Archiv
Kategorien

Donnerstag – Klatschtag

Sachen gibt es, die gibt es gar nicht. Gestern bei meinem türkischen Bäcker, da sprang mir die Schlagzeile der BILD-Zeitung förmlich ins Gesicht: STREIT DER REICHEN WITWEN. Abgebildet sind dazu zwei Frau, die eine Horton 3,2 Mrd., die andere Flick 5,9 Mrd. schwer. Da kann es Mensch schon schwindelig werden, mal abgesehen davon, dass man sich diese Dimension gar nicht vorstellen kann. Aber worum ging es?

Die eine hat mehrere Grundstücke am Wörthersee, die durch eine Straße voneinander getrennt sind. Nun will sie oder hat sie diese Straße gekauft und will ca. 100 m vom See weg eine neue bauen lassen. Somit sind ihre Grundstücke alle zusammenhängend und man ist dann wirklich unter sich. Das aber wollen die Anwohner nicht dulden, weil die Straße dann wiederum – mit meinen Worten – zu weit vom See entfernt verläuft. Zu den Gegner gehört auch Frau Horton. Wenn ich ehrlich bin weiß ich nicht was ich davon halten soll. Die Flick wusste, dass diese Straße da entlang führt und dachte sich, das bekomme ich schon irgendwie hin, dass ich die verlegen lassen kann und die denkt nö, ich will da entlang spazieren können. Ich weiß nicht, ob Geld alles können darf, vor allem dann, wenn die Fakten vorher bekannt. Ich weiß auch nicht was die Behörden vor Ort denken, wenn sie heutzutage einem solchen Unterfangen zustimmen. Ich weiß aber wohl, dass Geld die Welt regiert und alle Spuren dem Geld folgen. Aber irgendwie ist das doch bekloppt, oder?

Noch mal BILD-Zeitung, aber von heute: der gute Bohlen wollte Kosten ersetzt haben, die es kostete gegen den Begriff „Arme Sau“ in Bezug auf ihn, gedruckt in einer Yellow Press, zu relativieren. Dumm gelaufen, das sei eine persönliche Meinung, meinte das Gericht und nun hat er zu den Kosten auch den die Kosten des gesamten Kladderadatsches zu tragen. Tja was soll ich sagen? Arme Sau, oder?

Unterhalb dieses Artikels, ganz unten rechts und ziemlich klein steht, dass Frau Merkel mehr Anreize für private Vorsorge haben möchte. Gut gesagt, Frau Merkel, aber wie? Eine junge Familie kommt doch heute schon kaum mit dem aus, was sie haben, Miete, Versicherungen, Nebenkosten fressen doch schon zwei Drittel des Einkommens auf und für die Heizkostennachberechnung geht dann auch  noch der angesparte Notgroschen drauf. Ne, ich bin der Meinung, dass zuerst an dieser vermaledeitem Kostenschraube runterwärts gedreht werden muss, damit ein paar Groschen mehr für die Altersvorsorge frei werden.

Der Herr Gottschalk erscheint mal wieder in der „Frau im Spiegel“. Tommy…ach ja… Irgendwie scheint seine Bewegung in der Gunst der Zuschauer runterwärts zu sein. Das ist keine Häme, ich fand ihn bei Wetten dass… immer klasse, na bis auf ab und an mal, wenn er partout kein Ende finden wollte. Nun sucht man händeringend ein Format, dass den Abwärtstrend stoppt und dann auch noch für die ARD. Elstner, der geistige Vater von „Wetten dass …?“ soll es richten. Ich bin der Meinung, dass es nach Gottschalks Auftritt bei Bohlens Supertalent nur noch aufwärts gehen kann.

Robbie Williams ist Vater geworden. Eine Tochter. Das Bild, das er veröffentlich hat finde ich gut, weil ich das mag, wenn Babys von ihren Vätern gehalten werden. Auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher ob es mir nicht noch besser gefallen hätte, wäre er nicht so mannigfaltig tätowiert. Ich finde ein oder zwei Tattoos können durchaus sexy sein, aber so viele? Persönliche Ansicht, ich mag sie nicht, wenn sie im Rudel auf einem Körper auftreten.

Til Schweiger, man kann diese Woche nicht an ihm vorbei. Egal in welche Talk-Show man sich zappt, Schweiger ist schon da. Klar Start seines neuen Kinofilms. Wenn der nur nicht so nuscheln würde, nicht so nasal quatschen würde, dann klänge zumindest das besser. Über seine schauspielerische Qualität in diesem Film will ich mich, solange ich ihn nicht gesehen habe, nicht auslassen. Aber eins ist sicher: ich gehe deswegen nicht ins Kino und werde keine Leihgebühren bezahlen. Reicht das?

Jenny Elber-Elbertshagen ist krank, hat sich in eine Klinik begeben. Alkoholsucht ist ein Krankheit, nichts worüber man sich lustig macht und eine Fernsehanstalt, die diese Bilder ausstrahlt ist auch ziemlich krank und tief gesunken. Auf der anderen Seite war vielleicht genau das der auslösende Moment der Einsicht der Jenny Elber-Elbertshagen die Notbremse zu ziehen und sie verdient daher nun keineswegs hämische Presse und keine Fragen nach ihrer Ehe. Lassen wir ihr und ihrer Familie die Zeit, die sie braucht. Ich glaube, da laufen noch eine Menge mehr Stars, Sternchen und andere herum, die besser gleich mit ihr auf Entzug gehen würden.

Dieter Pfaff, ein imposanter Schauspieler, einer der alten Gilde ist an Lungenkrebs erkrankt. Ich wünsche ihm nur alles erdenklich Gute und ihm und seiner Familie viel Kraft.

Vollkommen anderes Thema: Modeschauen in London oder wie man das nennt: London Fashion Week. In der „Frau im Spiegel“ ist ein Bild, das finde ich absolute Klasse: Wie am Schnürchen aufgereiht laufen die Models in glänzend bunten Mänteln mit glänzenden Taschen hintereinander über den Catwalk. Das würde ich sofort auch anziehen, bunt ein wenig verrückt, dennoch tragbar. Toll! Ob der Rest dessen, was vorgetragen wurde, auch so toll war, entzieht sich meiner Kenntnis.

Die „Neue Post“ titelt unter einem Bild von Prinzessin Viktoria: Das Baby-Drama! Liest man den Artikel, dann geht es darum, dass sie nun in ihrem Berufsalltag als Kronprinzessin wieder angekommen ist, während sich nun ihr Mann Prinz Daniel die Elternauszeit genommen hat. Ich weiß, das ist ein blödes Gefühl sein Baby das erste Mal nicht in der eigenen Obhut zu haben, aber so ist das eben. Aber, wenn ich ehrlich bin, dann kommt es mir vor, dass man ganz unbedingt nun etwas suchen muss, was einen Schatten auf das Glück der Prinzessin werfen könnte.

Es wird spekuliert, ob Königin Beatrix sich bald zurückzieht und das Feld ihrem Sohn überlässt. Im Gegensatz zur englischen Königin kann sie das wohl tun und angesichts ihres Alters und der Tatsache, dass sie eins ihrer Kinder im Wachkoma erlebt, könnte ich das verstehen. Das Kronprinzenpaar scheint mir bereit zu sein, das zeigen sie bei ihren Auftritten in der Öffentlichkeit immer wieder.

Das britische Königshaus erwartete Prinz William und Prinzessin Kate von ihrer Reise durch die Südsee zurück. Jetzt erst ist der Gazette „die aktuelle“ aufgefallen, dass da etwas mit irgendwelchen Fotos gewesen war. Und was machen sie? Sie machen einen Krimi daraus, dass man denken könnte, da hätte wirklich jemand auf die Prinzessin geschossen. Das Cover zeigt die Prinzessin wie sie die Hände vor das Gesicht hält, schaut man genau in, dann lacht sie darunter, dieses Bild war auch im Fernsehen zu sehen. Die Schlagzeile: Kate überfallen! Und darunter: wo waren die Bodyguards? Polizei sucht unheimlichen Einbrecher. Liest man dann auf Seite 8 wird man enttäuscht, denn es fiel kein Schuß und ein Überfall in dem Sinn was man darunter versteht war das auch nicht. Die Gazette macht nichts anderes als einen Krimi aus den Bildern, die ein Paparazzo geschossen hat. Der Schuss (der des Paparazzo ) fiel aus 800 Metern. Wenn das mal ein Killer gewesen wäre…. Siehe Kennedy da machste gar nix. Dieser Bericht ist vollkommen daneben und absoluter Schrott.

Somit erspare ich Euch die „ganze Wahrheit über Heidi Klum und ihren Bodyguard, eine Seite weiter und schlage diese Gazette für heute zu.

Damit bin ich bei der Freizeit Revue und gehe gleich zum Rezeptteil über: Raffinierte Asia-Küche. Ich bitte das an: Wok-Schnitzel, Bratnudel mit Hack, marinierte Saté-Spieße, Kokosnuss-Suppe, Erdnuss-Frikadellen, Süßkartoffel-Sushi, Hähnchen-Curry u.v.m. Das war es für heute gewesen, ich wünsche Euch eine tolle Restwoche und: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren