Archiv
Kategorien

Social Media – Kontaktanfragen

Kontakte sind wichtig, man braucht sie, ob man sie haben will oder nicht. Was bei Xing Kontaktanfragen heißt, nennt sich bei FB Freundschaftsanfragen. Erstaunlich finde ich, wie unterschiedlich man damit umgeht. Zuerst sammelt man „Freunde“ und „Kontakte“ wie Hunde auf der Straße Flöhe, dann irgendwann beginnt man die auszusortieren, die kontroverser Meinung sind, was bedeutet, dass man sich nicht sehr gerne mit jenen auseinander setzt, aber auch nicht genug Arsch in der Hose hat, es denselben mitzuteilen. Es werden auch jene aussortiert, die stille Leser sind, weil man nicht immer seinen Senf dazu geben muss, wenn dies bereits hundert andere vor dir getan haben.

Ich habe während der letzten Wochen und Monate auch Testanfragen zu Kontaktaufnahme geschickt. Erstaunlich fand ich dabei schon immer, dass vor allem Journalisten und Vertreter der Presse jedwelcher Art sich wohl Konten eingerichtet haben, dann aber jede Kontaktaufnahme ausschließen und wenn dann doch eine kommt, diese nicht beantworten und gleichermaßen in Artikeln schlechte Umgangsformen rügen. Hoppala, wenn sie von den Anfragen genervt sind, dann dürfen sie sich nicht auf öffentlichen Plattformen zeigen, deren Sinn und Zweck es ist berufliche Kontakte zu knüpfen.

Ich frage anders: wie soll/muss eine Kontaktanfrage aussehen? Bei FB macht sich von Zeit zu Zeit die Meinung breit, dass man einen Text schreiben sollte, weshalb man nun in Kontakt, bzw. eine Freundschaftsanfrage sendet. Tja warum wohl? Weil man diesen Menschen interessant findet und weil man über Freunde von Freunden auf diese Person aufmerksam wurde. Das kann, im Falle von Autoren bedeuten, dass man deren Werke liest, auch ohne sich darüber zu äußern, weil man deren Kommentare in Ordnung findet, oder deren Beiträge. Das bedeutet ja nicht, dass die Freundschaftsanfrage angenommen werden muss. Mir ist das primär erst mal egal wer und warum eine Anfrage stellt. Ich lehne diese nur dann ab, wenn ich vermuten kann, dass derjenige versucht bei „reiferen“ Frauen zu landen, weshalb auch immer, vielleicht, wie schon geschehen, um Geld abzugreifen, wie das bereits geschehen ist und ganz sicher mehrmals. Deren plumpe Anmache kann man dann mitsamt dem Typ wieder löschen, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Eine andere Art der Anfragen, die ich generell lösche, ist die, wenn ich sehe, dass Beiträge in Schrift und Sprache verfasst sind, die ich nicht verstehe.

Möglich, dass das an meinem Alter liegt, dass ich das alles ziemlich entspannt sehen kann. Wer mich gelöscht hat, weil ich meist nur gelesen habe oder der bei Diskussionen um grundsätzliche Themen argumentativ nicht mithalten kann, na gut sei es drum. Hier einem Kontakt nachzuweinen, der irgendwann zuvor mal fruchtbar war, nein nicht wirklich. Wer zu meinen Kontakten hinzugefügt werden will, der darf sehr gerne kommen ohne die Verpflichtung aufgedrückt zu bekommen, dass er sich auch aktiv irgendwie beteiligen muss. Man kann nicht immer aktiv sein, nicht beim Verfassen von Beiträgen und Antworten, nicht beim Lesen aller Posts, die in der eigenen Timeline einschlagen, da sonst der Alltag auf der Strecke bleibt, die eigene Arbeit darunter zu leiden droht. Ich sehe alles sehr entspannt, ich kann, muss aber nicht, das ist ein wesentlicher Unterschied. Social Media, das bedeutet für mich Kontakte zu knüpfen, die man sonst niemals getroffen hätte. Einige dieser Kontakte gehen tiefer, andere bleiben oberflächlich. Jene, die tiefer gehen, finden dann ohnehin außerhalb von Social Media per E-Mail statt, gelegentlich auch im realen Leben.

Auf der anderen Seite gehe ich nicht auf die Jagd um Kontakte zu bekommen, das habe ich ganz sicher so gemacht, als ich meine Sociel Media Konten eingerichtet hatte. Denn eins darf man bei all dem nicht vergessen: In jedem Kontakt steckt irgendwie Information, wenn frau mal nicht weiter weiß, oder es finden sich darunter potentielle Kunden, oder wie in meinem Fall, potentielle Leser darunter. Ergo ist jede Kontaktanfrage wie ein neuer Kunde, ein neuer Leser, zu behandeln, gleich, ob er einen Text mit der Anfrage schickt oder nicht. Wie komme ich heute auf dieses Thema? Ich hatte verschiedene Kontaktanfragen und auch Löschungen in den vergangenen Wochen, wovon die Löschung für mich geradezu logisch war, aber die andere Seite keinen Arsch in der Hose hatte, wie man das Neudeutsch so nett heute sagt, mir das direkt zu sagen, weil dem eine Diskussion vorausgegangen war. Gut, in Ordnung. Dann hatte ich aus den USA irgendeinen suspekten „Anmache-General“ und heute Morgen eine Anfrage ohne Bild. Der General schweigt inzwischen und die Anfrage ohne Bild habe ich, nachdem ich auf dem Profil gewesen war, angenommen, mal schauen, was werden wird. Die können sich alle austoben, solange sie mich nicht beleidigen. Das ist Social Media, das ist nicht das „Real Life“, hier bin ich sehr viel wachsamer, da unterscheide ich sehr, welche Kontakte ich zulasse und welche nicht. Da wird nicht jeder gleich mein Freund und nicht jede Freundschaftsanfrage bejahe ich bedingungslos.

Was falsch und was richtig ist, darum geht das nicht, es geht um das ganz eigene persönliche und entspannte Umgehen mit Social Media. In diesem Sinn habt eine gute Woche, seid alle entspannt und: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren