Archiv
Kategorien

So ein Mann, so ein Mann …

Was soll man von einem Mann halten, der Wochen zu spät ist? Der alle im Stich gelassen hat? Er hat sich Zeit gelassen, hat sich irgendwo in der Welt herumgetrieben, bevor er mit Wucht über uns hergefallen ist: Achim ist da! Ja, er ist da, endlich macht er einen kurzen Stopp auf seiner Reise ins Irgendwo. Heiß ist es geworden in Berlin, in Deutschland, auf seinem Weg von Afrika hierher. Er hat mitgebracht was er packen konnte: Hohe Temperaturen. Er hat es gut gemeint mit uns, zu gut denken wir alle. Nicht die, die Urlaub oder Ferien haben, sondern die armen Hemden, die arbeiten müssen, die Schüler, die ihre Denkmaschinen im Kopf anwerfen müssen. Achim, der Mann, der Adonis, der Muskelprotz,  auf den wir alle, zumindest hier in Berlin seit Wochen gewartet haben, ist, nun da die Ferien zu Ende, der Urlaub vorbei ist, da. Na toll! Haste jut jemacht, wie der örtliche Berliner zu sagen pflegt. Schreit nach hitzefrei!

Nicht für alle, nur die Oberstufen bekommen kein hitzefrei mehr, die unteren Klassen können das bekommen, müssen aber nicht. Dafür gibt es die Möglichkeit verkürzte Schulstunden abzuhalten. Aber mal ehrlich ein Zuckerschlecken ist das nicht mit einer Meute von 20 – 35 Schülern in einem Raum bis ultimo zu verbringen. Das nutzt niemandem, dem Lehrer nicht und den Schülern am Ende auch nicht. Konzentrieren kann sie da niemand mehr. Blöd ist das für die Kinder, die keine Betreuung haben, die zum Hort müssen, oder die in eine Lehre Wohnung nach Hause kommen, weil alle arbeiten müssen. Aber trösten wir uns, das hält sowieso nicht lange vor. Morgen ist das schon 10° C besser und es sollen nur noch 26°C werden. Klingt angenehmer als 36°C, oder? Aber Erwachsene können damit umgehen, oder etwa nicht?

Aber die Hitze trifft nicht nur diejenigen, die arbeiten müssen. Schlimmer dran, sind die, die krank sind, die das Bett hüten müssen, die im Krankenhaus liegen, die kaum eine Chance haben sich selbst zu drehen oder zu bewegen. Für sie ist das hart, sie sind darauf angewiesen, dass auf sie Acht gegeben wird, dass sie reichlich Flüssigkeit bekommen, dass es ihnen so angenehm wie möglich ist.

Ansonsten hilft das alles nicht: Augen zu und durch. Das geht vorbei. Bis Achim dann abgezogen ist, ihr werdet es bereuen über die Hitze gemeckert zu haben, gilt auch für alle Gesunden: Sonne meiden, sie brennt zu sehr auf dem Dach, viel trinken, keine körperlich harten Arbeiten und wenn das geht sämtliche Einkaufszentren und Märkte belagern, die eine Klimaanlage haben: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren