Archiv
Kategorien

Wahl 2016 in Berlin

Am kommenden Sonntag wählt Berlin und mir wird angst und bang, wenn ich an das mögliche Ergebnis denke. Ich gehöre keiner Partei an, bin Wechselwählerin und ich weiß, dass es in der heutigen Zeit sehr schwer ist auf einem Wahlzettel ein Kreuz zu machen. So entstehen Protestwähler. Aber mal ganz ehrlich, bevor ich einer AfD, die das Land rückwärts katapultieren würde, meine Stimme zu geben, gehe ich lieber gar nicht wählen. Wie wäre es, aus Protest gegen ein mögliches rot-rot-grün und rot-schwarz die FDP erneut ins Parlament zu wählen. Die haben schon Parlamentserfahrung und wollen arbeiten. Das könnte die „großen“ Parteien enorm ärgern. Fast alles andere ist besser als die AfD.


Mein stärkstes Argument gegen die AfD ist mein verstorbener Sohn. Ihr Parteiprogram erklärt, dass sie alle integrativen Möglichkeiten und Einrichtungen abschaffen, die guten ins Kröpfchen, die schlechten ins Töpfchen geben wollen. Da wird doch sehr schnell klar, dass die Kinder der Arbeiterklasse in der Grundschule zu blieben haben, oder jene Kinder, die vielleicht nur Anlaufprobleme in der Schule haben, niemals Förderung erfahren. Menschen, die krank sind, die irgendwelche psychischen, wie physischen Schäden haben, werden, wenn möglich auf Nimmerwiedersehen weggesperrt. Mein Sohn, er war an einem Dravetsyndrom erkrankt, wäre ein solcher Kandidat gewesen. Ich war in Sachenhausen gewesen und weiß, was das bedeuten würde. Wer seine Kinder diesem System preisgeben will, der die Schwächen seines Kindes nicht gefördert wissen will, der es aufgibt noch ehe jede Möglichkeit ausgeschöpft ist, der möge hier sein Kreuz machen. Bitte sehr, der möge sich dann aber nicht darüber beschweren, wenn sein Kind auf der Strecke bleibt, wenn sein Kind ein verlorenes Kind ist, das nie wieder gefunden werden wird.

 
Ich weiß, es sind weniger die Frauen, die der AfD ihre Stimme geben, sondern mehr Männer. Sagt mal Männer, leidet ihr unter einem Minderwertigkeitskomplex oder habt Angst, dass eure Frauen mehr verdienen als ihr, oder, dass ihr zu Hause bleibt und die Windeln wechselt und eure Frauen den Unterhalt zum Leben verdienen? Oder was ist es, dass ihr so versessen auf die AfD seid? Die glasklare Forderung der AfD ist die, drei Kinder zu produzieren, wenn möglich zu Hause groß zu ziehen, die haben inzwischen gemerkt, dass Kindergartenplätze sehr viel Geld kosten und wenn ich die von Storch anschaue, dann fällt mir nur noch der Spruch „Die deutsche Frau schminkt sich nicht!“ ein. Herzlichen Glückwunsch!

 
Aus der EU austreten „Uahahahahaha!“! Schauen wir nach England, bestes Beispiel, im Grunde wollte das im Endeffekt kein Mensch und jene die „Yes“ gestimmt haben, bereuen das zutiefst. Die AfD möchte gar nicht regieren, das ist ihr öffentlich zugegebener Konsens, sie wollen „nur“ stören. Ein Gerücht? Ich würde es nicht ausprobieren wollen, denn das bedeutet, dass sie mir eurer Stimmer Schindluder treiben, sie missbrauchen, damit ja nichts läuft. Wenn dem so ist, dann gilt: Schon blöd seine Stimme an eine Partei zu geben, die weder Verantwortung tragen will, noch vor hat sich deiner Stimme würdig zu erweisen. Ja, ich weiß, die anderen, die großen Parteien haben das Vertrauen erschöpf. Okay, das ist alles schon dumm gelaufen, aber Hand aufs Herz, würdet ihr nicht Vergebung fordern, nachdem ihr einen Fehler gemacht habt? Mehrfach? Immer wieder neu?

 
Wo liegt der Fehler? Flüchtlinge. Was können sie und anhaben? Okay, ich bin auch der Meinung wer hier lebt, der muss öffentlich unsere Kultur annehmen, was er zu Hause macht, das geht uns alle nur dann etwas an, wenn es gegen Grundrechte geht. Ich habe auch meine Probleme, wenn es um Verschleierung geht und das Argument, dass das ein Schutz vor … ja vor was eigentlich? – ist, das kann ich hier nicht hinnehmen, denn wenn jeder Mann eine unverschleierte Frau begehrt, na das wage ich zu bezweifeln, das kriegt er einfach nicht hin. Außerdem wie schwach stellt das die Männer hin? Auch das wage ich zu bezweifeln. Machen wir uns nichts vor, der Flüchtlingsstrom im letzten Jahr war wie ein Lavastrom, der in Bewegung gekommen ist und der endet erst dann, wenn kein Nachschub mehr kommt. Dass das alles sehr unkontrolliert gelaufen war, okay, das spricht gegen den deutschen Michel, aber das war nun mal so, aber trotzdem schaffen wir das. Das aber ist Bundespolitik. Finanzen, Steuern, Zinsen auch das ist Bundespolitik.

 
Der Flüchtlingsstrom sollte am Sonntag eigentlich gar keine Rolle spielen. Wenn ich mir Berlin anschaue, allein die katastrophalen Bedingungen, wenn man einen Termin beim Bürgeramt braucht, da meine ich gibt es jede Menge zu tun, wenn ich mir die Frage nach der Erhaltung von Tegel anschaue, da meine ich kann man etwas tun. Geht nicht, sagt Müller, das war per Gericht so festgelegt worden und war Bedingung für die Genehmigung vom BER. Müller lügt wissentlich, er weiß, dass es gehen kann, dass es Möglichkeiten gibt, diesen Gerichtsbeschluss revidieren zu lassen, er geht hier ganz klar am Willen der Berliner vorbei. Die AfD befürwortet den Erhalt von Tegel, aber ihr deswegen die Stimme geben? Da gäbe es dann auch noch die FDP als Protestpartei, denn sie befürwortet den Erhalt von Tegel ebenfalls.

 
Sanierung der Schulen, das hätte längst schon vor dem Flüchtlingsstrom passieren müssen, die Verantwortlichen für die BER-Misere zur Rechenschaft zu ziehen, auch das hat nichts mit Flüchtlingen zu tun. Das sind die Dinge, die laufen einfach nicht, die Bürgerämter, die Polizei auch das. Aber dazu kann man die AfD absolut nicht gebrauchen, vor allem dann nicht, wenn sie nicht konstruktiv arbeiten wollen. In Baden-Württemberg zerfleischen sie sich lieber gegenseitig anstatt zu beweisen, weshalb sie so viele Stimmen bekommen haben.

 
Die CDU hat in Berlin einen schweren Stand, die Stadt war in ihrer Grundrichtung immer schon „rot“. Zugegeben, ich kann Henkel nicht ausstehen, Müller übrigens auch nicht, dennoch wünsche ich mir keine rot-rot-grüne Regierung, ich will nicht in zwei Jahren wieder zur Wahlurne gehen müssen, weil das nicht gelaufen ist. Henkel war für die SPD unproblematisch, er war zwei Jahre lang unsichtbar. Kaum war am Horizont ganz weit hinten der Wahltermin zu erkennen, kam er hervorgekrochen. Geht auch nicht. Sich mehr um das Innere, auch die innere Sicherheit zu kümmern, sich der Bandenkriminalität durch eine Aufstockung der Personaldecke der Polizei zu kümmern, um dann auch sichtbare Erfolge aufzeigen zu können, wäre gut gewesen. Was hat der Mann nur zwei Jahre lang gemacht?
Müller, Henkel beide keine Bürgermeister für Berlin, die man sich wünschen kann. Wowereit, auch wenn er sehr umstritten war, der Mann hat Charisma, der hatte das, was ein Bürgermeister von Berlin haben muss und ja, dazu gehört auch mal Partys zu feiern. Er hat, und das darf man bei aller Kritik und allen Fehlern, die er gemacht hat, nicht vergessen, eine Menge Grundsteine für das Vorwärtskommen der Stadt, gelegt.

 
Wir müssen am Sonntag wählen gehen und ich denke, das ist die Pflicht der Bürger. Ich bin noch unschlüssig wo ich mein Kreuz machen werde, aber eins weiß ich ganz sicher: nicht und auf keinen Fall bei der AfD und ich hoffe doch, dass deutlich weniger Menschen, als die bislang angenommenen 15%, so strunzbeutelblöd sein werden und ihr Kreuz bei der AfD machen, die sich schon geoutet hat, dass sie nur stören und nicht für die Stadt arbeiten werden, die sich grundsätzlich weigern verantwortlich zu handeln und die das Vorankommen der Stadt nachhaltig stören wollen. Die brauchen wir hier nicht.

 
Ich wünsche Euch allen ein tolles Wochenende: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren