Archiv
Kategorien

Kleiner Klatschtag

Es hat sich also  das bewahrheitet, was ich vor langer Zeit in einem meiner Artikel für meinen Blog geschrieben hatte, dass damals schon Boris Becker knapp bei Kasse war und nun so sehr ist, dass eine Londoner Richterin in als pleite betrachtet und so auch geurteilt hat. Na ja, ich will das nicht aufwühlen, will es nicht aburteilen, gönne es ihm nicht. Ich wünsche ihm, dass er aus diesem Schlamassel heil heraus kommt, wenn nicht aus eigener Kraft, dann mit dem britischen Insolvenzrecht, da ist er in einem Jahr seine Schulden los.

 


Das wichtigste Ereignis der vergangenen Zeit für mich persönlich ist das: http://oma-becker.de/angekommen/ , es lässt sich durch nichts toppen, durch kein gewonnenes Fußballmannschaft, egal in welchem Turnier, durch keine Weltrekorde, Wirtschaftsnachrichten ob gut oder böse, einfach nichts. Keins meiner Enkelkinder ist durch was auch immer zu toppen. Sie sind einzigartig!

 

Vielleicht durch die Geburt meines Enkelkindes ist mir durchgegangen, ob D.T. sich zum Tod Helmut Kohls geäußert hat. Aber das ist auch egal, das ist wurscht. Was ist sehr kindisch finde, ist das, dass der gute Mann alles, was Obama je auf den Weg gebracht hat, zurücknimmt, weiter zurücknehmen wird. Wenn er könnte würde er auch noch die Klospülung rückgängig machen. Auf der anderen Seite schaffen die Demokraten es einfach nicht bei durchgezogenen Nachwahlen Stimmen zu gewinnen, eher das Gegenteil ist der Fall. Merkwürdig finde ich das schon.

 

Die Queen hat Flagge, eher Sterne gezeigt und so bei ihrer Rede zur Parlamentseröffnung ein, wie ich meine, deutliches Zeichen pro Europa gesetzt. Sie hat nie einen Zweifel daran gelassen, dass der Austritt blödsinnig wäre. Theresa Mays Tage scheinen gezählt zu sein, was aber dann? Kann dieses blöde Referendum nicht wiederholt werden? Kann mir das einer mal erklären warum nicht?

 

Der Flughafen Tegel, seine Schließung ein Thema für die Grünen, Lärmbelästigung und und und. Na ja, wir wohnen auch in der Anflugschneise und ich muss zugeben, dass ich den Fluglärm längst nicht mehr wahrnehme und ich hätte Tegel gerne erhalten und selbst, wenn man das Verwaltungsgericht anrufen muss, ein Versuch ist das auf jeden Fall wert. Mit der Bundestagswahl stimmt Berlin ab, ob die Stadt den Flughafen behalten will oder nicht. Wobei gleich mal von den regierenden Parteien klar gemacht worden ist, dass man sich an das Ergebnis nicht halten muss.

 

Otto Warmbier, ein junger Mann im Alter von 22 Jahren wurde, und das scheint eiwandfrei festzustehen, in Nordkorea derart misshandelt, dass man ihn, schwer gezeichnet und komatös, in die USA zurückfliegen ließ, wo er wenige Tage später verstarb. Zurück bleiben seine Eltern, Freunde und Verwandte und eine ganze Menge Fragen. Meine erste, ganz impulsive ist die: Wer, zur Hölle kam überhaupt auf die Idee, die jungen Leute in dieses Land reisen zu lassen? Die nächste ist die: Muss man einen jungen Mann, noch grün hinter den Ohren derart misshandeln, als wäre er Staatsfeind Nr. 1? Ein Propagandaplakat, deswegen ist er nun tot. Vielleicht sollte man härtere Bandagen anwenden, den Mann da oben an der Spitze wie auch immer dorthin schicken, wo er nichts anstellen kann, wo immer das auch ist. Mein ganzes Mitgefühl gehört seinen Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden. Er war sicher ein wundervoller Mensch.

 

Die SPD greift an, Wahlkampf nach Art der Partei. Ich habe gelesen, dass Frau Merkel sich antidemokratisch verhalten würde. Zum Nachteil der SPD und bezogen auf den letzten Wahlkampf und der dort 2013 anwandten asymetrischen Demobilisierung. Na hoppala, wenn sie sich, ohne angehupt zu werden, so überfahren lassen wie geschildert, dann kann ihn niemand helfen. Wenn die SPD das nunmehr nach 4 Jahren, also 2017 bemerkt, dann muss sie sich nicht wundern, dass es nicht weiter aufwärts geht. Was interessiert das heute noch? Das bringt dem kleinen Mann nicht die Butter aufs Brot zurück. Damit wird das auch nicht gehen.

 

Damit bin ich am Ende des kurzen Donnerstagsartikels. Es ist heiß und mancherorts, ob der drohenden Gewitter, schon schwül in Deutschland. Alle leiden irgendwie unter diesem Wetter, speziell möchte ich aber jene Kinder nennen, die ein Dravet Syndrom haben und denen dieses Wetter schwere und viele Krampfanfälle geradezu garantiert. Viele von ihnen können gar nicht das Haus verlassen und wenn sie doch gehen müssen, da auch sie schulpflichtig sind, dann geht das nur mit Kühlwesten, Kühlmanschetten und Kühlmützen, alles, das ihre Körpertemperatur unten hält. Sie können nicht draußen schwimmen und toben, der Besuch im Schwimmbad kann zu einem extremen Hürdenlauf werden. Mädels und Jungs und alle Mütter und Väter: Das Gewitter naht, die Abkühlung ist in Sichtweite.

 

Allen anderen wünsche ich einen tollen Donnerstag und ein schönes Wochenende: Laßt es Euch gut gehen!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentieren