Archiv
Kategorien

Rockin around

Überall ist die Weihnachtszeit eingekehrt, auch bei uns hängt und steht überall die Deko, um in ein paar Wochen wieder weggeräumt zu werden. Allerdings ein Teil vergessen wir dann bestimmt wieder und wenn die Kartons auf dem Boden sind, dann werden wir es entdecken. Dann muss es die Zeit mit uns verbringen anstatt mit seinen Kollegen im Karton. Keine Ahnung was schöner ist. Es gibt da ein Teil auf das ich mich jedes Jahr wie Bolle freue.

Zur Jahreswende 2000 waren wir zu einer Hochzeit in den USA eingeladen, was wir dann mit ein paar Tagen Aufenthalt mehr verbunden haben. Wer nun an Florida und Palmen denkt, der irrt, denn wir waren in Indiana mitten in der Pampa bei Schneesturm und Eiseskälte. Das mir, die ich eh leicht friere. An manchen Tagen habe ich mich wie das berühmte Michelinmännchen gefühlt: Zwei paar lange Unterhosen, mindestens, unter etwas Ähnlichem wie einer Skihose, mal von den Schichten Pullover ganz zu schweigen. Mit dem Auto zu fahren war ein kleines Abenteuer, das wir aber genauso gut bestanden haben wie die Einheimischen auch.

Bei einem unserer Streifzüge durch eine Mall, etwas entfernt von dem 500-Seelen-Ort in dem unsere Freunde leben, fanden wir reduzierte Weihnachtsartikel, nicht nur wir sondern auch die Einwohner, die diese massenhaft erstanden. Ein Topf mit Weihnachtssternen, vier Stück, hat es mir angetan und bei näherer Betrachtung fand ich den Knopf, der uns untrennbar verbunden hat. Die vier Blüten begannen zu rocken, sie drehten sich, gingen hoch und runter und gelangten so in unseren Einkaufskorb.

Jedes Jahr bekommen sie einen Platz an dem ich einige Male am Tag vorbeikomme und dann den Knopf drücke, um http://www.youtube.com/watchv=uKw22XwDsa0&NR=1&feature=endscreen zu hören   und zu sehen wir meine Weihnachtssterne rocken. Ich rocke übrigens mit, wirkt nicht so elegant wie bei dem Topf aus, aber immerhin. Rockt mit, probiert das mal aus, schwingt die eingerosteten Hüften, wackelt mit dem Hintern, dessen Beschreibung ich mir jetzt hier spare wegen Schwerkraft und so. Die Kreuzlahmen müssen natürlich aufpassen, dass die Hexe nicht zuschlägt, aber man kann das ja täglich bis zum Heiligen Abend trainieren und dann ein Solo aufs Parkett legen, dass die Wände wackeln. Das fühlt sich wirklich gut an: Laßt es Euch gut gehen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren