelevante Zielgruppe geht von 19 bis 49 Jahre, vollkommen ignorierend, dass die Menschen a. älter werden und b. die Finanzkraft bislang, was sich vielleicht in der über-übernächsten Generation wieder ändern wird, bei den „Alten“ liegt. Ich kann mir gut vorstellen, was da an Werbespots rund um die Uhr ausgestrahlt wird: das, was es bei den Öffentlichen zwischen 15 und 20 Uhr gibt: Abführmittel, Blasenschwäche und Völlegefühl, ebenso wie Baldrian und all den Gesundheitskram für Oldies. übrigens kommt immer beim Abendbrot die Werbung für Abführmittel. Ich dachte auch ich höre nicht richtig als ich die Werbung für den Gold-Kanal gesehen habe. Keine Ahnung welches Hirn sich das ausgedacht hat. Den würde ich sofort entlassen, würde ich den Chefposten einnehmen 🙂

Kommentieren