Archiv
Kategorien

AfD – schlimmer werdende never ending Story!

AfD never ending story in den Medien und sehr gefährlich. Wer zur Waffe greifen muss, oder wie geschehen innerhalb unseres Landes dazu aufruft, dem unterstelle ich mangelnde Intelligenz, Probleme mit Taten lösen zu können. Oh Leute, wer jetzt immer noch nicht verstanden hat wohin dieser Zug rollen wird, der tut mir wirklich leid. Diese AfD, die sich gerade präsentiert, hat nichts mit der AfD zu tun, die sich gegen den Euro aufmachen wollte und Hand aufs Herz, ich glaube alle jene, die damals diese Idee zu der Gründung hatten, schauen fassungslos zu, was aus ihrer Partei geworden ist.

 

Zu erklären man solle an der Grenze auf Flüchtlinge schießen hat schon eine ganz besondere ekelerregende Qualität, auf Nachfrage dann zu erklären, man wolle auch auf Frauen und Kinder schießen, dann als man merkt, dass ein Aufschrei durch die Bevölkerung geht, wird zurück gerudert und die Kinder werden ausgeklammert. Lasst Euch das auf der Zunge zergehen, da fliehen Mütter mit ihren Kindern, die das Grauen ihren Alltag nennen und vor ihren Augen soll auf ihre Mütter geschossen werden können. Und dann? Was passiert dann mit diesen Kindern? Die laufen wieder zurück? Oder wie geht das dann? Wie bekloppt ist das, wie menschenverachtend? Jede Mutter, jeder Vater, die tendenziell zur AfD hinschielen möchten sich das bitte vorstellen. Das löst keins der Probleme, die wir alle haben. Wie herzlos ist das? Da kann ich nur hoffen, dass die Kinder dieser Frauen bei den Vätern, die hoffentlich schlauer sind aufwachsen.

 
Für mich verkörpern diese beiden Frauen, die Petry und die von Schwan (oder von Gans?) das typische Bild der Frauen von denen meine Mutter erzählt hat, aus damals dem Dritten Reich, die Vorturnerinnen beim BDM, getreu dem Motto „Die deutsche Frau schminkt sich nicht!“. Schaut sie Euch genau an, hört zu, was sie sagen. Wollten wir nicht alle kein zweites Drittes Reich haben? Ich möchte das nicht, möchte diese „Frauen“ nicht in verantwortlicher Position einer Regierung wissen, geschweige denn den männlichen Fehlgriff Höcke, der noch schlimmer als alle anderen ist, noch nicht mal in irgendeinem Landtag, noch nicht mal als Ohrfeige für „Establishment“, wie ich dieser Tage hörte, als Bürger interviewt wurden, wen sie wählen würden. Diese „Ohrfeige für das Establishment“, an die da „oben“, die in den „großen Parteien“ sind, die alle für sich längst nicht mehr groß sind, kann uns teuer zu stehen kommen. Diese Ohrfeige kann ganz schnell nach hinten losgehen!

 
Natürlich weiß ich, dass alles andere uns auch teuer zu stehen kommt, egal wer da gerade regiert. Fangen wir vorne an. Ich stelle folgende Fragen: Wer oder wie kann die Altersschere geschlossen werden, oder aber der Abstand der beiden Schenkel verringert werden? Im Moment gar nicht, auf weite Sicht mit mehr Kindern in unserem Land. Übrigens die Meinung von Frau Petry: Frauen sollen Kinder bekommen und am Herd stehen. Bitte Frau Petry gehen Sie mit gutem Beispiel voran, Kindern haben Sie ja wohl reichlich, nun müssen Sie nur noch zurück an den Herd kehren. Gehen’se mal nach Hause, ich weine Ihnen nicht nach! So wir können unser Problem der Altersschere nicht lösen, nicht alleine.
Ich gebe ein Beispiel, das stellvertretend für so viele steht: Meine Ma lebt in einer Seniorenresidenz und fühlt sich dort wohl, aber seit Monaten schon gibt es dauernd wechselndes Personal und es gibt kaum noch feste Größen an denen sich diese alten Menschen orientieren können. In einer anderen Einrichtung musste vor wenigen Wochen die Feuerwehr helfend eingreifen. In Krankenhäusern fehlt es an Schwestern hinten und vorne und Hauspflegedienste suchen Personal. Das ist nur eine Berufssparte in der es so mangelt, dass Mißstände entstehen, weil die letzten verbliebenen Kräfte am Rand ihrer Kräfte sind, der Krankenstand hier noch hoch ist. So manchen Konzernen, die sich darauf spezialisiert haben Kliniken zu kaufen und nach Gewinn orientierten Gesichtspunkten und nicht mehr nach den Bedürfnissen der Menschen orientiert handeln, kommt das gerade recht. Somit sind sie ganz nah an Gewinnoptimierung dran und die Aktionäre sind zufrieden. Das ist aber kein Zustand, weder in Krankenhäusern, aber schon gar nicht in Pflegeheimen.

 
Schauen wir uns um, es gibt in vielen Handwerksberufen keinen Nachwuchs mehr, Lehrstellen ja, aber niemand, der sie haben will. Wer will mitten in der Nacht aufstehen wollen, wenn andere gerade von der Freitagsparty nach Hause kommen und sich in die Backstube stellen, um für uns Brötchen zu backen? Abgesehen von der Bezahlung, die alles andere als berauschend ist. Wie will die AfD diese Lücke schließen? Wie will sie das anstellen? Will sie außer alle aufzumischen überhaupt etwas Sinnvolles zu der Demokratie in unserem Land beitragen? Nein, das will sie ganz sicher nicht. Erinnern wir uns an die unfeine Art und Weise mit der Petry Lucke von seinem Thron gestoßen hat. Das ist für mich symptomatisch für alle Bereiche. Wie war das anno zwick, als das Elend in Form der NSDAP die Macht übernommen hatte? Aufgepasst im Geschichtsunterricht? Nein? Besonders die Wähler der Bundesländer, die demnächst wählen werden: Blättert mal in den Geschichtsbüchern nach, oder googelt wie das gewesen war und dann überlegt Euch bitte, wo ihr Euer Kreuz macht.

 
Im Moment machen mir die Flüchtlinge keine Angst, bei Gott nicht, ich wüsste nicht, wie sie das für meine eigene Person tun könnten. Ein paar einfache Vorgaben, wie unsere Sprache lernen, sie auf unser Grundgesetz schwören und unterschreiben lassen, ganz einfache grundsätzliche Regeln konsequent umgesetzt, dann wird das alles laufen und wer diesen Regeln nicht folgt, der darf sehr gerne wieder gehen, der muss wieder gehen. Aber die AfD, die Pegida, diese ganze braune Suppe da, die macht mir Angst. Mehr noch als diese paar wenigen Figuren bereitet mir Sorgen, dass so viele Anhänger blind hinterher laufen, dass ihr Wahrerfolg zweistellig sein wird. Hatten wir schon mal, brauchen wir nicht noch mal. Aber die Bilder von dem applaudierenden Mob, wenn Petry auch nur den Mund aufmacht, auch das macht mir Angst. Vorschlag: Schmeißt die Leute der AfD und der Pegida raus, schickt jene hinterher, die nicht aus einem Kriegsgebiet kommen und die nicht verfolgt werden und lasst die wirklichen Flüchtlinge da!

 
In diesem Sinn, der Montag ist fast gelaufen, die Woche hat begonnen, in Berlin sind gerade Ferien. Ich wünsche mir all das nicht, wünsche mir Ruhe und Frieden. Ich wünsche Euch Ruhe und Frieden, wünsche Euch eine erfolgreiche Woche. Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren