Archiv
Kategorien

Artikel-Schlagworte: „Querdenker“

711er und so

Wir hangeln uns gerade von Infektionszahl zu Infektionszahl. Machen wir uns nichts vor, dieses Mistteil ist ein unberechenbares Luder. Ist so. Klar, wir können Masken, Abstand und was nicht noch immer. Nicht alle, aber viele doch und irgendwie kommen wir da durch, auch wenn es gelegentlich recht chaotisch scheint. Des Deutschen Chaos ist stets geordnet.

Ich habe mich während der letzten Wochen gefragt, warum so viele Menschen den Querdenkern hinterherrennen und ihnen auch noch via Spenden Geld in den Rachen werfen, für nichts und wieder nichts und dann bezahlen sie auch noch für überteuerte Shirts Geld, nur um einen Aufdruck der Organisatoren auf dem Shirt zu tragen. Dazu kann man sich dann die jeweilige Stadt aufdrucken lassen, in der man demonstriert. Erinnert mich an die Shirts vom Hard Rock Café, das den Aufdruck der Stadt trug, in der man es gekauft hat.

Die 711er und alle mit ihnen verbundene Plattformen, die in dieser Zeit gegründet worden sind, rufen zu Spenden auf, weil man zur Erlangung der Freiheit Auslagen hätte, wofür die 711er Demonstrationen anmelden möchte. Never ever. Das Ausfüllen eines Internetantrages klappt, wie der Name schon sagt, via Internet und das ist es jetzt dann auch. Für diverse Gänge zu den Gerichten wird ein Streitwert für 5.000 Euro angenommen, wofür eine Gebühr für 148 Euro angesetzt, wenn der Antragsteller verliert, das dreifache. Da, bei den Demos, auch Juristen anwesend sind und ein persönliches Interesse haben, fallen diese Kosten weg.

Für die Busfahrten, die Demonstranten an den Austragungsort bringen, haben sie ein kooperierendes Unternehmen und die Anreise bezahlt jeder selbst. Wozu brauchen sie dann Spenden? Ja, eine Bühne aufstellen, aber wozu braucht dieser Oberturner eine Bühne? Er kann es wie Hildmann machen, einfach ein Mikrophon nehmen und losreden. Punkt. Er braucht eine Anlage, damit man ihn hört, das wäre es aber dann auch. Das sind Fakten, das ist Tatsache. Ich habe gehört, dass die 711er

Ich habe es läuten hören, dass bei der Demo am 18.11.2020 in Berlin rund 100.000 Euro an Spenden den 711ern zugeflossen sein sollen. Nun frage ich mich, was mache die mit dem Geld? Wo fließt das hin? In rechte Organisationen? Fakt ist, auch wenn es immer und immer wieder Dementis gibt, arbeiten die 711er nicht für und dem „Volk“ zusammen, das sie vertreten, sondern verraten diesselben, da sie mit Reichsbürgern, der AfD und rechten Organisationen zusammenarbeiten. Was, wenn die Pandemie vorbei ist, geschieht mit dem gesammelten Geld, das ja nur zu dem Zweck gespendet worden ist, gegen die Maßnahmen zu demonstrieren? Spannende Frage.

Jeder der sich mit diesem Hintergrund der 711er und anderer beteiligten Organisationen, beschäftigt, bekommt das nackte Grausen und wenn dann Leute auf die Bühne geschickt werden, die überhaupt keine Ahnung haben, wer Anne Frank oder Sophie Scholl waren, kaum von ihrem Zettel eine Rede ablesen können, weil sie diese nicht selbst geschrieben haben, dann muss man spätestens jetzt verstehen, dass es eben nicht um Coronaauflagen geht, sondern darum eine breite rechte, gewaltbereite Basis mit diesem Teil von „wir sind das Volk“ aufzubauen.

Fake News. Das ist ein Begriff, der von D.T. ausgeht. Er hat wie kein anderer vor ihm diesen Begriff geprägt. Jede Nachricht und wenn sie noch so fundiert und belegt ist, war in seinen Augen Fake News. Alles, was wider seiner Meinung war, war Fake News. Eine Demokratie braucht Kritik, sonst geht sie ein, wie das in den USA gerade noch verhindert wurde. Genauso sind die 711er. Alles, was wohl die Wahrheit belegt, aber ihnen nicht passt, sind Fake News. Darauf prägen sie ihre nachplappernden Anhänger, damit diese keine zusätzlichen Quellen zurate ziehen, nicht mal im Ansatz. Das ist gerade aber bei dieser Pandemie eminent wichtig, man sollte immer irgendwie informiert sein und nicht alleine auf Querdenker hören. Es gibt alle Arten von Quellen, die man zu Rate ziehen kann und dann erst, wenn man das dafür und dagegen gelesen hat, sollte man sich entscheiden, wohin man tendiert.

Leider ist es so, dass sich Menschen, die ehrliche Bedenken gegen die Maßnahmen, wie Maskentragen oder Distanz wahren, haben, lassen sich gerade vor einen Karren spannen, dessen Fahrt sie irgendwann nicht mehr abbremsen können. Glaubt ihr wirklich den Mist, den diese Leute selbst nicht glauben? Glaubt ihr wirklich, dass diese Leute Euch und Eure Lieben und aller Gesundheit nicht eiskalt ihren eigenen Interessen opfern würden? Gnadenlos und ohne mit der Wimper zu zucken tun sie das.

Verlasst Euch nicht auf sie und recherchiert selbst, schaut Euch die Seiten der 711er und derer an, die mit ihnen verbunden sind, geht zum Impressum, schaut Euch die Menschen dort an, die für den Verein oder die Organisation verantwortlich sind, googelt sie, lest aufmerksam ihre Thesen, kontrolliert diese Thesen, selbst dann, wenn Euch ein Arzt erzählen will, Masken schützen eh nicht, es gibt ausreichend viele Studien, die solche Aussagen widerlegen. Ihr vertraut ihnen, kontrolliert sie. Seid nicht dumm, lasst Euch nicht ausnehmen wie die Gans, die goldene Eier legt und euch dann, wenn es keine Eier mehr gibt, wie zahme Lämmer zur Schlachtbank führen. Denkt nach, prüft, seid und bleibt hier genauso misstrauisch, wie dem Staat gegenüber, verlangt Rechenschaft, was sie mit den Spenden machen. Werdet laut im Sinne der Demokratie unser aller Freiheit!

Ich wünsche allen eine ruhige, informative Zeit, bleibt alle gesund, achtet auf Masken und Abstand: Laßt es Euch gut gehen!

Leipzig

Ich weiß gerade nicht wie ich die Entscheidung des Richters in Leipzig deuten soll, die Demonstration in Leipzig stattfinden zu lassen. Darf man hier im Land einfach alles tun, wie man das will? Dieser Richter des OVG hat ganz eindeutig gegen unser Volk entschieden, wird sich mit 100%iger Sicherheit der Körperverletzung schuldig gemacht haben, abgesehen von dem volkswirtschaftlichen Schaden, den er oder sie angerichtet hat und vor allem hat er unser aller Polizei, vor die ich mich jetzt ausdrücklich stellen möchte, aufs höchste Grad in Gefahr gebracht. Kann man eigentlich wegen genau dieser Begebenheiten nicht einen Richter einfach rausschmeißen und dabei gleich auch noch die Pension einbehalten?

Ich kann es nicht nachvollziehen und auf Deutsch gesagt: Ich kann die Entscheidung des OVG nicht nachvollziehen, wem das Recht auf Demonstration, das keinesfalls verwehrt war, mehr wert ist, als das Leben Unbeteiligter. Ich verstehe diesen ganzen Querdenkermob nicht mehr, die Leben bewusst gefährden, die Wirtschaft bewusst lahmlegen wollen, die bewusst verhindern wollen, dass Gastronomen, Kultur und Sport eine Renaissance im Dezember erleben können. Abgesehen davon mischt sich immer rechter Mob bei, oder stehen Querdenker in sich selbst rechts, ganz weit rechts und haben lediglich eine Bühne gefunden, um sich zu zeigen. Haben diese Leute da gar kein Verantwortungsgefühl? Nein scheinbar nicht, da ist null, nada, nichts, Leere im Kopf.

Worum geht es diesen Menschen, die da jenen folgen, die sich der Schwurbelei bedienen? Ich hatte vor Kurzem, als ich einen coolen Menschen gesucht und nicht gefunden habe, der gut zeichnen kann, um eine Aktion für das Maskentragen zu starten, eine Diskussion mit einer Schwurblerin. Sie entpuppte sich für mich, obwohl ich es längst schon geahnt habe, als eine solche. Wir kennen uns via FB schon sehr lange, ohne großartige Unterhaltungen geführt zu haben. Sie griff mich, als ich ihr mein Projekt vorgestellt hatte sofort an und am Ende hat sich mich blockiert. Gut so. Der Konsens dieser geschriebenen Unterhaltung war der: In einem Jahr ist das Land in einer totalen Rezession, die Nazis, zu denen ich in ihren Augen dazu zähle, hätten die Macht an sich gerissen und Deutschland sei Ende 2021 das Vierte Reich. Tja, was soll hierzu sagen? Was will man in Gottes Namen diesen Menschen noch erklären? Nicht nur, dass die Ansicht sehr krude ist, dass es in anderen Ländern, was Corona angeht ebenso mies aussieht wissen sie scheinbar nicht, dass es in den USA mies ist, in vielen anderen Ländern auch, ignorieren sie, diese Infos machen an den Grenzen unseres Landes halt und niemand von ihnen macht sie die Mühe über unsere Landesgrenzen hinaus, die keine Mauer haben, zu schauen. Mann, Mann, Mann, was sagt man dazu noch?

Diese und andere idiotischen Ansätze verbreiten die 711er unter ihren Anhängern, die fortan vergessen auch noch mal nach andern Medien Ausschau zu halten. Ich frage mich, wenn im Raum Leipzig nun die Infektionszahlen steigen, kann man dann die Organisatoren nicht zur Verantwortung ziehen, ebenso wie den Richter oder die Richterin des OVG, wer auch immer das in der Innenstadt erlaubt hat? Die Organisatoren mussten wissen, wie sehr das Ausarten wird, sie haben wissentlich in Kauf genommen, dass unbeteiligte Menschen infiziert werden. Unser Rechtssystem sollte das doch zulassen können. Das Demonstrationsrecht, ist es höherwertig als das Recht auf Unversehrtheit? Ich meine die Leipziger, die dort eingesetzten Polizeibeamte sollten das Gericht mit einer Flut von Klagen gegen die 711er beschäftigen. Es tun mir vor allem auch die vielen Polizeibeamten leid, deren Aufgabe es ist, eine Eskalation zu vermeiden, auch deshalb verlegt diese Demonstrationen außerhalb der Städte. Wen interessieren sie schon?

An dieser Stelle ganz ausdrücklich: Ich bin nicht gegen Demonstrationen und ich habe in diesen Zeiten nichts dagegen, wenn Behörden die Demonstrationen außerhalb der Innenstädte auf dem freien Feld stattfinden lassen, dann ist das vollkommen in Ordnung, das war auch das, was Leipzig vorhatte, bis eben das vom OVG gekippt worden ist, genau wissend, dass weder Maskenpflicht noch Abstand halten eingehalten wird. Das könnte, wenn der Rest der Bevölkerung genauso bescheuert wäre, wie die Querdenker, als Signal verstanden werden, einfach die Masken wegzuwerfen. Zack, weg damit.

Sehr böse und allerunterste Schublade, aber ihnen leider zuzutrauen ist das: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-mundschutz-querdenken-kinder-100.html

In der Corona-Landschaft hat sie im Gegensatz zu der Miniwelle vom Anfang dieses Jahres etwas verändert, das darauf hindeutet, dass sich ein wenig Optimismus ganz am Ende am Horizont zeigt: Während die Frage wer, wann zuerst geimpft werden wird, während der ersten Welle nur mal peripher angerissen worden war, nimmt sie jetzt deutlich mehr Raum ein. Somit haben der Ethikrat, ich finde das ist ein sehr interessantes Gebiet, und das RKI zusammengetan und haben eine Richtlinie erarbeitet, die Vorlage für eine kommende Impfstrategie sein wird und überall, in jedem Bundesland werden gerade Impfzentren geplant und eingerichtet.

Um gleich den Schwurblern vorzubeugen: Es wird keine Impfpflicht geben, wer aber zu einem relativ normalen Leben zurückkehren möchte, der denke einfach darüber nach, wenn er oder sie nicht will, auch gut, macht nix, seine Impfdosis kommt dann einem anderen Menschen zu Gute, der bereit ist sich impfen zu lassen. Ja natürlich hat Bill Gates in jede Dosis eine Minichip geben lassen, das jetzt nur für die Schwurbler und Impfgegner. Ich nehme den Minichip sehr gerne, denn das genau unterscheidet mich von den Schwurblern und wer dann keinen Chip trägt, der kann und wird aussortiert und eingefangen werden. Ja, so ist das 😊, frei nach Richtlinien der Schwurbler. Wer meinen Standpunkt hier kennt, der weiß, wie ich zu solch idiotischen Theorien stehe.

Noch mal, sollte es eine Demo in Berlin geben, dann auf dem Tempelhofer Feld, Zaun drumherum und auf jeder Seite wir alle viertel Stunde drei Leute rausgelassen und wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, wird gleich abkassiert. So bleibt das Recht auf Demonstration erhalten und gleichzeitig das Recht auf Unversehrtheit zu gewährleisten. Solche kontrollierten Demos könnten helfen das Infektionsgeschehen in Kontrolle zu bringen und dann auch zu halten, es möglich machen die Gastronomie, Kultur und Sport wieder etwas zu aktivieren.

Bleibt gesund! Passt auf Euch auf und laßt es Euch gut gehen!

Demonstration

Demonstration gegen Coronamaßnahmen der Bundesregierung von anno zwick am Wochenende in Berlin

Hmm… es geht mir der Grund für die Demonstration irgendwie ab. Für den Aufruf zu dieser Demonstration der Stuttgarter Querdenker 711, die nichts, absolut nichts mit querdenken zu haben, fehlt mir jedes Argument, jeder Grund. Gegen was demonstrieren? Maskentragen? Abstand halten? Was ist es, gegen das sie demonstriert haben? Demonstrieren um des demonstrieren Willen? Demonstrieren, um Rechte, Reichsbürger vereinen zu können? Ich sehe die 711er, mit samt den Nazis und den Reichsbürgern vor mir, wie sie zusammensitzen und sich lachend auf die Schenkel klopfen.

Es wurden Teilnehmer der Demonstration interviewt. Eine der interviewten Frauen kam aus dem Bundesland Brandenburg und ist Hebamme von Beruf. Sie beklagte, dass Frauen während der Geburt ihres Kindes Masken tragen müssten. Aber ist das nicht eine Angelegenheit des Bundeslandes Brandenburg? Ist sie da in Berlin nicht an der falschen Stelle, um zu demonstrieren? Das ist symptomatisch für die gesamte Demonstration: niemand weiß, wer für welche Verordnungen zeichnet, was eine föderalistische Staatsform überhaupt ist. Wie die Stuttgarter 711er selbst auch. Sind Letztere wirklich so bescheuert, dass sie nicht wissen, was auf Bundes- und was auf Landesebene entschieden wird? Sie geben alle Teilnehmer der Lächerlichkeit preis, nutzen das für ihre Zwecke aus. Sonst ist nix dahinter. Blind folgen, nichts hinterfragen, Lemminge halt. Wer in der Presse während der vergangenen Wochen nicht verfolgt hat, was über die Bundesregierung beschlossen wurde und was die Länder beschlossen haben, der lebt im vollkommen Gestern des Shutdowns. Eigentlich hätten sechzehn Einzeldemonstrationen stattfinden müssen.

Statt sinnvolle Gründe vorzutragen, wiederholten sich Szenen, Bilder glichen vorangegangenen Demonstrationen: Frauen schrien Polizisten an, die vom Alter her ihre eigenen Söhne hätten sein können, sehr beschämend. Wenn man keine Argumente mehr hat, muss wohl schreien. Mein vor langer Zeit verstorbener Bruder sagte irgendwann mal, ich weiß nicht mehr in welchem Zusammenhang: Wer schreit, der hat nicht zwangsläufig Recht. Wie wahr dieser Satz ist.

Ein Kernsatz eines Demonstranten möchte ich aufgreifen, der zu einem Journalisten sagte: „Ihr findet hier nicht die Idioten, die ihr sucht!“. Doch, aber sicher doch, man hat sie zuhauf gesehen. Nicht nur die Journalisten haben sie gesehen und gehört, auch die Bürger der Bundesrepublik Deutschland, die das gesehen und gehört haben und die Kopfschüttelnd zurückbleiben.

Zugegeben, die Polizei ist eine Schiene gefahren, die man als clever bezeichnen kann: Sie verlangsamte den Zug von vorneherein so, dass die auferlegten Abstände gar nicht eingehalten werden konnten. Natürlich waren die Demonstranten nicht bereit Masken zu tragen, was ja der Anlass der Demonstration gewesen war. Also wurde die Demonstration beendet. Leider haben die Demonstranten das, wie so Vieles andere auch, nicht mitbekommen. Ich stehe der Polizei nicht immer unbedingt unkritisch gegenüber, aber sie hat sich am Wochenende taff gezeigt.

Wenn sich die 711er, von Querdenkern kann man beim besten Willen nicht reden, von allen antidemokratischen Gruppen hätte abgrenzen wollen, dann hätte sie in jedem Bundesland kleinere Demonstrationen organisiert, da wäre es für Rechte, Reichsbürger und ähnliche Gruppen schwieriger gewesen die Demo für ihre Zwecke zu missbrauchen. Vielleicht aber, arbeiten diese Gruppen mit den Stuttgarter Andersdenkern zusammen, um so viele Menschen auf die Beine zu bekommen? Ich kann Nazis nicht ausstehen, die AfD gehört für mich dazu und wer ihr seine Stimme gibt, will unsere Demokratie beendet sehen. Sie gehören aus dem Bundestag herausgewählt. Ich möchte meine demokratische und persönliche Freiheit nicht verlieren.  Über Reichsbürger zu schreiben, erspare ich mir und Euch.

Ich finde es eigenartig sich daran hochzuspielen eine Maske zu tragen oder nicht. Jeder hält normalerweise an einer roten Ampel an, um sich und andere nicht zu gefährden, den Geschwindigkeitsbeschränkungen folgt man in der Regel auch, im Winter, wenn es arschkalt ist, dann zieht man eine Mütze auf, um sich selbst zu schützen und Handschuhe, damit die Finger nicht vor Kälte Erfrierungen davon zu tragen. Bergsteiger sichern sich und jene, die mit ihnen steigen, Kinder werden im Auto angeschnallt. Warum also keine Maske tragen? Mann kann durchaus lernen damit umzugehen.

Natürlich gibt es Maßnahmen, die zu Beginn der Epidemie in unserem Land heftig waren, beschlossen von der Bundesregierung gemeinsam mit den Ländern. Im Rückblick glaube ich, dass es keine andere Wahl gab, weil das Virus nicht bekannt war. Ein Blick nach Wuhan, den zweiten nach Italien, dann Spanien und Frankreich reichten aus, um die Bundesregierung zum Handeln zu zwingen. Dass erst das Gesundheitssystem auf Vordermann gebracht werden musste hat gezeigt, dass an der falschen Stelle gespart worden war und dass es keinen Sinn macht, wenn private Träger Gewinnmaximierung betreiben wollen. Das fällt auf alle zurück. Einem weiteren massiven Anstieg der Fälle, wird man rechtzeitig verhindern wollen. Sicher im Rückblick sieht alles anders aus, aber hätte die Bundesregierung mit den Ländern nicht diese Maßnahmen ergriffen und es wäre schlimmer geworden, würden sich Demonstration dagegen richten, dass nicht genug getan worden war.

Maskenverweigerern wünsche ich durchaus nicht, dass sie sich infizieren, aber wenn, dann so heftig, dass sie eine Weile die Auswirkungen spüren sollen. Das prägt dann etwas mehr Einsicht in Maßnahmen. Sich ein Rezept ausstellen zu lassen, man sei von der Maskenpflicht befreit, zeigt nichts von Rückgrat das nötig ist, zu der Verweigerung des Maskentragens zu stehen. Das sind dann nur Loser in meinen Augen.

Ach und nebenbei, nur mal so bemerkt, einige haben auf dem Zug erklärt, klingt nach Fasching ich weiß, dass es das Virus gar nicht gibt, alles sei Panikmache, Fake News. Fake News eher nicht, aufgebauscht von der Presse vielleicht, aber genau diese Presse hat laut gegen das Verbot der Demonstration aufgeschrien. Ausgerechnet diese Presse wurde einmal mehr als Lügenpresse beschimpft. Wie schizophren ist das? Paradox. Nur weil ein D.T. permanent von „fake news“ sprach, immer dann, wenn ihm eine Wahrheit nicht passte, muss man das nicht nachplappern. Die Mehrheit der Bundesbürger steht zu den Maßnahmen, auch wenn sie mitunter schwerfallen, nachgesteuert werden müssen. Es ist eine kleine Minderheit, eine Handvoll, die glauben uns aufmischen zu müssen.

Hmm… vielleicht gibt es dieses Virus, vielleicht aber auch nicht. Infiziert werden möchte ich nicht und gehe, wie die überwiegende Mehrheit in unserem Land, für meine hochaltrige Mutter und meine Familie kein Risiko ein. Jeder sollte für sich selbst entscheiden, wie sehr er oder sie zum Risikofaktor für geliebte Menschen werden möchte. Laßt es Euch gut gehen!